Aktuelle Informationen für Besucher*innen


INFORMATIONEN FÜR BESUCHER*INNEN:

Bei den Angeboten im Köşk gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln: Haltet bitte mindestens 1,5 m Abstand zueinander. Im Innenbereich tragt bitte einen Mund-Nasen-Schutz. Die Anzahl der Besucher*innen ist reduziert. Im Zuge der Meldepflicht im Verdachtsfall von Corona-Infektionen wird eine Anwesenheitsliste mit den Kontaktdaten aller Besucher*innen geführt. Die erhobenen Daten werden der DSGVO entsprechend vertraulich behandelt und nach einem Monat gelöscht.  

THROUGH MATTER Arbeitsresidenz und Werkschau von HEIMPROFI

THROUGH MATTER
Arbeitsresidenz und Werkschau von HEIMPROFI
mit FRONTALUNTERRICHT
19. bis 29. November 2020

Das Köşk passt sich der aktuellen Situation an. Wir stellen um auf frontal: Keine Ausstellung mehr – nur noch von außen anschauen und sich frontal unterrichten lassen – im Sitzen mit Mund-Nasen-Schutz!

Krista Burger – HEIMPROFI – gestaltet den Anfang dieses neuartigen Formats. Sie ist freischaffende bildende Künstlerin, die auch im Bereich der angewandten Kunst arbeitet. Ihr Werk erweitert sich im Kontext der zeitgenössischen urbanen Kunst. Basierend auf der Erzählung von Geschichten durch Bilder, erforscht ihre Kunst oft das Unsichtbare und greift bewusst auf das alltägliche Leben zurück: Spuren des Lebens in einem leeren Haus, ein Gefühl des Todes, versteckte Konstruktionen, das Gefühl von ‘Heimat’ können sich in Zeichnungen, Live-Video, Performances und Installationen materialisieren. KRISTA BURGER kommt aus den Niederlanden und ist zu Gast bei “Artist in Residence Munich, Villa Waldberta “.

Im Köşk zeigt HEIMPROFI das Animationsvideo “Lost Wave Energy”, eine Visualisierung des Unsichtbaren, dessen wir uns auf natürliche Weise bedienen. Das Video ist von draußen durch die großformatigen Fenster des Köşks zu sehen.

Die Künstlerin ist während der gesamten Arbeitsresidenz im Köşk anwesend. Sie arbeitet an verschiedenen Werken und gestaltet mit jungen geladenen Künstler*innen am 21. und 22. November gemeinsam das Wandbild “Pseudopod“. Durch das Schaufenster des Köşks könnt ihr dem Arbeitsprozess des jungen Künstler*innen-Kollektivs zuschauen und die entstandenen Werke bewundern.

Ihr könnt euch vor Ort im Köşk von HEIMPROFI unterrichten lassen und eure eigenen Bilder gestalten, die später auch in den Räumen des Köşk gezeigt werden, oder einfach nur schauen, genießen und sich inspirieren lassen:

STUNDENPLAN
Dienstag, 24. November: 15:30 bis 17:30 Uhr
Mittwoch, 25. November: 15:30 bis 17:30 Uhr
Donnerstag, 26. November: 15:30 bis 17:30 Uhr
Freitag, 27. November: 14:00 bis 16:00 Uhr // 17:00 bis 19:00 Uhr
Samstag, 28. November: 14:00 bis 16:00 Uhr // 17:00 bis 19:00 Uhr
Sonntag, 29. November: 14:00 bis 16:00 Uhr // 17:00 bis 19:00 Uhr

Klassengröße: maximal 8 Teilnehmende pro Unterrichtseinheit
Alter: 0 bis 99 Jahre
Anmeldung für die jeweilige Unterrichtsstunde: koesk@kjr-m.de

Themen des Frontalunterrichts
Unterrichtsthemen sind zum Beispiel STOP MOTION: tote Dinge zum Leben erwecken mittels eigener Animation eines Flugobjekts, z.B. eines Flugzeugs, eines Vogels oder eines Ufos. Alle Animationen werden anschließend zu einem Film kombiniert, um einen Schwarm von Flugobjekten zu schaffen.
Ein weiteres Thema ist CYANOTYPIE, dauerhafte Bilder durch Aufnahme von Licht erzeugen: die eigenen Tagträume und Geister werden durch Blaupause visualisiert. Die Ergebnisse werden dann in das Wandbild integriert.

Isolation Camp

Foto: Tobias Ludescher

ZEHN JAHRE ISOLATION CAMP
Ausstellung und Plattenpräsentation
22. – 25.Oktober 2020
Beginn der Ausstellung: Do, 22. Oktober // 16 bis 22 Uhr

Fr bis So 13 – 20 Uhr

„Jeder hat sich in den letzten Monaten mit Isolation auseinander setzen müssen und so selber erfahren, was es bedeuten kann, sich zurück zu ziehen. Wenn der Rückzug allerdings freiwillig und mit einer ausgewählten Gruppe passiert, stellt sich dieser Begriff auf den Kopf. Diese Art von Isolation wird positiv erlebt, auch weil unser Setting dazu passt.“ (Tobias Ludescher, Gründer des Isolation Camps)

Seit 2010 treffen sich Kreativschaffende aus allen Himmelsrichtungen, um sich zu vernetzen und gemeinsam künstlerisch zu arbeiten und Energie zu tanken. Bisher fanden über 20 dieser Treffen statt, mit über 100 Camper*innen aus 20 Ländern. Eine Auswahl von Werken der ersten 10 Jahre Isolation Camp sind nun in der Ausstellung zu sehen. Und: Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum ist die erste Schallplatte „Isolation Campilation“ entstanden.

Schrottland#7-Release

Schrottland#7-Release
Freitag, 18. September 2020
19 bis 22 Uhr

*Die Plätze sind begrenzt.

Nach einer längeren Trägheits-, Ablenkungs-, Bedenk- und Schaffensphase wird die siebte Ausgabe des 108-seitigen Schrottland-Magazins in einer Release-Gala vorgestellt:

Lesungen und Performances von Carolin Wenzel, Gerhard Lassen, Hans Atom, Peter Panik, Thomas Glatz + t.b.a.
Konzert von d|ifluk [= dawnfall + institut für leistungsabfall und kontemplation]
Videoinstallationen, Kurzfilme, Warteschleifen und Visuals von Jenny Dam, Moritz Liewerscheidt und tps nostromo
Ausstellungen von brijit b. + Infinite Livez
Künstlerbuchpräsentation “Chips!!” von Infinite Livez

Schrottland #7
mit Beiträgen von Achim Sauter, Amelie Lihl, brijit, Carla di Côcco, Danilo Peyso, Dieter Liewerscheidt, fts nostromo, Gerhard Lassen, Hans Atom, Hartmut Geerken, Hartmut Andryczuk, Hypochonder Rockstein, Jenny Dam, Johannes Witek, kristian albert, Luzi, Maximilian „Flamingo“ Schäffer, Moritz Liewerscheidt, Miss Harmlos, Peter Panik, Thomas Glatz, tps nostromo
mit Kassettenbeilage „Biertel vor drei – Ein Suffgespräch über Kunstproduktion in München (nachgesprochen von unseren Müttern)“ – Hörspiel von Martin Krejci, Thomas Glatz, Sigi Wiedemann, Florian a. Betz, Florian Schenkel, Christian Nothaft u.a. (45 Min). Mit Bonus-Hörspielen „Oh je (Hommage an Beuys)“ von Hubert Kretschmer (2 Min) und „Joseph (Der sandfarbene Anzug)“ von Thomas Glatz (3 Min).

Auflage: 150 Exemplare // Preis: 8 Euro

KURZ IM QUADRAT – der kleine Bruder von Kunst im Quadrat

KURZ IM QUADRAT – der kleine Bruder von Kunst im Quadrat
Konzert | Workshops | Lichtkunst
24. Oktober 2020 ab 13 Uhr| unter der BRUDERmühlbrücke

KUNST IM QUADRAT hat Nachwuchs bekommen: den kleinen Bruder KURZ IM QUADRAT. Am Samstag, den 24. Oktober 2020 gibt es ab 13:00 Musik, Workshops und Lichtkunst unter der Brudermühlbrücke mit erprobtem Hygienekonzept.

Verbunden ist KURZ IM QUADRAT mit dem von der Färberei initiierten Graffiti-Projekt „PINK PÄNK – ISART 2020“ unter der Brudermühlbrücke. Seit mehr als 20 Jahren geben Münchner Graffiti-Künstler*innen jährlich den legendären Wänden und Pfeilern ein neues Gesicht. In diesem Jahr sind mit dabei: FRAU BARTH, FLIN, SPUTNIK, NOISE,  Z-ROK, NOBODY, BASTI + HANSI, SABINE MAYER, KRISTA BURGER, ANTON KAUN und viele mehr – kuratiert von WOLFGANG LEHNERER. Bis Mitte November 2020 gestalten die Graffiti-Künstler*innen die riesigen Flächen.

KURZ IM QUADRAT macht es möglich, in gemütlicher Atmosphäre und bei Musik der wunderbaren HOCHZEITSKAPELLE die neu entstehende Graffitibemalung zu bewundern und den Künstler*innen über die Schulter zu schauen. Am frühen Abend erscheint die Brudermühlbrücke in ganz besonderem Licht. Freut euch auf die Lichtkunst von GENELABO. Dazu gibt es Graffiti-Workshops für Kinder und Jugendliche unter Leitung der beiden Künstler*innen SABINE MAYER aus München und KRISTA BURGER aus den Niederlanden, zu Gast bei Artist in Residence Munich, Villa Waldberta.

 

 

20 Jahre Institut für Leistungsabfall und Kontemplation

Illustration: Martin Krejci

FOREVER NEVER
Ausstellung “20 Jahre Institut für Leistungsabfall und Kontemplation”
11. bis 17. Oktober 2020
Beginn der Ausstellung: 11. Oktober 19 bis 22 Uhr
Öffnungszeiten: Mo/Di 14-16 Uhr // Mi bis Sa 14-19 Uhr

Seit 20 Jahren arbeitet MARTIN KREJCI unter dem Label INSTITUT FÜR LEISTUNGSABFALL UND KONTEMPLATION und ist in den unterschiedlichsten Bereichen wie Zeichnung, Collage, Objekt, Malerei, Performance, Noise oder Hörspiel künstlerisch tätig. Die Ausstellung ist eine Art Jubiläum mit vielen geschätzten Künstler*innen. Die gezeigten Arbeiten atmen den Spirit der Reflexion, der Stille, des Unfertigen, der Ironie, des Fragmentarischen und der Kritik.

KUNST IM QUADRAT

Foto: © Clara Holzheimer

KUNST IM  QUADRAT
Thersienwiese

1. bis 16. August 2020
Programm: kunstimquadratmuenchen.de

Nach einer langen Kunstpause gehen wir endlich wieder live: Über 14 Tage bespielen wir ein Quadrat (50 x 50 Meter) auf der Theresienwiese mit Konzerten, Performances und partizipativen Projekten von und mit Münchner Künstler*innen und Kulturmacher*innen. KUNST IM QUADRAT ist Kunst für Alle – mit Euch und mit Abstand. Wir bieten ein täglich wechselndes Werkstattprogramm bis 16 Uhr (nur mit Anmeldung), ab 16.00 Uhr ein offenes Kulturprogramm bis 23.00 Uhr.

KUNST IM QUADRAT ist eine gemeinsame Initiative von GLOCKENBACHWERKSTATT und LUISE in Kooperation mit Bellevue di Monaco, Sub – Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum München e.V., KulturRaum München e.V., Green City e.V., Bayerischen Flüchtlingsrat, Färberei, den Die Vielen, Stattpark Olga,  Zenettitreff, und vielen mehr.

KUNST IM QUADRAT wird gefördert von:
Bezirksausschuss 2 – Ludwigvorstadt-Isarvorstadt, Bezirksausschuss 6 – Sendling, Bezirksausschuss 8 – Schwanthalerhöhe, Kulturreferat der LH München, Sozialreferat der LH München, Jugendkulturwerk München, Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in München.

Ö-Das Kunstlabor bei KUNST IM QUADRAT

Ö-DAS KUNSTLABOR ist als Werkstatt zu Gast bei KUNST IM QUADRAT :

Samstag, 1. August und Sonntag, 2. August / jeweils 12 bis 15:30 Uhr
KERAMIKWERKSTATT IM QUADRAT – IM KÖSK (!)
Alter: 9 bis 99 Jahre
Achtung, findet im Köşk statt! Schrenkstr. 8, 80339 München

Anmeldung 1. August: bitte hier klicken
Anmeldung 2. August: bitte hier klicken

Die Keramikwerkstatt von Ö-DAS KUNSTLABOR der Färberei/Köşk lädt zum Maskengestalten ein. Schluss mit langweiligen Masken aus Stoff! Werdet in Zeiten der Maskenpflicht zur eigenwilligen Fashion-Ikone. Formt eure eigenen, tragbaren Masken aus Keramik. Ob kriegerisch angsteinflößend, crazy, elegant oder abstrakt, diese individuelle Maske wird garantiert zum Hingucker und ein zweites Gesicht.

Getränke sind da – Brotzeit bitte mitbringen!


Von 2.-7. August / jeweils 14:00-16:00 Uhr und 16:00-18:00 Uhr
GALLERY TO GO LIVE-UPCYCLING
Alter: ab 14 Jahre
Links zur Anmeldung: siehe hier

Upcycling-Galerie zum Selbermachen: Kunst im Quadrat nehmen wir ganz wörtlich und gestalten aus ausgedienten Planen und anderen aussortierten „Reststoffen“ gemeinsam mit euch eine öffentliche Galerie mit quadratischen Kunstwerken. Diese werden im weiteren Verlauf zusammen mit Künstler*innen individuell bemalt. Mitmachen können alle ab 14 Jahren, die Lust auf Kreativsein haben und mit ungewöhnlichen Materialien, Schere, Nadel und Faden und auch Nähmaschine experimentieren möchten. Besonders toll: Nachhaltig sind wir damit auch unterwegs, indem wir unseren Werkstoff vor dem Müll bewahren.

Getränke sind da – Brotzeit bitte mitbringen!

Mittwoch, 5. August und Montag, 10. August / jeweils 15 bis 18 Uhr
JOY OF COLOUR – MALWORKSHOP
Alter: ab 10 Jahre
Links zur Anmeldung: siehe hier

Malworkshop mit dem Künstler Godwin Namanyabyoona. Erfahre wie du mit wenigen Pinselstrichen und viel Farbe eine ineinander verschlungene Welt von Fabelwesen erzeugst. Unser grauer Zaun wartet sehnsüchtig auf Dich. Farbe und Pinsel stellen wir, bring Kleidung mit, die den einen oder anderen Farbtropfen verträgt.

Getränke sind da – Brotzeit bitte mitbringen!

Montag, 10. August und Dienstag, 11. August / jeweils 12 bis 15:30 Uhr
DIE SIEBDRUCKWERKSTATT IM QUADRAT
Alter: ab 12 Jahre
Links zur Anmeldung: siehe hier

Die Siebdruckwerkstatt von Ö-DAS KUNSTLABOR der Färberei/Köşk lädt zum experimentellen Bilderbauen mit Quadraten ein. Wie mit Bauklötzen könnt ihr Quadrate stapeln oder explosionsartig durch den Raum schleudern. Für Interessierte an der Druckvorstufe, dem Erstellen einer Siebdruckvorlage, gibt es neben Theorie auch Material zum Zeichnen. Zu bedruckendes Material könnt ihr gerne mitbringen. Mit den Farben kann sowohl auf stärkeres Papier, Kartonagen und Stoffen gedruckt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Getränke sind da – Brotzeit bitte mitbringen!

KUNST IM QUADRAT – der Kunst im Quadrat Stuhl

Foto: Andrea Huber

DER KUNST IM QUADRAT – STUHL
Wir haben 250 Stühle von der Kongresshalle geschenkt bekommen! Vom Polster befreit warten sie auf Eure Gestaltung für eine schöne Sitzgelegenheit für KUNST IM QUADRAT. Kreiert Eure Unikate! In den nächsten Wochen bis zum Start von KUNST IM QUADRAT auf der Theresienwiese am 1. August könnt ihr mit unterschiedlichen Künstler*innen Stühle gestalten. Den Anfang macht der Künstler und Musiker Ray Moore


Foto: Andrea Huber

Workshop mit Ray
Donnerstag 16. Juli bis Sonntag 19. Juli 2020
15 bis 18 Uhr vor dem Köşk

Workshop mit z-rok – Offenes Atelier
21. und 28. Juli 2020 im Köşk // Schrenkstr. 8 // 80339 München
16 bis 20 Uhr
Das Offene Atelier mit z-rok ist zu Gast im Köşk. Mit z-rok sprayt und taggt ihr, expermientiert und sorgt für kunterbunte Farbexplosionen auf DEM KUNST IM QUADRAT – STUHL – echte Unikate!

Foto: Andrea Huber

Workshop mit Sabine Mayer
Mittwoch, 29. Juli 2020
15 bis 18 Uhr vor dem Köşk

KRUZITÜRKN

Bild: Aylin Neuhofer

KRUZITÜRKN
Ausstellung von  Aylin Neuhofer, Berrin Jost, Mara Pollak, Timur Lukas und Timur Tokdemir
23. Juni bis 4. Juli 2020
Di-Sa 16-19 Uhr

Liebe*r Besucher*innen,
wir freuen uns sehr, dass wir wieder für euch da sein können. Um euch ein sicheres Ausstellungserlebnis zu ermöglichen, bitten wir euch, die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Bitte haltet mind. 1,5 Meter Abstand zu anderen Besucher*innen. Zur Kontaktvermeidung sind Ein- und Ausgang getrennt.

Performance mit VKP Gülbin Ünlü & Marc Avrel
Do, 25. Juni 2020 // 19 Uhr
Besucherzahl begrenzt, Anmeldung unter: m.bucher@duekkan-muenchen.de

Das DÜKKAN-Kulturplanungsbüro hat die jungen binationalen Künstler*innen Aylin Neuhofer, Berrin Jost, Timur Lukas und Timur Tokdemir, deren Wurzeln zur Hälfte türkisch und die größtenteils bilingual aufgewaschen sind, eingeladen, ihre künstlerischen Arbeiten zu präsentieren. Unterstützt werden sie dabei von der Künstlerin Mara Pollak, die ihre Reise durch den Südosten Anatoliens fotografisch dokumentiert hat sowie einer Performance des Künstlerduos VKP Gülbin Ünlü und Marc Avrel. Kuratiert von Hilke Bode und Maresa Bucher. Die KünstlerInnen und KuratorInnen sind zu den Öffnungszeiten anwesend.

Ein Projekt von DÜKKAN Kulturplanungsbüro
www.duekkan-muenchen.de // www.facebook.com/duekkan
*Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshautstadt München

Kiks unterwegs Soundwerkstatt

O.S.T. 15.9 Soundwerkstatt
während KiKS unterwegs | 17.–21. Juni, jeweils 15–19 Uhr

für Kinder ab 10 Jahren, Jugendliche (und Erwachsene)
KÖSK, Schrenkstraße 8 | kiks-muenchen.de | ost-soundwerkstatt.de
colindjukicÄTTkulturundspielraum.de | (01 76) 22 99 51 28
Ein Projekt von Kultur & Spielraum e. V. – gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Das diesjährige KiKS-Festival vom 17.bis 21. Juni kann unter den gegebenen Umständen als zentrales Festival auf der Alten Messe nicht stattfinden und musste abgesagt werden. Damit der Faden für die Kinder und Jugendlichen dennoch nicht abreißt, kommt KiKS mit einer großen Verteiler-Aktion dieses Jahr in die Stadtteile und zu den Kindern und Jugendlichen vor Ort. In dem Zeitraum, in dem sonst das zentrale Festival stattgefunden hätte, können Kinder und Jugendliche dieses Jahr an vielen Verteilerstellen in der Stadt zusätzlich noch Material und Tipps für Eigenaktivitäten abholen, die sie auch Zuhause oder im Freien umsetzen können.

Die O.S.T. 15.9 Soundwerkstatt ist ein mobiles Tonstudio, das sich mit der jeweiligen Umgebung über Klang auseinandersetzt. Produziert werden Klangcollagen, Reportagen, Hörspiele und elektronische Musik. Schnappt euch ein mobiles Aufnahmegerät und erkundet die Umgebung, schraubt an Synthesizern und Drumcomputern oder bringt elektromagnetische Wellen zum Klingen! Wir bauen alles in eine sich ständig verändernde Klangskulptur ein, die wir live streamen und auf ost-soundwerkstatt.de veröffentlichen.

Leider ist die Anzahl der Teilnehmenden begrenzt, deshalb könnt ihr kleinere Geräte auch für kurze Zeit mitnehmen und zuhause oder im Park ausprobieren. Nehmt dafür am besten eigene Kopfhörer mit!

Hier findet ihr alle Verteil-Aktionen mit Standort kiks-muenchen.de/programm/kiks-unterwegs/

Kiks unterwegs Künstler*innenbücher

KIKS unterwegs
Künstler*innenbücher
Skizzenbuch + Verschiedenes zum Malen und Skizzieren
17.-21. Juni, jeweils 15-19 Uhr im
Köşk
und jeweils 14-16 Uhr in der FÄRBEREI, Claude-Lorrain-Str. 25 (RG)

Die Künstlerin Anna McCarthy stellt Material für Künstler*innenbücher zusammen. Damit können die Kinder und Jugendlichen ihr eigenes Künstlerbuch gestalten: eine Ansammlung von Erinnerungsstücken. Dazu gehören Schriftstücke, Zeichnungen, Collagen, Objekte – alles kann in einem Künstlerbuch sein. Es darf auch so überladen sein, dass man es nicht mal mehr in beiden Händen halten kann! Alles ist erlaubt – Experimente sind das A und O. Für Inspiration sorgen die Videoworkshops, die Anna McCarthy in der Quarantäne Zeit wöchentlich veröffentlicht hat:
https://www.youtube.com/watch?v=UK1uNqT5HzY&feature=youtu.be
https://youtu.be/3gHcfT_r4nE
https://www.youtube.com/watch?v=MR4KqAqLMxc&feature=youtu.be
https://www.youtube.com/watch?v=J-olZAfklLQ&feature=youtu.be
https://www.youtube.com/watch?v=L-S-ey7_TvU
https://youtu.be/dZhE32PkaB8

Wenn ihr euer Künstlerbuch fertig habt, könnt ihr es uns gerne zeigen – und wenn ihr möchtet, kann euer Buch Teil einer Gesamtausstellung sein. Kommt vorbei, schreibt eine Mail oder ruft einfach durch!

6. Folge KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH

Foto: Anna McCarthy

6. Folge – letzte Folge
KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH
https://youtu.be/dZhE32PkaB8

In der 6. letzten Folge von KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH schauen wir uns die Postkunst an, die ihr uns geschickt habt und bekommen einen exklusiven Einblick in die Welt des Künstlerbuchsammlers Reinhard Grüner!

Video: Anna McCarthy

„Döner macht schöner“ bleibt im Westend! Installation von MATT WIEGELE

Foto: © Mikka Stampa

„Döner macht schöner“ bleibt im Westend!
Installation von MATT WIEGELE
an der Wand vom Köşk
Das denkmalgeschützte “Döner-Haus” bleibt im Westend: an der Wand vom Köşk als Erinnerung!

5. Folge KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH

Foto: Anna McCarthy

5. Folge
KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH
https://www.youtube.com/watch?v=L-S-ey7_TvU

In der 5. Folge von KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH lernen wir die jahrhundertealte Maltechnik EITEMPERA kennen und begeben uns hierfür auf eine alte Kutsche!

Video: Anna McCarthy

Spendenaufruf Mund-Nasen-Bedeckung – Das Westend tafelt…

SPENDENAUFRUF Mund-Nasen-Bedeckung!!!
Das Westend tafelt …
Wir brauchen dringend Mund-Nasen-Bedeckungen für Bedürftige. Deswegen freuen wir uns über Spenden von euch!
Einfach im
Köşk in den Briefkasten werfen oder bei der täglichen Essensausgabe in der Gollierstraße 55 abgeben.
VIELEN DANK!

4. Folge KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH

Foto: Anna McCarthy

4. Folge
KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH
https://www.youtube.com/watch?v=J-olZAfklLQ&feature=youtu.be

In der 4.Folge von Karantäne Künstlerbuch lernen wir viel über Poesie & experimentelle Drucktechniken wie Kartoffelwerfdruck. HOCH DIE POESIE! Zum Anlass des 1. Mai 2020.

Video: Anna McCarthy

3. Folge KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH

Foto: Anna McCarthy

3. Folge
KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH
Mail Art – Experiment!
https://www.youtube.com/watch?v=MR4KqAqLMxc&feature=youtu.be

Das KARANTÄNE Künstlerbuch lässt sich inspirieren und ruft auf, Mail Art ans KÖSK  zu schicken und wir schicken euch was zurück! Das kommt dann ins Künstlerbuch. In der 3. Folge geht es um Mail Art – also Kunst per Post! Das ist Kunst, die mit der Post verschickt wird. In welcher Form spielt gar keine Rolle: ein einfacher Brief mit Zeichnungen oder auch Gegenstände. Euren Ideen sind da keine Grenzen gesetzt – expermientieren lohnt sich. In der 3. Folge zeigen wir euch einen Testlauf mit dem Versuch, eine Banane mit der Deutschen Post zu schicken. Und mit Erfolg! Die Banane wurde binnen 2 Tagen an das Kösk ausgeliefert! Also keine Angst, ES IST ALLES ERLAUBT.

Bitte schickt eure Mail Art an folgende Adresse: z.H. Änna Banäna, KÖSK, Schrenkstr.8, 80339 München – wenn ihr Fragen habt oder uns Fotos schicken wollt von euren Künstlerbüchern, bitte an diese Email: z.H. Änna Banäna koesk@kjr-m.de

Die Resultate des Projekts Künstlerbuch Karantäne werden post-Corona im Kösk & der Färberei ausgestellt und zu weiteren Projekten verarbeitet.
Video: Anna McCarthy

2. Folge KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH

Foto: Anna McCarthy

2. Folge
KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH
https://youtu.be/3gHcfT_r4nE

In der 2. Folge von KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH lernen wir wie man ganz einfach Bücher mit Kaltleim bindet und wie ein Künstlerbuch auch aus einem riesigen Bild entstehen kann.

Video: Anna McCarthy

1. Folge Karantäne Künstlerbuch – Köskival & Ö – Das Kunstlabor

Foto: Anna McCarthy

KARANTÄNE KÜNSTLERBUCH
Ö – DAS KUNSTLABOR
1. Folge

Die Medienwerkstatt von “Ö – Das Kunstlabor” der Färberei führt euch ein in die Welt des Künstlerbuches. Dokumentiert eure “Korona Karantäne” – schreibt, zeichnet, sammelt – ALLES kommt ins Künstlerbuch! Wir bieten ein Online Tage-/Skizzen-/Künstlerbuch Workshop an, wo wir euch Tipps und Tricks zeigen , wie man diese Zeit reflektieren und festhalten kann. Später, wenn die Quarantäne vorbei ist, kann man in den Werkstätten der Färberei auch etwas daraus machen – ein Film, ein Musikstück, eine Skulptur etc.!

Hier die 1. Folge des wöchentlichen Video-Tutorial zum Künstlerbuch von Anna McCarthy & Paulina Nolte:
https://www.youtube.com/watch?v=UK1uNqT5HzY&feature=youtu.be

Kultur in Zeiten von Corona

Kultur in Zeiten von Corona
EintrittFrei für zu Hause
Kulturraum e.V
hat für euch unter eintrittfrei-muenchen.de ab sofort Hinweise zu kostenlosen Streaming-Angeboten: Von Online-Live-Konzerten und -Events bis hin zu Filmen und Podcasts.

DAS WAR UNSER ERSTES Ö-DAS KUNSTLABOR

So war unser Geisterlabor ….

… filmisch festgehalten

Spaß hat`s gemacht. Wir freuen uns auf die zukünftigen Ö – Kunstlabore mit ALLEN!
Bleibt gesund …

 

Geisterveranstaltung Ö-Das Kunstlabor

© Andrea Huber

+++GRUSEL GRUSEL+++ABGESAGT
Geisterveranstaltung: Ö-Das Kunstlabor!

Der Startschuss von Ö-Das Kunstlabor am 13. März 2020 von 16 bis 19 Uhr wird wegen des Coronavirus eine Geisterveranstaltung ohne Öffentlichkeit!

Videos und Fotos des Geisterlabors folgen …

Ö – Das Kunstlabor

© Maria Butt

Ö – DAS KUNSTLABOR.
DÖ KÖNN JÖ JÖDÖ*R KÖMMÖN.
KUNSTORT. WERKSTATT. BEGEGNUNSGRAUM

Startschuss: +++ABGESAGT+++ – aufgrund der aktuellen dynamischen Verbreitung des Coronavirus!
Freitag, 13. März 2020, 16-19 Uhr // anschließend Feiern, Trinken & Essen – Toshi Kusaba kocht

Ab dann freitags von 16-19 Uhr (außerhalb der Schulferien):
20., 27. März / 3., 24. April / 8., 15., 22. Mai / 19., 26. Juni / 3., 10., 17. Juli / 11., 18., 25. September /
2., 9., 16., 23. Oktober / 13., 20., 27. November / 4., 11., 18. Dezember

WO?
Färberei
Claude-Lorrain-Str. 25 RG, 81543 München
EG barrierefrei

WAS IST Ö – DAS KUNSTLABOR?
= offene Werkstätten. Tonstudio & Performance- und Multimediawerkstatt mit Gruselfaktor, Werkraum, Keramikwerkstatt, Siebdruckwerkstatt, Kochwerkstatt, Surprise-Werkstatt
= Freiräume zum Tüfteln und Ausprobieren. Zum Durchwandern und Zuschauen. Oder einfach zum Abhängen. Gemeinsam oder allein.
= Kunstort. Ort der Kreativität. Ohne Vorkenntnisse. Trial and Error. Im Austausch mit Künstler*innen.
= Begegnungsraum. Raum und Zeit für Zusammenarbeit, Teilhabe und soziale Wärme. Ohne Druck. Kostenfrei.

WER DARF KOMMEN?
Alle – wirklich ALLE.
Wir wollen, dass sich jede*r willkommen fühlt – unabhängig von Alter, Gender, Herkunft, sozialem Hintergrund, Sprache, Religion, Fähigkeiten, Größe … Aber: Welcome is work! Z.B. ist nur das EG der Färberei barrierefrei. Solltet ihr Fragen haben oder euch nicht willkommen fühlen, dann kontaktiert uns!
Minderjährige Teilnehmende bringen bitte ihre*n Erziehungsberechtigte*n oder die ausgefüllte und unterschriebene Einverständniserklärung mit. Die könnt ihr hier runterladen:
Einverständniserklärung Ö-Das Kunstlabor

WER MACHT Ö – DAS KUNSTLABOR?
Betreut werden die Ö-Werkstätten von Künstler*innen und Profis, die sich als Berater*innen und Impulsgeber*innen verstehen. Hier wird nicht dirigiert, sondern Wissen geteilt.

Wo komme ich her? Gehen – von Rumänien nach Deutschland

+++ABGESAGT+++
Wo komme ich her?
Gehen – von Rumänien nach Deutschland
Etappe 1 Săcălaz – Szeged
Eine Installation von Judith Hummel
Donnerstag, 26. bis Sonntag, 29. März 2020,
jeweils 19.30 Uhr
Einlass ist um 19.30 Uhr mit einem ca. einstündigen Aktionsverlauf an Live-Momenten.
Der Eintritt ist frei (auf Spendenbasis). Der Raum ist frei begehbar.
Anmeldung unter anmeld.koesk@gmail.com bis spätestens 24h vor dem gewählten Termin.

Trailer zu “Wo komme ich her” : https://vimeo.com/394904048

Mit Judith Hummel (Künstlerische Leitung, Akteurin), Margret Hummel (Akteurin), Laura Kansy (Video, Fotografie), Tim Neuhaus (Klang), Stephanie Roderer (Künstlerische Mitarbeit, Grafik), Ulrike Wörner von Faßmann (Dramaturgie), Heidi Schnirch (Choreografische Mitarbeit), Charlotte Marr (Licht), Katrin Schmid (Raum), Ruth Geiersberger (Künstlerische Beratung), Juliane Huth (Route), Jens Baßfeld (Videotechnik), Rat & Tat Kulturbüro (Künstlerische Produktionsleitung), Beate Zeller (PR)

Das Projekt wird gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München sowie von der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München. Wir danken der Firma JOSTRA für die Unterstützung!

MIGRED – Migration Griechenland – Deutschland 60 Jahre und wir sind immer noch da

+++ABGESAGT+++
MIGRED – Migration Griechenland – Deutschland
60 Jahre und wir sind immer noch da
Eine Ausstellung initiiert von Eleni Delidimitriou-Tsakmaki
8. bis 21. März 2020
Vernissage Samstag, 7. März 2020// um 17 Uhr
Zur Ausstellung findet ein umfangreiches Rahmenprogramm statt.
Hier als pdf-Datei: Programmheft_Migrad

Schließung KJR-Einrichtungen


KJR schließt die Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit! Somit auch das
Köşk.

Alle Einrichtungen des KJR München-Stadt werden für Besucher*innen ab Montag, den 16.03.2020 bis voraussichtlich 19.04.2020 geschlossen. Dies gilt auch für alle Überlassungsvereinbarungen für Räume in den Freizeitstätten.1

In diesem Zeitraum sind auch alle Veranstaltungen abgesagt. Das gilt auch für Kurse, Ausstellungen und Ferienprogramme.

1 Die Schließung gilt vorbehaltlich der Entscheidung der Landeshauptstadt München.

Der stille Dirigent

Der stille Dirigent
Musiktheater
Oktober 1956. Während im Nahen Osten die Suezkrise tobt, fordert ganz Ungarn Meinungs- und Pressefreiheit, Unabhängigkeit von der Sowjetunion und freie Wahlen. Von sowjetischer Seite wird der ungarische Volksaufstand blutig niedergeschlagen. Das Interesse von Politik und Medien aber gilt der Suezkrise.
Die Philharmonia Hungarica, bestehend aus Geflüchteten des Ungarnaufstandes, führt 1957 in München das Konzert für Orchester von Béla Bartók auf. Doch der Dirigent lässt auf sich warten. Verunsichert von der plötzlichen Orientierungslosigkeit beginnt eine Auseinandersetzung mit der veränderten Lebenswelt der Musikerinnen und Musiker. Wer bestimmt die politische Agenda? Wie zeigt sich Solidarität in Zeiten der Not? Wann wird Musik propagandistisch (aus-)genutzt?
Die Spieler*innen der Philharmonia Hungarica begeben sich episodenhaft auf die Suche nach Hoffnung auf Solidarität, Gerechtigkeit und Demokratie.
Bartóks Konzert für Orchester bildet die strukturelle Folie für eine theatrale Befragung von (Ab-)Lenkung der Medien, politischer Themensetzung und Rhetorik im Ungarn von 1956 bis heute.

Uraufführung: Mittwoch 29. Januar 2020 um 19.30Uhr
Weitere Vorstellungen: 30./31. Januar, 1./2. Februar 2020 um 19:30
Ort: Schrenkstraße 8, München
Kartenreservierung: derstilledirigent@gmail.com
Abendkasse

Text, Regie Caitlin van der Maas // Dramaturgie Teresa Martin // Komposition, Musik Friso van Wijck // Schauspiel Miriam Haltmeier, Sofieke de Kater // Bühne Nanako Oizumi // Kostüm Henriette Müller // Video Danilo Bastione // Licht Max Kraußmüller // Produktion Isabella Wehdanner //Produktionsassistenz Ariadne Jakoby // Mit Dank an: Christa Hohmann, Alex Ketterer.

I am an artist – a painter

I am an artist – a painter.
Kunst aus dem Westend
kuratiert von Andrea Hanak und Julia Pfaller
8. bis 16. Februar 2020


Vernissage 7. Februar 2020 // ab 19 Uhr // DJs: Pfefferkorn/Friedrich // Lesung: Ken Brown

Finissage So 16. Februar 2020 // 14 bis 17 Uhr
Öffnungszeiten:
Sa 08.02. // 16 – 19 Uhr
Mi 12.02. bis Sa. 15.02. // 16 – 19 Uhr
Do 13.02. // 18 Uhr:  Führung mit Andrea Hanak und Julia Pfaller

Tanzperformance Macht

MACHT
ist die Antwort auf die Frage, wer wen bewegt. (Juli Zeh)
Tanzperformance – work in progress
von get-togather – 8 Menschen zwischen 13 und 79

Sonntag, 9. Februar 2020

um 18 Uhr
Eintritt 5 €

Künstlerische Leitung: Andrea Marton

Schalenbrennen

Schalenbrennen
Ausstellung von Siri Wirtensohn
21. Februar – 1. März 2020
Vernissage 20. Februar 2020 // ab 19 Uhr // Performance um 20 Uhr
Do bis So 16 bis 19 Uhr
Finissage: So 1. März ab 17 Uhr

PPP – Pasolini-Projekt

PPP-PROJEKT
Pier Paolo Pasolini
„Ich lebte lyrisch, wie jeder Besessene“
Freitag, 21. Februar 2020
um 20:30 Uhr // Eintritt frei

Andrea Gallini //Sax- Piano- Gesang- Lesung
Roberta Ragonese // Tanz – Perkussionen – Lesung
Doris Straßer // Tanz – Perkussionen – Lesung
Benedikt Feiten // Cello – Trompete – Lesung

Kein anderer italienischer Künstler musste sich für seine Werke und sein Leben so massiv rechtfertigen wie Pasolini. Seine radikale Kritik stellt die kleinbürgerliche Moral mit jedem künstlerischen Mittel auf die Probe. Das einzigartige PPP-Projekt zeigt wie Pasolini die innere Qual der Gesellschaft zum Vorschein brachte. Rare Interviews, neu übersetzte Gedichte und Zeitungsartikel nähren sich mit atmosphärischer Musik und deutendem Ausdruckstanz den Haltungen dieses jede Zugehörigkeit ablehnenden Künstlers.

Konzert The Tonecooks

Konzert
THE TONECOOKS
Sonntag, 1. März 2020 // um 19:30 Uhr
Eintritt frei
Zur Finissage von Siri Wirtensohns Ausstellung “Schalenbrennen” gibt die Band „The Tonecooks“ ein Konzert: das sind 5 junge Münchner, die seit Schulzeiten in der Münchner Indie-Szene mitmischen, mit besonderem Songwriting, viel Liebe zum Detail und großer Verbundenheit zu ihrem Publikum. Aus ganz verschiedenen musikalischen Richtungen kommend, verbinden sie mal Folk mit Jazz, mal Rock mit Psychedelic, mal Britpop mit Funk. Zwei sehr unterschiedliche Alben und eine EP sind in den letzten Jahren dabei rausgesprungen. Mittlerweile sind die 5 Musiker in Würzburg, Hildesheim, München und Paris zuhause, was sie zu Konzerten in ganz Deutschland und in Frankreich verholfen hat, inklusive Aufnahmen in einem französischen Landhaus vergangenen Sommer. Für Konzerte in München kommen sie jedoch immer wieder gerne heim – zuhaus is ja do am schensten!
https://www.youtube.com/watch?v=HbmRSD2TL28

KunstRedaktionsLabor

IHR MACHT KUNST…
IHR SEHT KUNST…
IHR HÖRT KUNST UND…

Jetzt könnt ihr in unserem KunstRedaktionsLabor darüber berichten!

Schreibt und sprecht über kulturelle Themen, die euch am Herzen liegen und gebt euch eine Stimme in der Öffentlichkeit! Jede*r kann dabei sein, jede*r kann über das berichten, was ihm in puncto Kunst und Kultur am Herzen liegt! Über welche Kanäle und Medien ihr das macht, könnt ihr entscheiden: Macht euren eigenen BLOG, euer eigenes MAGAZIN, eure eigene ZEITUNG, euer eigenes RADIO, euren eigenen YouTube-KANAL – was auch immer euch einfällt! Unterstützung bekommt ihr von Profis und Künstler*innen – dafür sorgen wir!

Nächstes Treffen:
Donnerstag, 16. Januar 2020
17 bis 19 Uhr
Alter: 9 bis 18 Jahre

in der FÄRBEREI
Claude-Lorrain-Str. 25 RG, 81543 München

Ein Projekt von KulturKick / KulturRaum e.V. / Zenetti-Treff und der Färberei/Köşk.

Danach ungesehen.Verborgen. Allein. Allein mit meinen Gedanken – Film, Konzert, Tanz

DANACH
Ungesehen. Verborgen. Allein.
Allein mit meinen Gedanken.

Alicia Knauer
Clarissa von Kummant
Janine Logdeser und Emma Mann
Jerry Kanz
Jonathan Gieler
Masha Mollenhauer
Nike Hartmond

Nach einem Autounfall kommt Raya mit einem Schädel-Hirntrauma nach Hause. Begleitet wird sie von der Angst, wegen einer möglichen Gehirnblutung diese Nacht nicht zu überleben. Die Künstler*innen Masha Mollenhauer, Noah Böhm, Cosma Joy,  Sandra Julia Reils und Alexandra Paal laden zu einer Filmpremiere, einer Fotoausstellung, Konzert und Tanz ein.

In ihrer Kunst teilen sie Gedanken und Gefühle über Trauma, Einsamkeit, Unsicherheit, Selbstwahrnehmung und Selbstermächtigung: Masha Mollenhauer mit der Premiere ihres Kurzfilms „ Danach“ und ihrer Fotografie, Cosma Joy durch ihre Musik mit einer Tanzperformance von Alexandra Paal.

Freitag, 24. Januar 2020
Einlass 19:30 Uhr // Filmvorführung 20:00 Uhr
Ausstellung bis 26. Januar 2020 von 11 bis 16 Uhr

 

 

50 Jahre Embryo Ausstellung

50 Jahre Embryo!
Ausstellung

15. Dezember 2019 bis 12. Januar 2020
Finissage 12. Januar 2020 // ab 16 Uhr // ab 19 Uhr zum Abschluss Embryo-Konzert
Mo bis So 16-20 Uhr
24./25./26./31.12. 2019 und 1.1. 2020 geschlossen!
Embryo wurde im Spätherbst 1969 in München gegründet und beeinflusste seit dem Musiker*innen und Menschen weltweil. In der Ausstellung sind Plakate, Photos, Platten sowie Kunstwerke von Embryo-Musiker*innen und Kunstwerke, die durch die Musik von Embryo inspiriert wurden, zu sehen.

Embryo Free Jazz Impro Jamsession feat. Dieter Serfas am Schlagzeug!

Freitag; 10. Januar 2020
Beginn: 19 Uhr

Eintritt auf Spende
Der Abend beginnt mit dem Trio “Zseitenpringer”: Stefan Rustige, Dieter Serfas und Pit Kinzer
Danach schliessen sich weitere Embryomusiker der freien Session an wie z.B. Ian Ensslen, Wolfi Schlick, Marja Burchard, Maasl Maier u.a.

Frohe Weihnachten

Mittelmeermonologe

Dokumentarisches Theaterstück
“Die Mittelmeermonologe”
von der “Bühne für Menschenrechte” aus Berlin
Freitag, 6. Dezember 2019
Einlass: ab 19:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt gegen Spende / Free for Refugees
no one is illegal // save passages // solidarity cities

Veranstalter: Solidarity City Bündnis München in Kooperation mit dem Köşk, Bellevue Di Monaco, Sea Watch, Jugend rettet /Save at Sea, SOS Méditerrannée /Ärzte ohne Grenzen, Sea-Eye, Seebrücke München, Save Me München, Alarmphone München, Bayerischer Flüchtlingsrat , Münchener Flüchtlingsrat, Ausgehetzt – das Bündnis, Ökumenisches Büro, u.a.

Hinterland – Winterland

Wie entsteht eigentlich ein Hinterland-Magazin? Wie sehen die Hinterland-Macher*innen aus? Attraktiv? Wahrscheinlich! Aber kann man mit denen ganz entspannt abhängen? Bei Glühwein und Gebäck ? Ganz ohne Hintergedanken?

Find es heraus bei der 1. Öffentlichen Leistungsschau Hinterland am 7. Dezember 2019 ab 16.00 Uhr in den Hinterland-Werkhallen KÖSK!

Werksverkauf: Hinterland Gesamtausgabe + topaktuelle Rachel against Abschiebung Kollektion.

Jubiläum

Community TanzTee

Community Dance
Lust zu Tanzen? Beim Community Dance wollen wir uns zusammen bewegen und tanzen. Neue Tänze kennenlernen,  gemeinsam choreographieren und ein gemeinsames Stück entwickeln. Alle können mittanzen – mit oder ohne Vorkenntnisse verschiedener Tanzformen, Stile, Richtungen und Traditionen.
Let’s Dance! At Community Dance we will move together, dance together, get to know new dances – and maybe also choreograph and develop a piece together. Everybody who wants to dance can join- with or without prior dance training or with experience/training in any dance form, style, or tradition.

Termine
So 8. Dezember 2019

jeweils 16-18 Uhr

Leitung
Sandra Chatterjee sandrachatterjee.net
Anmeldung und Info
babli@sandrachatterjee.net
Kosten auf Spendenbasis

Munich PopArt

MUNICH POP ART
Siebdruck – Serigrafie – Stencil – Graffiti
22. bis 24. November 2019
Vernissage 21. November 2019 ab 18 Uhr
täglich 12 bis 18 Uhr

Klang-/Licht-STROM i

Klang-/Licht-STROM
kollaboratives Performance Projekt
von Ben Bengler – Musik, live Electronics // Thomas Geissl – Licht, Programmierung
Sonntag 27. Oktober um 20 Uhr
Das Publikum taucht in eine raumfüllende Licht- und Klang-Konstellation ein und rückt durch Auflösen des herkömmlichen Konzertrahmens ins Zentrum der Performance. Das Kernkonzept  besteht in der dynamischen Entwicklung von Klang und Licht ohne Einschränkung durch eine lineare, zeitlich festgelegte Choreographie. Bengler kreiert und entwickelt die Klänge durch Realtime Audio Manipulation und Schichtung von Sounds. In Echtzeit werden Audiomerkmale von Geissl extrahiert. Diese Daten dienen als Grundlage, um das räumliche Licht-Setup zu beeinflussen.
Teaser Clip: https://vimeo.com/365189281

 

Toshi damals und heute

PROGRAMM
Dienstag, 12. November 2019:

18:00  Vernissage
19:00  SASEBO Konzert
Mittwoch, 13. November 2019
19:00  Ryokurin Psychedelic Konzert
Donnerstag, 14. November 2019
19:00  Lift It Up Soundsystem
Freitag, 15. November 2019
19:00  g´rag/zelig implosion deluxxe feat. Leroy  Konzert
Samstag, 16. November 2019
17:00  Überraschungsperformance
Sonntag, 17. November 2019
14:00  Hochzeitskapelle Konzert
17:00  Bilderversteigerung

LMU-Überlagerungen

RAUMeinNAHME

RAUMeinNAHME
Der Raum, der uns umgibt. Ruheraum. Aktionsraum.
Ein Knistern. In dem Medienprojekt von
Nir Avner – Fotografie
Annabella Maneljuk – Film
Agnes von Rogister – Zeichnung
5. bis 11. Oktober 2019
Vernissage 4. Oktober 2019 ab 19 Uhr //  Performance um 20 Uhr
Sa 14-17 Uhr // Mi + Do 17-20 Uhr
Finissage 11. Oktober ab 19 Uhr // live Band ab 20:30 Uhr

Theater Apropos

Im Rahmen der 7. Woche der Münchner Woche für Seelische Gesundheit:
Theater Apropos //FILM und Konzert
A SIMPLE MAN, Zoltan und seine Lebenslieder
Ein Mut machendes filmisches Portrait von Bernd Thomas sowie Musik von und mit Zoltan Sloboda, feat. Anton Prestele.
15. Oktober 2019 um 19:30 Uhr
Eintritt frei
Zoltan ist Mitte 50, arbeitet und lebt in München scheinbar ein normales Leben. Doch das täuscht. Seit dreißig Jahren lebt Zoltan mit einer psychischen Erkrankung. Und er ist bereit, offen darüber zu sprechen und vor allem darüber zu singen. Heute ist er psychisch stabil. Was ihm dabei hilft, sind das Theater und die Musik. Seit Jahren ist er Schauspieler der Münchner Theatergruppe Apropos. Auch im Ensemble des renommierten TamS Theaters München hat Zoltan inzwischen immer wieder Gastrollen. Noch wichtiger sind ihm inzwischen aber die Musik und seine Lieder. Sie halfen ihm, Zwänge zu besiegen. Über Momente und Situationen seines Lebens, die ihn bis heute prägen und die ihn jahrelang nicht losließen, begann er vor einigen Jahren Songs zu schreiben. Es entstanden unmittelbare, raue, einfache und gleichzeitig tief emotionale Lieder, mit denen er inzwischen auch öffentlich auftritt: Zoltans Lebenslieder.

Theater Apropos // LESUNG
Karl Valentin – verquer gedacht, geradeaus gelesen!
Eine konzertant aufgeführte „Sprechung“
Künstlerische Leitung & Musik Anton Prestele //
Assistenz Barbara Altmann
17. Oktober um 19:30 Uhr

Eintritt frei
Verquer gedacht, gekonnt gescheitert und lustvoll an die Wand gefahren. Nach mehr als 20 Jahren und somit als Ensemble längst volljährig widmet sich das Theater Apropos Texten von Karl Valentin, die sich um die großen Themen wie u.a. die Kunst des Liebesbriefschreibens, die Gründung der Isar oder fatale Transportschwierigkeiten drehen.

Behinderung ist Rebellion

KÖŞKIVAL 2019
BEHINDERUNG IST REBELLION

diversity disability difference
Inklusive Kunst und Kultur in München – ein Festival!
29. Juni bis 29. September 2019
Da kann ja jeder kommen… Das Köşkival. Bereits zum dritten Mal findet das inklusive Festival und die gleichzeitige Werkschau der inklusiven Kunst- und Kulturszene im Köşk statt: Ein offenes Angebot für alle, die weit und bunt denken. Jeder kann dabei sein: ob mit oder ohne Behinderung.

Das Köşkival ist gelebte Inklusion in Form eines offenen, partizipativen, modularen und sich gegenseitig befruchtenden Kunst- und Kulturfestivals  über Grenzen hinweg: der Sparten, der körperlich, geistig oder seelischen Verfasstheiten, der Generationen, der Kulturen … inklusiv eben. Es lebt von seiner Offenheit für alle Akteur*innen sowie auch von größtmöglicher Flexibilität während der Festivalzeit. Neue Projekte können entstehen und werden in das Programm eingewoben.

Das Projekt wird von Landeshauptstadt München Kulturreferat gefördert.

barrierefrei frei – Eintritt frei bei allen Veranstaltungen!

Film Parade – Behinderung ist Rebellion 2018:
https://www.youtube.com/watch?v=HfSvE8tC4TE&feature=youtu.be

we both are free. me and my disability.

KÖŞKIVAL 2019
we both are free. me and my disability.
Ein Projekt über das Motiv des Improvisierens.
Teil 2 im Köşk
20. bis 28. September 2019
täglich 17 bis 20 Uhr

Medien- und Soundcollage von JOHANNES MARIA HASLINGER
aus Bild- und Tonmaterial von Menschen mit und ohne Behinderung in Nepal

Fr. 20.09. ab 19 Uhr: 
Eröffnung, mit Release der LP “Songs from the Kathmandu Valley” (Markus Acher, Cico Beck und Johannes Maria Haslinger)
Do. 26.09. um 20 Uhr:
Musikalische Jam-Session mit Mitgliedern von Embryo und der Express Brass Band
Sa. 28.09., 13 bis 15 Uhr:
WE BOTH ARE FREE. FotoTour
im MaximiliansForum und Köşk
Du fotografierst gerne und bist interessiert an kritischen und gesellschaftlichen Themen? Wir starten mit einem Rundgang durch die Ausstellung und lassen uns inspirieren. Wie definieren wir Grenzen? Wo sehen wir alltägliche Barrieren? Wie können wir diese überwinden? Und vor allem wie machen wir diese sichtbar? Das sind Fragen, die wir diskutieren und welche wir im Anschluss auf unserer FotoTour im öffentlichen Raum als Motive festhalten. Die Tour endet im Köşk im Westend, wo der zweite Teil der Ausstellung zu sehen ist. Wer mag, kann hier noch bis 17.30 Uhr in der offenen Werkstatt die entstandenen Fotografien weiterentwickeln und den Raum mit den eigenen Fotografien füllen. Im Köşk wartet ein kleiner Snack auf die Teilnehmenden. Einige Kameras können zur Verfügung gestellt werden. Bring aber gerne deine eigene Digi-Cam mit, da wir die Fotos gleich ausdrucken.
Workshopleitung: Jana Roth
Start: 13.00 Uhr im MaximiliansForum, Unterführung Maximilianstrasse / Altstadtring
Abschluss: 15.00 Uhr im Köşk, Schrenkstraße 8
Eintritt frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Sa. 28.09., um 15 bis 17:30 Uhr:
WE BOTH ARE FREE. Offene Werkstatt im Köşk
Es könnte alles so einfach sein. Doch da sind diese alltäglichen Barrieren, die das Leben unendlich schwer machen. „Grenzen und Barrieren überwinden“ ist deshalb das Thema der offenen Werkstatt. Wir experimentieren mit den unterschiedlichsten Medien, Fotografie und Sound. Hier hat jede*r die Möglichkeit, auf Motivsuche zu gehen. Wir machen die entdeckten Barrieren sichtbar und hörbar – dabei entstehen Foto- und Soundcollagen mit Kamera, Fotodrucker, Instrumenten und Percussion. Einfach mitmachen und mitjammen. Kameras und Instrumente werden zur Verfügung gestellt werden.Bringt aber gerne eigene mit.
Mit Johannes Maria Haslinger und Jana Roth
Ein Einstieg im Zeitraum 15-17.30 Uhr ist jederzeit möglich.
Eintritt frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Sa. 28.09., um 19 Uhr:
Johannes Maria Haslinger liest Texte aus dem Songbook “Songs from the Kathmandu Valley”. Mit Gebärdensprachdolmetscherin Simone Hofmüller

#BehinderungistRebellion – BarrierenSchau

KÖŞKIVAL 2019
#BehinderungistRebellion – BarrierenSchau
20. bis 29. September 2019
im Rahmen der Ausstellung
“we both are free. me and my disability” mit Bildern und Musik des Fotografen Johannes Maria Haslinger
Eigentlich könnte alles so einfach sein. Doch da sind diese alltäglichen Barrieren, die jede*n immer wieder behindern und einem das Leben schwermachen. Deswegen kann man sie manchmal nur mit Humor nehmen. Der offene Foto-Call #BehinderungistRebellion im Rahmen des Köşkivals 2019 hat viele inspiriert, diese Barrieren sichtbar zu machen. Die Ergebnisse gibt es nun hier zu sehen: auf Instagram @faerberei_koesk und vom 20. bis 29. September 2019 im Köşk und im MaximiliansForum, Unterführung Maximilianstraße / Altstadtring.
Und hier der Film dazu: www.youtube.com/watch?v=xGD3nVaxq6o
Hauptdarsteller*innen des Films sind Figuren, die im Postapokalyptischen Schrott-Bastel-Workshop mit Paula Pongratz entstanden sind!

SONG > SONG

KÖŞKIVAL 2019
SONG > SONG

Musikperformance von und mit Moritz Hauthaler + Gäste
Sonntag 29. September 2019
um 18:30 Uhr
Der Regisseur und Filmemacher Moritz Hauthaler und das Köşk laden die Besucher*innen zu einem kollektiven Musikhören ein. Im Mittelpunkt stehen dabei an Musik verknüpfte Erinnerung, die in Form von Geschichten, von der Vergangenheit in die Gegenwart und Zukunft führen sollen. Das Publikum ist herzlich eingeladen zu partizipieren und wir freuen uns, gemeinsam Raum und Zeit zu teilen.
Illustration: Stephan Dybus

Bufdi-FSJ

Kurze Werbepause:
Färberei und Köşk suchen zum 20.9. noch #bufdi #fsj Mitarbeiter*in für unser Team!
Meldet euch unter diefaerberei@kjr-m.de.
Wir sind vom 10.8. bis 8. 9. mal weg. Meldet euch und einen schönen Sommer.

Beste Grüße Antje, Sherif, Andrea & Julia

#faerberei_koesk #kjrmuenchenstadt #team #kunst #siebdruck #tonstudio #werkraum #culturekitchen #riso #keramik #graffitti #ausstellung #künstlerinnen #kunstlabor #dunkelkammer #konzerte #performance #köskival #Köşk #faerberei

https://www.kjr-m.de/…/Freiwilli…/BFD1920_Die_Faeberei__.pdf

CALL FOR PHOTOS – Fotoaktion Behinderung ist Rebellion

CALL FOR PHOTOS!
Fotoaktion “Behinderung ist Rebellion”

Mitmachen und dabei sein!
Einsendeschluss: 15. September 2019

Eigentlich könnte alles so einfach sein. Doch da sind diese alltäglichen Barrieren, die jede*n immer wieder behindern und einem das Leben unendlich schwer machen. Mit der Fotoaktion “Behinderung ist Rebellion” kannst du uns diese Barrieren zeigen und sie für andere sichtbar machen. Mach mit und sende uns deine Fotos zum Thema. Alle Einsendungen werden dann zu sehen sein auf Instagram unter #koeskival und sind vom 23. bis 29.September 2019 im Rahmen des Köşkivals 2019 im Köşk zu sehen.
So geht´s:
Schick uns deine Fotos zum Thema bis 15. September 2019 unter: koesk@kjr-m.de
Die Fotoaktion findet statt im Rahmen des Köşkivals 2019 und dem Rahmenprogramm der Ausstellung “we both are free. me and my disability”, die bis 29.September zu besuchen ist, statt.

Kleidertauschparty im Exil mit postapokalyptischen Upcycling-Workshop und Siebdrucken

Intro KÖŞKIVAL 2019
Kleidertauschparty im Exil mit postapokalyptischen Upcycling-Workshop und Siebdrucken
Samstag 29. Juni ab 18 Uhr

Der größte Kleidertausch der Welt! Nach dem Motto „Konsum macht Spaß und kostet nix“. Jede*r kann gebrauchte Kleidung mitbringen und sie gegen die Kleidung der anderen Teilnehmer*innen und dem tollen Bestand, den „Kleidertausch im Exil“ das ganze Jahr über gesammelt haben, eintauschen. Die mitgebrachte Kleidung ist in einem guten Zustand und gewaschen. Man kann so viel mitbringen wie man will und so viel nehmen wie man will.

In Vorbereitung zur Parade „Behinderung ist Rebellion“ am 4. Juli 2019 kann man auf mitgebrachte oder getauschte Kleidung Käptn Wheelchair, den Elefanten, Behinderung ist Rebellion oder einfach nur das „Ö“ siebdrucken.

Beim Postapokalyptischen Workshop mit Paula (https://p0stap0calyptic.wordpress.com) kann man Schmuck oder andere Kunstwerke aus gestelltem Material wie kaputten Elektrogeräten, bunten Alltagsabfällen und anderen Resten der menschlichen Zivilisation herstellen und dann bei der Parade und Modenschau zur Schau stellen. Es gibt veganes Essen und genug zu trinken.

Mit dabei sind auch:
Markus  https://www.instagram.com/markusistliebe/?hl=de
Leo Turd  https://themerryprankster.bandcamp.com/
Emotional Fallout – by The Merry Prankster www.themerryprankster.bandcamp.com

Parade „BEHINDERUNG IST REBELLION“

Auftakt KÖŞKIVAL
Parade „BEHINDERUNG IST REBELLION“
mit der EXPRESS BRASS BAND
4.
Juli 2019
Start:
18 Uhr – Karl-Stützel-Platz beim großen “O”
bei schlechtem Wetter findet die Modenschau um 19 Uhr im Köşk statt!

Um 18 Uhr ruft Käptn Wheelchair zur Rebellion auf: „Behinderung ist Rebellion – Wir sehen unverschämt gut aus. Wir rebellieren gegen das Mittelmaß. Wir sind anders, wir rollen, wir sprechen anders, wir fühlen anders, wir denken anders. Und trotzdem sind wir nur so anders wie alle anderen auch. Rebelliert mit!“

Hier die geplante Route (Angaben ohne Gewähr):

ab 18:00 Uhr: Treffen Karl-Stützel-Platz
18:15 Uhr: Performance abArt
18:30 Uhr: Käptn Wheelchair ruft zur Rebellion auf
Musikstops mit EXPRESS BRASS BAND, Beatprotest und Köşk- Chor

KÖŞKIVAL: JAHRESAUSSTELLUNG Ernst Barlach-Fachoberschule

JAHRESAUSSTELLUNG
Ernst Barlach-Fachoberschule für Gestaltung der Stiftung Pfennigparade
6. bis 7. Juli 2019
Vernissage 6. Juli ab 16 Uhr
So 14-18 Uhr
Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Arbeiten in unterschiedlichsten künstlerischen Techniken der Schüler*innen des 11., 12. und des 13. Jahrgangs. Seit 1992 werden an den inklusiven Schulen der Stiftung Pfennigparade Menschen mit und ohne Körperbehinderung gemeinsam unterrichtet.

KÖŞKIVAL: Ortswechsel. Offenes Atelier für alle

Ortswechsel. Offenes Atelier für alle
8. bis 14. Juli 2019
täglich von 14 bis 19 Uhr
Eintritt frei / barrierefrei
Anmeldung / Infos: Kilian Ihler, Projektleitung, T.: 089 716 88 716, atelier.ortswechsel@gmail.com
Das inklusive Atelierprojekt Ortswechsel kehrt in den Kunstraum KÖŞK zurück. Das offene Atelier macht bereits zum vierten Mal Station im Westend. Die Kunstwerkstatt ist ein Begegnungsraum für Menschen mit und ohne Behinderung, die künstlerisch arbeiten oder sich kreativ ausprobieren möchten. Neben der kreativen Zusammenarbeit steht beim Ortswechsel besonders der gemeinsame Austausch im Mittelpunkt. Jede*r darf mitmachen und dabei sein.

KÖŞKIVAL: Kunstschaffende und das Social Web – Risiken und Chancen – Vortrag

Kunstschaffende und das Social Web – Risiken und Chancen.
Ein Vortrag von Dr. Tanja Praske, Kunsthistorikerin
9. Juli 2019 um 20 Uhr
Anmeldung: atelier.ortswechsel@gmail.com
Das Leben beschleunigt sich. Likes, Favs und Followers sind die harte Währung des Menschen, der nach Anerkennung giert. Ist das so? Oder gibt es noch eine andere Lesart? Was sind die Chancen des Social Webs für Kunstschaffende? Wie können sie sich positionieren und sichtbarer mit ihrer Kunst im Netz werden? Warum ist der digitale Raum wichtig? Wie tickt das Web mit den Social-Media-Kanälen? Der Impulsvortrag zeigt das Potential einer zunehmend digitalisierten Welt für Künstler*innen auf und lädt zum Austausch ein: Was wünschen sich Kunstinteressierte von Kunstschaffenden im Netz?

KÖŞKIVAL: UTOPAPIA – Workshop des TheaterAteliers

UTOPAPIA
Ein Workshop des TheaterAteliers
10. bis 13. Juli, täglich von 14 bis 19 Uhr
Leitung: Greta Moder, Künstlerin und Kunsttherapeutin
Anmeldung: atelier.ortswechsel@gmail.com
Lass deine Fantasie erblühen.
Gib deinen Ideen Raum.
Erschaffe mit uns das Modell einer neuen Welt:
UTOPAPIA – aus Papier, Licht und Klang.

Workshop: Yoga und Kunst

Workshop
Yoga und Kunst
Atmen – Bewegen – Fühlen – Ausdrücken
10. Juli von 18 bis 19 Uhr
Anmeldung: atelier.ortswechsel@gmail.com

Referentin: Sabine Herrmann
In dieser Stunde geht es darum, den Körper und die Atmung zu spüren und zu erleben. Hast du dich zum Beispiel schon einmal in eine Schildkröte hineinversetzt? Wer mag, darf seine Erfahrungen im Anschluss gerne noch auf Papier zum Ausdruck bringen. Bei schönem Wetter findet die Stunde im Freien statt. Wohlfühlkleidung wäre gut.

Performance: There is a crack in everything / that´s how the light gets out

Performance
There is a crack in everything / that´s how the light gets out
Die Blindgänger
12. Juli 2019 um 18 Uhr
Schauspieler*in:
Manfred Gutermann, Matthias Hartmann, Stephan Larro, Maryna Pevzner
Regie:
Sacha Anema
Bühne/Kostüm : Susann Bieling
Ton/Technik: Marc Eitel
Gesamtleitung: Kunigunde Frey, Südbayerische Wohn- und Werkstätten für Blinde und Sehbehinderte
Menschen begeben sich auf die Suche. Sie erobern sich, den Raum und die Sprache. Aus der Feststellung, wer man ist, wird die Frage, wer ist man. Das Verlangen nach Identität bestimmt die Richtung der Reise von drei Schauspieler*innen. Biografien werden aufgerollt, Kindheitserinnerungen Preis gegeben, Traumata frei gelegt, auch Wünsche, wie man gerne sein würde, und wie andere gerne hätten, dass man sein würde. Im Schauspieler*in wird der Mensch sichtbar, im Mensch der Schauspieler*in. Und natürlich geht es auch darum, wie bestimmend oder nichtbestimmend die eigene Behinderung für die Festlegung der Identität ist, welchen Einfluss die Blicke der anderen aufs Selbstbild haben. Wann und warum wird der „Makel“, das „Unperfekte“ fürs Gegenüber zu mehr als nur zu einem Unterschied? Konkrete Poesieeinlagen entblößen den bloßen Schein der Perfektion. Gesangseinlagen glätten Wellen.
Kammerchor: Sänger*innen: Astrid Schweitzer, Gizem Sahim, Marco Eller, Stephan Larro, Jörg Schiener, Markus Wiedemann, Theodorus Kailaitzidis, Chorleitung : Nathalie Kurz
„Club der blinden Dichter“: Lyriker*innen: Selma Sijamija, Johanna Kappauf, Marco Eller, Manfred Gutermann, Leitung: Katrin Diehl

Kreative Schreibgruppe mit Fabienne Pakleppa

Kreative Schreibgruppe mit Fabienne Pakleppa
14. Juli 2019
13:30 bis 15:30
Zusammen schreiben, das heißt: Impulse von der Gruppe bekommen, Themen finden, Träume, Erinnerungen, Gefühle und Gedanken in Worte fassen und staunen, was dabei herauskommt, wenn die Worte zu fließen beginnen. Mitzubringen sind Papier und Stifte.

Porotanssi

Performance
POROTANSSI
Butoh Dance
Porotanssi – Finnisch: ELCH TANZ
14. Juli um 20 Uhr
Tanz: ANNA ORKOLAINEN
Music: MARJA BURCHARD

 

Postapokalyptischer Upcycling-Schrottbastelworkshop & Streetart

MANIFESTIERT EURE KUNST IN DER STADT!
Postapokalyptischer Upcycling-Schrottbastelworkshop & Streetart
mit der Künstlerin Paula Pongratz
& Streetart-Künstler z-rok

15. bis 18. Juli 2019 im Köşk
jeweils 17 bis 21 Uhr mit Paula Bongartz
www.p0stap0calyptic.wordpress.com

2., 9. und 16. Juli 2019 in der FÄRBEREI
16 bis 20 Uhr im Offenen Atelier mit z-rok

Für alle von 4 bis 104 Jahren
Keine Anmeldung nötig
Gestaltet eigene postapokalyptische Kunstwerke, bastelt euren Schmuck aus gestelltem Material wie kaputten Elektrogeräten, bunten Alltagsgegenständen und anderen Überresten der menschlichen Zivilisation und verteilt sie in der Stadt mit Auszügen aus dem Manifest „Behinderung ist Rebellion“!

Ortswechsel Eine Gruppenausstellung

Ortswechsel
Eine Gruppenausstellung

17. bis 21. Juli 2019
täglich 14 bis 19 Uhr
leider ist die Ausstellung am Sa 20. Juli und So 21. Juli nicht geöffnet!
Vernissage 16. Juli ab 17 Uhr
Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von bildnerischen Arbeiten, die während des Atelierprojekts Ortswechsel entstanden sind und Künstler*innen wie Besucher*innen in der Atelierwoche gestaltet haben.  Während der Öffnungszeiten sind die Projektleitung Kilian Ihler und/oder Künstler*innen, die bei der inklusiven Kunstwerkstatt mitgewirkt haben, anwesend.

Lesung von Autor*innen des Magazins eigenleben.jetzt

Lesung von Autor*innen des Magazins eigenleben.jetzt
Das beste Alter ist jetzt!

18. Juli 2019 ab 14 Uhr

Eine Handvoll Autor*innen des Online-Magazins eingenleben.jetzt – geschrieben von und für die Generation 60+ – lesen aus ihren Werken. Vorgestellt werden Beiträge der Silver Ager, die auf eigenleben.jetzt veröffentlicht wurden. Alle Themen und Genres sind vertreten, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – getreu dem KÖŞKIVAL-Motto: für alle, die weit und bunt denken! Damit nicht genug: Ergänzt wird die Lesung durch den parallel stattfindenden Upcycling-Workshop mit Paula Pongratz. Jung und Alt können voneinander lernen und sich inspirieren lassen. Deshalb: Kommt zusammen, seid kreativ. In jedem Alter und vor allem gemeinsam, denn das beste Alter ist jetzt!

Poetischer Liederabend -Trödelmarkt der Träume

Poetischer Liederabend
Trödelmarkt der Träume
Sigrid Moser und Andreas Arnold
19. Juli um 20 Uhr
Text: Michael Ende
Musik: Sigrid Moser
Michael Endes Balladen und Gedichte aus dem Buch Trödelmarkt der Träume gleichen Kunterbunten Flicken auf unseren grauen Alltagskleidern. Mal ernst, mal charmant, spöttisch, naiv, voller Poesie und Bildhaftigkeit. Die Vertonung, sowie die ungewöhnliche Instrumentierung: Gesang, Klavier, Klarinette, Querflöte, Hackbrett, und Gläser, fängt die verträumt, geheimnisvoll, schwebende Atmosphäre der Liedtexte von Michael Ende ein und stellt sie in den Mittelpunkt.
Sigrid Moser und Andreas Arnold erzählen unter anderem das Schicksal eines papierenen Liebespaares, die Ballade über einen Seiltänzer ohne Seil und von einem Wolf, der vor Hunger nicht schlafen kann und so lange Schafe zählt, bis der Hunger ihn dahinrafft.
Andreas Arnold: Querflöte, Klarinette, Gläser // Sigrid Moser: Gesang, Klavier, Hackbrett, Gläser

Künstler*innen Brunch + Lesung

Künstler*innen Brunch des TheaterAteliers
Sonntag 21. Juli von 12 Uhr bis 14 Uhr
Der wöchentlich stattfindende Künstler*innen*Brunch des TheaterAteliers München verlässt seine Räume und gastiert beim Köskival! Ein reichhaltiges Buffet vegetarischer kulinarischer Genüsse regt an, über künstlerische Themen oder Veranstaltungen ins Gespräch zu kommen.
Alles: Inklusive!
um 14 Uhr folgt eine Lesung der Schreibgruppe
mit Musik von Alla und Andi
Öffne die Faust! Lass rote Prosa regnen
Word in progress – Kurzgeschichten und Gedichte, geschrieben und vorgelesen von den Wortagenten des TheaterAteliers mit Fabienne Pakleppa!

Skeptische Bilder*- Ausstellung von WOSE Wolfgang Sell

Skeptische Bilder*
Ausstellung von WOSE Wolfgang Sell
26. Juli bis 3. August 2019
VERNISSAGE 25. Juli ab 18:30 Uhr mit TRAM Markus Trausch, Gesang und Andreas Rucki, Gitarre
täglich 16 bis 18 Uhr

*Skeptizismus ist ein Begriff zur Bezeichnung der philosophischen Richtungen, die das systematische Hinterfragen, nicht den blanken Zweifel, zum Prinzip des Denkens erheben und die Möglichkeit einer Erkenntnis von Wirklichkeit und Wahrheit in Frage stellen oder prinzipiell ausschließen.

Maskenworkshop

Maskenworkshop
von und mit Cornelia von Gosen
26. Juli 2019 von 15 bis 17 Uhr
Bei diesem Workshop wird das Spiel mit der neutralen Maske nach Jaques Lecoq im Mittelpunkt stehen. Ziel der Arbeit ist es, eine Erweiterung des Ausdrucks im Körper zu finden, der sich vom persönlichen Ausdruck löst. Jede*r ist herzlich eingeladen, sich hier auszuprobieren und neu zu erleben.

Einfach Singen

Einfach Singen
mit Sigrid Moser
26. Juli 2019 von 17 bis 18:30 Uhr
Gemeinsames Singen von Liedern und Songs. Ob klassisch, Blues, Pop, Mantras, Gstanzl, Volkslieder, alle Stilrichtungen können vertreten sein. Ein kurzes Stimm-warm-up am Anfang macht Stimme, Ohren und Herzen wach. Die Freude am gemeinsamen Musizieren steht im Vordergrund. Musikalische und gesangliche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Oll Inklusiv präsentiert: HALBPENSION

Oll Inklusiv präsentiert:
HALBPENSION
Mia gfrei ma uns arg – komms hera samma mehra! Pfiadi
Sonntag, 28. Juli 2019 von 14 bis 16:30 Uhr
Kuchen auf´s Haus
Super Musik mit DJ Rita

Sie haben Lust und Zeit? Wollen mit einer kleinen Gruppe von Senioren & Senioritas Spaß haben? Dann kommen Sie ohne Anmeldung vorbei. Einlass 14 Uhr beim Ratschn und Kennalerna. Ab ca. 14:20 Uhr findet ein Interview mit dem Künstler Wofgang Sell statt . Ab ca 14:45 Uhr werden wir eine Runde Musik Bingo spielen und im Anschluss bis ca. 16:30 Uhr kann das Tanzbein zur Musik von DJ RITA geschwungen werden.

Film Release Party

FILM RELEASE PARTY
Was ist dein Problem?
29. Juli 2019 um 19:30 Uhr

Wir haben 10 Leute gefragt: Was ist dein größtes Problem?
Oft denken wir, dass wir wissen, worunter Menschen leiden:
du hast eine Behinderung? Dann wird das dein größtes Problem sein.
Du hast keine Arbeit? Alles klar!

Die Filme zeigen Menschen nah und ungefiltert, persönlich und authentisch. Sie werden erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Es gibt Interviews mit Menschen, die in den Videos zu sehen sind und ein kleines Showprogramm.
Eine Idee von Impulsion e.V., inklusives Netzwerk für Kunst und Kultur. Vielen Dank an das Kulturreferat München für die Unterstützung und die ABM für die Produktion.

Konzert MUBUBAND

Konzert
MUBUBAND
2. August 2019 um 19:30
Die Musiker*innen freuen sich über eine Spende!
MUBUBANDA ist eine in den dionysischen Weinbergen Ungarns geborene Brass Band. Fette Gooves, feine Arrangements und ein Gesangsduo das man erlebt haben muss um es zu verstehen, gemeinsam destiliert ergeben den vollmundigen MUBUSOUND. Musikalisch irgendwo zwischen den Proberäumen von München, den Konzerthallen von Budapest, den Clubs von New York und den Docks von Liverpool angesiedelt, ist es ein Versuch ein europäisches Bandprojekt zu sein mit MusikerInnen aus Barcelona, der Schweiz, München und Budapest.

Parade II

Parade II.
„BEHINDERUNG IST REBELLION“
mit der EXPRESS BRASS BAND
durchs Westend zur Tavolata / Straßenfest
3. August
2019
Start:
15 Uhr – bei der großen Schnecke – Am Bavariapark 5
„Behinderung ist Rebellion – Wir sehen unverschämt gut aus. Wir rebellieren gegen das Mittelmaß. Wir sind anders, wir rollen, wir sprechen anders, wir fühlen anders, wir denken anders. Und trotzdem sind wir nur so anders wie alle anderen auch. Rebelliert mit!“

TAVOLATA – Straßenfest

TAVOLATA – Straßenfest
von der Ligsalz8 bis zum
Köşk
Tische + Stühle raus – essen und feiern!
3. August 2019 von 16 bis 24 Uhr

Culture Kitchen kocht !
Express Brass Band / Raphael und Franz machen Musik für dich /
Voodoo Phones / Autozynik …  u.v.m.

Wir feiern auf der Straße von der Ligsalz 8 bis zum Köşk eine echte Tavolata. Culture Kitchen kocht, wir kochen und alle bringen etwas mit. Ab 16 Uhr spielt die Express Brass Band und dann geht es weiter mit einem bunten Rahmenprogramm, dem Eintrudeln des Freiraum Konvois und Bands, Bands, Bands. Unser Motto: Raus auf die Straße – gemeinsam an einen Tisch – essen, trinken und verweilen! Bringt T-shirts und Taschen mit, es wird gesiebdruckt.

Strandgut am Berg

Strandgut am Berg
Dinge und ihre Geschichten am Rande der Seidenstraßen
29. Mai – 8. Juni 2019
Vernissage 28. Mai 2019 ab 18 Uhr
Finissage 8. Juni ab 19 Uhr
Mo bis Fr 15 – 20 Uhr // Sa + So 11 – 18 Uhr
Konzerte
Di 28.05. 21 Uhr – Deafening Opera unplugged
Mi 29.05. 20 Uhr – Sasebo
Fr 31.05. 20 Uhr – Fírn
So 02.06. 18 Uhr – Antun Opic
Eine Ausstellung über scheinbar abgelegene Bergregionen Asiens und ihre Verbindungen in die Welt. Eine Archäologie des Zeitgenössischen.

From where you have to go east to get to ‚the West’ – Eurozentrismus Desorientieren

From where you have to go east to get to ‚the West’
Eurozentrismus Desorientieren
performativ – installatives Labor
14. bis 16. Juni 2019

Fr 14.6.2019
17 Uhr: Öffnung der Installation
18 bis 21 Uhr: Performative Interventionen und Laborgespräche
Sa 15.6.2019
16 bis 18 Uhr: Installation
17 Uhr: Hula Workshop mit Monika Lilleike
So 16.6.2019
11 Uhr: Öffnung der Installation
12 bis 15 Uhr: Performative Interventionen und Laborgespräche
Eintritt auf Spendenbasis

Konzept,Installation und Performance: Sandra Chatterjee und Monika Lilleike
Moderation Laborgespräche: Sarah Bergh

In einem Raum kollidieren Performancetrainings, -techniken, -ästhetiken und Identitäten: Weißsein, People of Color Perspektiven, Migrations- und Kolonialgeschichten werden kritisch betrachtet und Eurozentrismus – so der Versuch – desorientiert.

Comic-Ausstellung – Sabine Mayer und Frank Schmolke

COMIC-AUSSTELLUNG
Es tut mir leid, ihre Tochter hat zu viel Phantasie  – Comic  von Sabine Mayer
Nachts im Paradies – Graphic Novel von Frank Schmolke , 360 Seiten /Edition Moderne
21. bis 23. Juni 2019
Vernissage 20. Juni 2019 // um 19 Uhr
Fr – So 12 Uhr bis 21 Uhr

Köşk-Chor on Stage

Köşk-Chor on Stage!
4. Mai 2019 um 18 Uhr vor dem Giesinger Bahnhof

Ippio Payo feat.Tom Wu + Tapso II (ITA)

KONZERT
Ippio Payo feat.Tom Wu + Tapso II (ITA)
Achtung: Tapso II mussten leider die ganze Tour absagen! Dafür werden Bosch aus München spielen!
BOSCH sind zwei Menschen, Gitarre, Synthesizer, Looper, Drummaschine, Bohrmaschine, sowie Eimer/Gießkannen oder Ähnliches.Der Musikstil wurde als “Electronica Spielart des Kraut Rock” oder “Neubauten-für-Arme” bezeichnet.
Freitag 3. Mai 2019
Beginn: 20 Uhr// Eintritt: Hut geht rum!
IPPIO PAYO (Echokammer):ist das Alter Ego von Josip Pavlov – Musiker und Komponist aus dem Lebens- und Arbeitsumfeld München. Prägendes Mitglied diverser Bands – Majmoon, Das Weiße Pferd, The Grexits, Zwinkelman, NAQ. IPPIO PAYO: „All Depends On Nature“ ist Josips erstes solo release. Das Album wurde, mit Tom Wu am Schlagzeug, 2016 in den Westend-Studios München aufgenommen. Produziert von Tobias Laemmert (Protein). Die ausschließlich instrumentalen Kompositionen für Saiteninstrumente wachsen sich zu polyrhytmischen Geflechten aus. Hypnotisch und narrativ ist ihr Kontinuum – eigene Zeitläufe entstehen und mit ihnen ein neuer Ort. Motivvariationen ergeben beim Hören einen Kuleschow–Effekt: Der suggerierte Ort der Entstehung transformiert und wandert von Vorstellung zu Vorstellung.
https://www.facebook.com/ippiopayomusic
https://soundcloud.com/ippio-payo
VIDEO:
https://www.youtube.com/watch?v=DET1dg3p2-I
https://www.youtube.com/watch?v=3KshXoAvXz8

Steht auf, auch wenn ihr nicht könnt – Buchpremiere Max Dorner

BUCHPREMIERE
8. Mai 2019 um 19:30 Uhr
Steht auf, auch wenn ihr nicht könnt! Behinderung ist Rebellion – Max Dorner
erschienen im btbVerlag, 192 Seiten
Buchtrailer: https://www.youtube.com/watch?v=gUSr1yI_NIA&feature=youtu.be

 

Innercircle

INNERCICLE
Ausstellung von Bernhard Brnzn McQueen, Jakob Gilg, Benedikt Hipp, Ben Kaufmann, Markus Keibel, Valerie von Könemann, An Laphan, Anna Ley, Christine Liebich, Timur Lukas, Lennart Münchenhagen, Lisa Reitmeier, Laurentius Sauer, Thomas Weidenhaupt, Martin Wöhrl, Esther Zahel

6. bis 10. Mai 2019

Vernissage 5. Mai 2019 // ab 11 Uhr
Di – Fr 12 bis 17 Uhr

Nackte Singularitäten

NACKTE SINGULARITÄTEN
Eine Ausstellung der Projektklasse Philip Gröning Adbk München
17. Mai bis 26. Mai 2019
Vernissage 16. Mai ab 18 Uhr
Mo bis Sa 17 bis 22 // So 12 bis 22 Uhr
Freitag 24.05 18 Uhr – Creative AI X Cultural Impact
Vortrag mit Anja Gebauer (art education researcher @LMU München, digital museum blogger) &
Max Haarich (Embassy of the Republic of Užupis to Munich, culture and arts @appliedAI)

Die Vielen

GLÄNZENDE DEMO DER VIELEN IN MÜNCHEN
19. Mai 2019 // um 12 Uhr am Odeonsplatz
Für ein Europa der Vielen! Solidarität statt Privilegien! Die Kunst bleibt frei!
Das Köşk unterstützt als Unterzeichner das Bündnis DER VIELEN. Deutschlandweit haben sich Kultureinrichtungen zum Bündnis DIE VIELEN zusammengeschlossen. In der ERKLÄRUNG DER VIELEN kündigen die bayerischen Erstunterzeichner*innen zwei „Glänzende Demonstrationen“ für ein „EUROPA DER VIELEN“ an.

Weitere Informationen und eine Liste der Unterzeichner*innen: www.dievielen.de
Bayerische Erklärung der Vielen: www.dievielen.de/erklaerungen/bayern/
Pressemitteilung 190508_Pressemitteilung_VIELE

 

Finissage und Release-Party des Hinterland Magazins

Finissage und Release-Party des Hinterland Magazins
11. April 2019 // 20 Uhr
Die Ausgabe #41 des Hinterland-Magazins lädt gemeinsam mit der Designschule München zur großen Heft-Release ein. Dieses Jahr feiern wir ein trauriges Jubiläum: Die Abschiebehaft in Deutschland wird 100 Jahre alt. Das bedeutet, dass seit 100 Jahren Menschen unschuldig hinter Gittern sitzen und ihrer Freiheit beraubt werden, mit dem Ziel, sie möglichst schnell abschieben zu können. Daher hat sich bundesweit die Kampagne 100 Jahre Abschiebehaft gegründet, um auf diese menschenunwürdigen Inhaftierungen hinzuweisen. In ganz Deutschland werden in diesem Jahr Aktionstage zu dem Thema stattfinden.

Kleckse

KLECKSE
Fotografien von Hermine Gudrian & Josefine Maisel (10 und 11 Jahre)
26. und 27. April 2019

Vernissage und Tanz 26. April 2019 // 17 bis 22 Uhr
Weitere Öffnungszeit und Workshop mit den Künstlerinnen 27. April 2019 // 14 bis 17 Uhr

Grauzonen

GRAUZONEN
Gruppenausstellung
22. bis 24. März 2019
Vernissage 21. März  ab 18 Uhr
Fr/Sa 14 – 20 Uhr
So 18- 21 Uhr

Rassismus und Zeitgenössischer Tanz? Situationsbestimmung und Strategien

Workshop
Rassismus und Zeitgenössischer Tanz? Situationsbestimmung und Strategien
Sonntag, 24. März 2019 // 11 bis 14 Uhr

auf Spendenbasis
Anmeldung nicht erforderlich!

Im Theater wird struktureller Rassismus bereits seit einigen Jahren (immer wieder) diskutiert. Im Gegensatz dazu werden postkoloniale und diskriminierende Verflechtungen im zeitgenössischen Tanz deutlich weniger debattiert, denn zeitgenössischer Tanz wird häufig als per se international,  weniger rollen-und sprachgebunden aufgefasst und von den Debatten um Rassismus in den Darstellen Künsten weniger erfasst.

Der Workshop thematisiert körperlich und diskursiv das Thema Rassismus im Kontext des zeitgenössischen Tanzes . Der Choreograph und Tänzer Zwoisy Mears-Clarke (https://www.zwoisymearsclarke.com/) gestaltet einen Workshop (für alle Levels) mit tänzerischen und kreativen Aktivitäten, die Themen rund um Rassismus und Tanz aufgreifen, bearbeiten, brainstormen.

Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit Zwoisy Mears-Clarke (Choreograph/Performer), Sarah Bergh (Kulturpädagogin/Antirassismustrainerin) und Sandra Chatterjee (Choreographin/Tanz-und Performancewissenschaftlerin). Veranstalterinnen sind Sarah Bergh und Sandra Chatterjee.

Der Workshop findet im Rahmen einer neuen Plattform für postmigrantische und (lokale) postkoloniale Perspektiven im (zeitgenössischen) Tanz statt. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

In theater, structural racism has been (repeatedly) discussed for several years. In contrast, postcolonial and discriminatory ties are much less debated in the contemporary dance field because this field is often perceived as an international, less role-bound, less language-bound, and less captured by the debates on racism within the performing arts.

The workshop deals with the topic of racism in the context of the contemporary dance field both physically and discursively. Choreographer and dancer Zwoisy Mears-Clarke offers a workshop (for all levels) with dance and creative activities that move, twist and collect personal and structural aspects of racism and dance. The workshop will conclude with a conversation with Zwoisy Mears-Clarke, Sarah Bergh, and Sandra Chatterjee.

BY AND WITH Zwoisy Mears-Clarke (choreographer / performer) IN CONVERSATION WITH Sarah Bergh (cultural pedagogue / anti-racism trainer) and Sandra Chatterjee (choreographer / dance and performance scientific scholars) EVENT ORGANIZATION Sarah Bergh, Sandra Chatterjee

The workshop will be part of a new platform for post-migrant and (local) postcolonial perspectives in (contemporary) dance.

Lesung/Gespräch Das Leben der Hedwig Kämpfer

Lesung/Gespräch
Das Leben der Hedwig Kämpfer (1889 – 1947) – Rätin, Richterin und USPD-Frau
RevolutionsWERKSTATT – 100 Jahre Bairische Revolution und Räterepublik

26. März 2019 // 19 bis 21 Uhr
Hedwig und Richard Kämpfer waren Mitbegründer der Münchner USPD. Hedwig Kämpfer war Mitglied des revolutionären Arbeiterrates, Mitgründerin des “Bundes sozialistischer Frauen”, 1919–1924 Stadträtin für die USPD / SPD in München. Die Münchener Journalistin Mira Schnoor spürte dem Leben der fast vergessenen Politikerin, die im französischen Exil starb, nach. 1998 machte sie für den BR ein Feauture, für das sie u.a. mit Kämpfers Nichte ein Interview führte.
Mira Schnoor, München, Journalistin

Cornelia Naumann, München, Dramaturgin, Plenum R und Autorin von „Der Abend kommt so schnell. Sonja Lerch – Münchens vergessene Revolutionärin“, Gmeiner, 2018

Linien und Lügen

LINIEN UND LÜGEN
caduta sassi
31. März 2019 bis 6. April 2019
Vernissage 30. März 2019 um 18 Uhr
So 31. März 14 – 19 Uhr
Mi 3. April 14 – 19 Uhr
Do 4. April 14 – 19 Uhr
Fr 5. April 14 – 19 Uhr
Sa 6. April 14 – 18 Uhr, 20 Uhr Deep Harmonics Live Act

Ausstellung Hinterland Magazin

„§62 / 100 Jahre Abschiebehaft“
Ausstellung des Magazins Hinterland und der Designschule München
10. bis 11. April 2019
Vernissage 9. April um 18 Uhr
Di-Do 18 bis 22 Uhr

Fotografie-Workshop Multikulturelle Lebenswelten entdecken

Fotografie-Workshop
Multikulturelle Lebenswelten entdecken
13. April 2019 // 10 – 17 Uhr 
Kosten: 60 €
Info und Anmeldung: shamila.mary.smith@vhs-bayern.de oder www.kursif.de

Für Menschen, die Lust haben, Techniken und Wissen zum fotodokumentarischen Arbeiten zu lernen und auszuprobieren. Für Kursleiter und Kursleiterinnen, die ihre eigenen Kenntnisse und Wissen zum dokumentarischen und fotopädagogischen Arbeiten im multikulturellen Feld mit anderen austauschen, erweitern und optimieren wollen.

PlusAfroT – ein Kollektiv afrobrasilianischer Künstler

PlusAfroT ein Kollektiv afrobrasilianischer Künstler
Besetzung – Eröffnung von künstlerischen Prozessen
14. März 2019 um 19:30 Uhr
Im Fokus steht die Untersuchung normativer Konflikte und sozialer Normen sowie die Verschiebung von Körpern in Raum und Zeit als Choreographie. 

Von und mit: Malu Avelar (Tänzerin, Schauspielerin); Rebeca Carapiá (Bildende Kunst, Fotografie); Diane Lima (Kuratorin, Gründerin AfroTranscendence, Produzentin, Design); Ana Paula Mathias (Design;Videokunst); Guinho Nascimento(Bildende Kunst, Performer, Tänzer); Grace Passô(Schauspielerin, Dramaturgin, Regisseurin); Iagor Peres(Videokunst, Performer); Mahal Pita (Performer, Musiker, Musikproduzent); Leitung: Mario Lopes (Kurator, Choreograph, Tänzer)

“BANDITI E RIBELLI” – Die italienische Resistenza

“BANDITI E RIBELLI”
Ausstellung
Die italienische Resistenza: Der Widerstand in Italien gegen Faschismus und deutsche Besatzung

12.02.bis 28.02.2019 im Köşk
Öffnungszeiten: täglich 14.00 – 19.00
Vernissage 11.02. 2019 um 19 Uhr im Köşk
Prof. Santo Peli, Historiker, Padua
Steffen Kreuseler, Istoreco Reggio Emilia
sprechen über die aktuelle Diskussion und die Bedeutung der Resistenza in Italien
Musikalische Begleitung: folk”core” (Rinascita e.V.)

07.03. bis 11.03.2019 im Bellevue di Monaco
Wohn- und Kulturzentrum für Geflüchtete
Müllerstr. 2-6, 80469 München
Öffnungszeiten: täglich 14.00 – 19.00
*Führungen für Gruppen möglich, nach Vereinbarung: 0160 36 68 764

Begleitprogramm Ausstellung BANDITT E RIBELLI

TERROR UND SPIEL: DER REISPARTEITAG #7

TERROR UND SPIEL: DER REISPARTEITAG #7
1. März 2019 um 20 Uhr – 3. März 2019 um 16 Uhr
Dauer 33 bis 45 Stunden
Girl to Guerilla – Das Theaterkollektiv
„Terror & Spiel: Der Reisparteitag“ – eines der ungewöhnlichsten Performanceformate der letzten Dekade der freien Theater-Szene Deutschlands kehrt in nunmehr seiner 7. Auflage zurück auf die Bühne des Köşk, München.Größer und länger denn je wird der Reisparteitag im Rahmen des Festivals „1918 I 2018 – Was ist Demokratie? – 100 Jahre Räterepublik München“ mit einer Dauer von 33-45 Stunden versuchen jeden vernünftigen Rahmen konservativer Theateraufführungen zu sprengen und darin den utopischen Geist der Münchner Räterepublik zu evozieren.

Köşk-Chor in Berlin

Der Köşk-Chor fährt nach Berlin!

#272 PAF&friends:
WHAT ARE PEOPLE FOR?
Anna McCarthy & Manuela Rzytki
22. Februar um 22 Uhr im Ballhaus Ost, Berlin
WHAT ARE PEOPLE FOR? ist ein kollaboratives musikalisches Epos der Künstlerin Anna McCarthy mit der Musikerin Manuela Rzytki.
https://www.ballhausost.de/produktionen/what-are-people-for/

Für Neuzugänge des Köşk-Chors : Chorprobe erst wieder am 26.2.2019 um 20 Uhr!
Bis dahin probt der Köşk-Chor für seinen Auftritt in Berlin.

Amanationen

AMANATIONEN
Performative Installation
8.  bis 10. März 2019 // 19 bis 22 Uhr
Mo 11. März  ab 19 Uhr  – Finissage mit Live-Musik und Rückblick
Von und mit: Toshio Kusaba, Tuncay Acar, Daniel Door, Daniel Greenwald, Sachiko Hara, Florian Berthold Hartl, Robert Hofmann, Constantin John, Anton Kaun, Josip Pavlov, Anita Schneider, Andreas Staebler, Veronika Wagner, Milena Wojhan, u.v.m.

HAYMATLOZ

HAYMATLOZ
Dokumentarfilm und Publikumsgespräch
1. Februar 2019 // 19 Uhr
Eintritt frei
Haymatloz – also heimatlos – waren viele deutsche Professoren, die nach der Machtergreifung der Nazis ihre Stellung an deutschen Universitäten verloren, aus dem Dritten Reich flüchteten und Asyl in der Türkei fanden. Atatürk lud Intellektuelle aus Deutschland ein, um an der türkischen Universitätsreform mitzuwirken. Viele Deutsche folgten seinem Ruf: Sie erhielten Schlüsselpositionen an türkischen Universitäten und brachten damit ein Stück Europa in die Türkei. Die Regisseurin Eren Önsöz begleitet fünf Nachfahren dieser Professoren, die ihre Kindheit und Jugend in der Türkei verbracht haben, an Schauplätze in der Schweiz, Deutschland und in der Türkei. Dabei spannt der Film einen faszinierenden Bogen zwischen Gestern und Heute und geht der Frage nach, was von deren Erbe in der heutigen Türkei übrig geblieben ist. Nach dem Film gibt es Gelegenheit zum Gespräch mit der Regisseurin und Protagonist*innen des Dokumentarfilms.

Deutschland 2016, 90 Min., Deutsch und Türkisch mit deutschen UT.  Regie: Eren Önsöz.

Rage, Rage against the dying of the light

RAGE, RAGE AGAINST THE DYING OF THE LIGHT
Ausstellung von Moritz Hauthaler
3. bis 10. Februar 2019
Preview Sa 2. Februar 2019 um 19 Uhr
Vernissage So 3. Februar 12 bis 22 Uhr // um 19 Uhr Eröffnungsperformance
Mo 4. bis Do 7. Februar 15 bis 22 Uhr
Fr 8. bis So 10. Februar 12 bis 22 Uhr
Eintritt frei

In drei unterschiedlichen Videoarbeiten “ELEPHANT I”, “TERRIBLY HAPPY” und “HELLOGOODBYE” (Work in Progress) jenen Momenten, die das Vergessene oder Verdrängte bewusst werden lassen. Arbeiten über Raum und Zeit, die den Besucher*innen die Möglichkeit geben sollen, die eigene Existenz zu reflektieren.

Gruppenausstellung “Zusammen”

ZUSAMMEN
Gruppenausstellung
Malerei / Installation / Fotografie

Kalina Gradeva, Emilien Lorenz, Anna Pfanzelt, Pavel Sinev, Odilia Schröter, Matthias Roth, Miriam Ferstl, Boris Storz und Ingrid Dorner

18. bis 27. Januar 2019

Vernissage 17. Januar 2019 ab 19 Uhr
Mi /Di/Do  18 bis 20 Uhr
Fr/Sa /So   16 bis 20 Uhr

Embryo live feat. Dembo Jobarthe aus Gambia

Embryo live feat. Dembo Jobarthe aus Gambia
24. Januar 2019 um 20 Uhr
Eintritt frei – Die Musiker freuen sich über eine Spende!

Dembo Jorbateh – Kora, Gesang
Marja Burchard – Vibraphon, Marimba
Jan Weissenfeldt – Gitarre
Maasl Maier – Bass
Sascha Lüer – Trompete, Sax
Wolfi Schlick – Flöte
Miko Watanabe – Percussion, Drums
Jakob Thun – Percussion

Eine musikalische Begegnung der Gruppe Embryo mit dem Klangkünstler und Kora Virtuosen aus Gambia Dembo Jobarthe, der aus einer Griot Familie stammt und dessen Vater Malamin Jobarteh auch ein sehr bekannter Kora Spieler ist. Im Mittelpunkt stehen die poliphonen Melodien der Kora von Dembo Jobarthe und seinen eigenen Kompositionen. Embryo wird ihn begleiten und mit ihm gemeinsam in die verschiedenen Welten der Musikkulturen reisen. Ein erstmaliges und einmaliges Ereignis.

www.facebook.com/embryo2000
www.embryo.de
https://www.youtube.com/watch?v=DAYsbkr49z4
https://www.youtube.com/watch?v=1SIYdczmHvc

DER FOTOGRAF ISTANBULS – ARA GÜLER

LEIDER ENTFÄLLT DIE FILMVORFÜHRUNG !!!
Der Film ist im Rahmen der Türkischen Filmtage am 23. März um 16.00 Uhr im Gasteig zu sehen!

“DER FOTOGRAF ISTANBULS – ARA GÜLER”
Dokumentarfilm und Publikumsgespräch zur Erinnerung an den Fotografen Ara Güler (1928-2018)
1. Februar // 19 Uhr
Eintritt frei
Die Münchner Regisseure Erdal Buldun und A. Özdil Savaşçı sind den Spuren des weltberühmten Fotografen Ara Güler in Istanbul gefolgt und haben 1998 den Dokumentarfilm “DER FOTOGRAF ISTANBULS – ARA GÜLER” gedreht, mit dem sie ihren Mitmenschen in Deutschland das Werk des weltberühmten Fotografen näher gebracht haben. Ursprünglich wollte Güler Regisseur oder Theaterautor werden. Er wurde aber Fotograf und schrieb mit seiner Kamera Geschichte. Güler war der festen Überzeugung, dass derjenige, der keine Menschen mag, auch kein Fotograf werden kann. Ara Güler ist am 17.10.2018 im Alter von 90 Jahren verstorben. Zum Gedenken an Ara Güler zeigt SinemaTürk Filmzentrum e.V. den Dokumentarfilm der Regisseure Erdal Buldun ve A. Özdil Savaşçı, die beim anschließenden Publikumsgespräch mehr über Ara Gülers Beziehung zur Fotografie verraten und Anekdoten von den Dreharbeiten erzählen werden.

Weihnachtsgruß

Balkanband “Čudni Svati”

Balkanband “Čudni Svati”
21. Dezember 20 Uhr
Eintritt 5 €
“Čudni Svati” ist serbokroatisch und bedeutet “Verrückte Hochzeitsgäste” – im übertragenen Sinne “komische Käuze”. Denn wer sich in unseren westlichen Gefilden so intensiv mit der Volksmusik Südosteuropas, mit ihren komplizierten Melodien und ungeraden Rhythmen  auseinandersetzt, wie die Musiker von Čudni Svati, der wird oft komisch beäugt!
Die Musiker von Čudni Svati verbindet diese Liebe zur Musik speziell aus Bosnien, Serbien, Bulgarien, Mazedonien und Griechenland. Der Bassist Jörg Osthoff musiziert seit Jahrzehnten in verschiedensten Balkan-Formationen, Gitarrist Stéphane Ben Malek beschäftigt sich intensiv mit Gipsy-Swing, der Geiger Georg Landendinger setzte sich, wie Jörg Osthoff, mit russischer Folklore auseinander und der Klarinettist Wolfram Schäfer bringt seine Leidenschaft für Klezmer mit ein. Die Sängerin Julia Autolny wuchs von frühester Kindheit an mit der Musik vom Balkan auf, denn ihre Mutter unterrichtet in München seit 1980 Volkstänze aus Südosteuropa.

Deutschstunde

DEUTSCHSTUNDE
Eine Lecture Performance von Tugba & Tunay Önder – migrantenstadl
30. Dezember 2018 um 16 Uhr
“Unsere Elterngeneration ist in den 60er Jahren nach Deutschland immigriert, um zu arbeiten – sich in die Gesellschaft einzuschreiben und mitzusprechen, hat sie uns überlassen. Und diese Arbeit ist mindestens genauso hart wie 50 Jahre Fabrikarbeit.”

Tunay und Tugba Önder beschäftigen sich seit vielen Jahren mit der Migrationsgeschichte ihrer Eltern und mit der damit zusammenhängenden Produktion postmigrantischer Perspektiven und Narrative. Sie sammeln Materialen, schreiben und überschreiben Texte, und veröffentlichen sie auf ihrem Blog Migrantenstadl, das als dynamisches Archiv dient. Aus dem gesammelten Material entstehen Szenische Lesungen, Installationen und Publikationen.

In Kooperation/ mit Unterstützung von: Lothringer13/Florida

Kafka im Konjunktiv

Kafka im Konjunktiv – Oder:
Wenn ich Obama Gott wäre
Würde ich Hilfe Erde
Pancakes essen
Eine szenische Collage von Initiative Ausstellungspark

Premiere am 14. Dezember 2018 um 19 Uhr

Mit der 9 DFKL der Mittelschule an der Ridlerstraße.
Konzeption und Regie: Angelika Krautzberger und Judith Huber
Ausstattung // Julia Ströder
Artistik Training // Marius Eichhöfer
Musik // Dim Sclichter
Gefördert vom Referat für Bildung und Sport

Zusammen mit zehn Schüler*innen der Mittelschule an der Ridlerstraße macht das Community Theater “Initiative Ausstellungspark” eine Woche lang Theater im Kösk. Der Ausgangspunkt für die 30 minütige Abschluss Performance ist ein Auszug aus Franz Kafkas Roman-Fragment „Der Verschollene“, in dem das Naturtheater von Oklahoma beschrieben wird: ein Ort großer Verheißungen, der allen interessierten Bewerbern um eine Anstellung den Aufbruch in ein neues, selbstbestimmtes Leben verspricht. Auch die zehn Mädchen und zwei Jungs der 9 DFKL sind im Aufbruch: sie suchen nach ihrer Zukunft, nach Freiheit, Glück und nach der perfekten Körperpyramide.

RAND – Verena Hägler und Nicola Reiter

RAND
Zwei fotografische Positionen zur Stadtlandschaft an Münchens Grenzen
Verena Hägler // Nicola Reiter
30. November bis 8. Dezember 2018
Vernissage 29. November 2018 ab 19 Uhr
Di bis Fr 15–19 Uhr // Sa und So 11–17 Uhr
und nach Vereinbarung verena.haegler@web.de

Rahmenprogramm
Mi, 5. Dezember 2018 // 19 Uhr
Gespräch mit Jochen Meister/Pinakotheken
in der Ausstellung

Sa, 8. Dezember 2018 // 14 Uhr
Stadtrandspaziergang mit Verena Hägler und Nicola Reiter
Anmeldung und weitere Infos unter:
verena.haegler@web.de

Relativ Minimal – Ausstellung

“relativ minimal”
Ausstellung
18. bis 23. November 2018

Martin Wöhrl
Stefanie Ullmann
Florian Süssmayr
Andreas Neumeister
Christine Liebich
Aylin Langreuther
Martin Fengel

Vernissage 18. November ab 14 Uhr
Finissage 23. November ab 19 Uhr
Mi bis Do 17 bis 20 Uhr

JOHNNY MILLER: UNEQUAL SCENES

Politik im freien Theater – 10. Festival München
UNEQUAL SCENES
Ausstellung von JOHNNY MILLER
3. bis 10. November 2018
Vernissage 2. November um 19 Uhr  in Anwesenheit des Künstlers // ab 20 Uhr spielt EMBRYO www.embryo.de
3., 4. und 9., 10. November – jeweils 15 – 20 Uhr
in englischer Sprache
www.politikimfreientheater.de/blog/2018/08/20/bildende-kunst-ausstellungen/
www.unequalscenes.com

FOTOWORKSHOP zur Ausstellung von JOHNNY MILLER
Der Ungleichheit ein Gesicht geben. Call for participation.
Du fotografierst gerne und bist offen für ein kritisches und politisches Thema? Du hast Lust, deine Arbeit bereits in absehbarer Zeit dem Publikum vorzustellen? Du bist interessiert an künstlerischem Austausch? Komm in unsere offene Workshopgruppe! Unter dem Motto “Der Ungleichheit ein Gesicht geben” untersuchen wir im vierwöchigen Workshop das ungleiche München. Maximilianstraße, Mauern, Mietspekulationen sind Anhaltspunkte für unsere fotografische Spurensuche. In Gruppentreffen setzen wir uns mit dem Werk von Miller auseinander und finden bei Foto-Walks durch die Stadt unsere eigenen Themen und Darstellungsweisen der Ungleichheit. Die Ergebnisse zeigen wir unter Anwesenheit von Johnny Miller in einer offenen Werkschau ab 2.11.18.
Erstes Treffen: 16. Oktober um 17 Uhr im Köşk
Anmeldung mit kurzer Beschreibung der Motivation bis 15. Oktober: koesk@kjr-m.de.
Alter: ab 16 Jahren
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Weitere Treffen:
20./23./27. Oktober /2./3./6.November 2018
Leitung: Camilla Lopez (Fotografin und Kunstvermittlerin), Dunkelkammer-Workshops: Tim Davies (Fotograf)
Der Workshop findet im Rahmen des 10. Festivals Politik im Freien Theater statt und wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

 

   

THIS TIME WITHOUT FEELING – Malerei und Fotografie

THIS TIME WITHOUT FEELING
Malerei und Fotografie
Lara Eckert, Alina Grasmann, Luca Werner und Janka Zöller
21. bis 29. September 2018
Vernissage 20. September ab 18 Uhr // Piano-Konzert von Jakob Aumiller// Konzert von Severin Werner
Fr/Sa 16 -20 Uhr

Deutschstunde-Szenische -Lecture Performance

DEUTSCHSTUNDE – entfällt und wird zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt!!!
Szenische – Lecture Performance
von und mit Tunay Önder & Tugba Önder – migrantenstadl
3. Oktober um 20 Uhr
Eintritt 5 €
Dramaturgische Beratung – Veronika Maurer, Bülent Kullukcu
Video Audio – Anton Kaun
Eine Kooperation mit der Galerie Kullukcu & Gregorian und Lothringer13Florida. Dieses Projekt wird gefördert vom Kulturreferat München.

MOVE MORE MORPH IT!

MOVE MORE MORPH IT!
30-minütige Tanz-Performance in Schulen, Galerien, Theaterfoyers, Theaterräumen
Premiere 7. Oktober 2018 um 18 Uhr
Choreographie/Konzept: Anna Konjetzky
Komposition: Sergej Maingardt
Tanz: Sahra Huby
Mentoring: Moos van den Broek
MOVE MORE MORPH IT! ist das erste Pop-Up Format für öffentliche Räume und Klassenzimmer von explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum. Über drei Jahre hinweg gefördert, stärkt das Projekt den zeitgenössischen Tanz für Junges Publikum durch ein städteübergreifendes Produktions-Netzwerk.

CARNATION DINGTHANG – Anton Kaun + David Oppenheim

RODEO 2018 – Münchner Tanz- und Theaterfestival
CARNATION DINGTHANG
Erstellt von Anton Kaun + David Oppenheim
So 14. Oktober 2018 // 17 – 18:30 Uhr
Im Anschluss Gespräch mit den beteiligten Künstlern.
Moderation: Sarah Israel (Leitung RODEO)
Eintritt frei

Eine Initiative des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. In Kooperation mit dem Goethe-Institut e.V. und Theater und Live Art München e.V.
Gefördert durch den Bezirk Oberbayern.
Mehr Infos hier: http://rodeomuenchen.de/rodeo/

MRCVE [FIN] & Johnny Amore [GER]

MRCVE-Messianic Research Centre for Visual Ethics [FIN]
& Johnny Amore [GER]
12.
und 14. September 2018
Vernissage 12. September 2018 // ab 19 Uhr
14. September: Öffnungszeit ab 17 Uhr und Filmabend um 20 Uhr
Screening der Dokumentation ,Time After Time‘ by MRCVE
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=2r_wBLz3huQ&feature=youtu.be
MRCVE: https://simosaarikoski.com/home/mrcve/

münchner künstler bekennen farbe – Benefizkonzert

MÜNCHNER KÜNSTLER*INNEN BEKENNEN FARBE
Zwei Benefiz-Abende für Zivile Seenotrettung an den Außengrenzen Europas und den Münchner Chor der Fünf Kontinente
26. und 27. September 2018 jeweils um 20 Uhr
Eintritt frei – Spenden gewünscht
Die EU schließt ihre Außengrenzen. Die EU schickt Menschen nach Lybien zurück, wo nachgewiesenermaßen gefoltert und Menschenhandel betrieben wird. Mitgliedstaaten der EU unterbinden Zivile Seenotrettung, schließen ihre Häfen und gefährden damit ungezählte Menschen, die versuchen über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Dies hat Andrea Pancur, Initiatorin von „Münchner Künstler bekennen Farbe“, dazu bewogen, zwei Benefizabende zu organisieren. Alle Künstler*innen, die an der Veranstaltung teilnehmen, sprechen sich gegen diese Praxis aus. Dafür verzichten sie auf ihre Gagen und bitten darum, zu spenden!

26. September 2018 um 20 Uhr

Andrea Pancur – Alpen Klezmer: bayrisch*jiddisch*wuid & koscher
Stefan Noelle – Chansonwriter, Drummer, Percussionist
Ensemble Ogaro – Klassische und traditionelle orientalische Musik
Monika Lichtenegger & Titus Waldenfels – Opernsängerin trifft Multiinstrumentalisten
Davide Casali Eschmann – Volkslieder zwischen Alpen und Mittelmeer
Robert Richter – Singer/Songwriter
Naomi Isaacs – Improvisiertes biografisches Erzählen
Dorothea Anzinger – Moderation
Der Abend wird live auf Radio München gesendet.

27. September 2018 um 20 Uhr
Andrea Pancur
– Alpen Klezmer: bayrisch*jiddisch*wuid & koscher
efa – Improtheater
Café Voyage – Lieder, Chansons, Weltmusik
Joschi von Sarközy – Kabarett
Die Kühnemann – Liedermacherin
Hacklinger solo – Feine Wohnzimmermusik, beherzt & beseelt
Dorothea Anzinger – Moderation

NÜE Gallery / Edition #2 – Reflection

NÜE Gallery / Edition #2 – Reflection
Ein Thema. Vier Künstler. 4 Kunstinstallationen
Linda Nübling. Jelsen Lee Innocent. Vi Pham. Iris Müller-Borchers (HVEM)
7. bis 8. September 2018
Vernissage 6. September // ab 17 Uhr
täglich 17 bis 23 Uhr

VER(W)IRRUNG IN DER KUNST – Gruppenausstellung

VER(W)IRRUNG IN DER KUNST
Gruppenaustellung
26. Juli bis 4. August 2018
Vernissage 25. Juli ab 19 Uhr mit Bands
täglich 16 bis 21 Uhr

Maasl Maier

Can Temizgezek
Leonard Will
Haro Dehnke
Nikita Fialkov
Batzki

MALI MAGHREB MASCHREK FESTIVAL IM KÖSK

MALI MAGHREB MASCHREK FESTIVAL IM KÖSK
mit Workshops, Filmen und Konzerten
2. und 3. August 2018

jeweils von 13:30 bis 22 Uhr
Spenden erwünscht
ab 13:30 finden Workshops statt
ab 17:00 werden Filme wie z.B. “Mali Blues”(Lutz Gregor), “Al Oud”(Fritz Baumann) u.a. gezeigt
ab 19:30 finden Konzerte mit Embryo feat. Mohcine Ramdan, und Orion Congregation feat. Ahmed Ag Kaedy, Roman Bunka statt.

LAMBORGHINI CRYING – Soccer Moms Driving Supercars

LAMBORGHINI CRYING
Soccer Moms Driving Supercars
Eine Ausstellung von
Alexander Scharf
10.
bis 17. August 2018
Vernissage 9. August 2018 // 19 bis 21 Uhr
Finissage 17. August 2018 // 16 bis 21 Uhr
täglich 16 – 20 Uhr // 13. und 14. August geschlossen!

Glutwirklichkeiten – Annemarie Otten und Lina Augustin

Glutwirklichkeiten
Ausstellung von Annemarie Otten und Lina Augustin
24. August bis 1. September 2018

Vernissage 23. August 2018 // ab 19 Uhr
Finissage 1. September 2018 // ab 17 Uhr
Mo – Fr 17 bis 21 Uhr
Sa/So 15 bis 21 Uhr

 

Unterwegs – Refugio

u n t e r w e g s
Ausstellung der REFUGIO Kunstwerkstatt für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung
5. bis 12 Juli 2018
Vernissage 4. Juli 2018 ab 17 Uhr mit live Musik
5.7. 10 bis 15 Uhr//6. 7. 10 bis 13 Uhr//9.7. 10 bis 14 Uhr//10.7. 10 bis 17 Uhr //12.7. 18 bis 20 Uhr

PROGRAMM
Donnerstag 5.7.18
15:00 Uhr KUNSTWORKSHOP für Kinder und Jugendliche
Sonntag 8.7.18
15:00 – 19:00 Uhr 1000 DRAWINGS
Es wird gemalt, gezeichnet, fotografiert, portraitiert, geklebt und alles gemacht,
was sich auf A5 einfangen lässt.
19:00 – 21:00 Uhr KINO ASYL zeigt den Kurzfilm „Bon Voyage“
Mittwoch 11.7.18
14:30 – 17:00 FOTOWORKSHOP für Jugendliche und junge Erwachsene

LIVE IN Quoncert

LIVE IN QUONCERT
19. Juli 2018 um 19 Uhr
Eintritt frei – Spenden erwünscht

HUNGER (Berlin)
O.K. MAMA (München)
PICO BE

Parcours und Think Tank – Postmigrantische und (lokale) postkoloniale choreographische Perspektiven

Parcours und Think Tank
Postmigrantische und (lokale) postkoloniale choreographische Perspektiven
20. Juli 2018 um 20 Uhr
Was sind postmigrantische und postkoloniale Perspektiven im zeitgenössischen Tanz der freien Szenen in Deutschland? Welche Artist-of-Color- Perspektiven werden choreographisch und performativ artikuliert? Welche post- oder de-kolonialen Anliegen gibt es in der deutschsprachigen Tanzlandschaft? Welche Themen stehen im Vordergrund und welche ästhetischen (Stil)Mittel werden entwickelt?

Lesung Kreatives Schreiben

Lesung
WENN WORTE WELTEN ERSCHAFFEN
23. Juli 2018 um 19 Uhr
mit Musik von: Ray Moore (Rhymes + Beats) + Teresa Gruber (Posaune + andere Sounds)
Moderation: Daniel Graziadei
Sagenhafte Wörterwelten, die im “Kreativ schreiben!”-Kurs des Schreibzentrums der LMU entstanden sind! Der Kurs führte die Teilnehmer*innen von einer schreibenden Selbsterfahrung über ein Kreativitätstraining, einen Poetry-Slam Text auf Englisch, einen Erzähltext auf Deutsch bis hin zu einer Lesung mit Gespräch des Münchner Autoren Thomas Lang.

Urban Gardening – Arbeiten von Carola Ludwig

URBAN GARDENING
Der Garten in der urbanen Lücke
Arbeiten aus Mixed-Media-Materialien und auf Leinwand von Carola Ludwig
20. bis 26. Juni 2018

Vernissage  19. Juni 2018 // um 19:30 Uhr :
Begrüßung: Renate Kurzdörfer, Münchner Stadträtin
Einführung: Thilo Schuster, M.A. Architekturmuseum TU München
Urbane Gärten in München: Silvia Gonzalez, Green City e.V.
Musik: Mizuko Uchida und Florence Losseau, Musikhochschule München

Öffnungszeiten  20., 22., 23., und 26. Juni, 16 bis 19 Uhr
Ausstellungsführung  23. Juni um 16 Uhr
Eintritt frei

Begleitprogramm
Fotodokumentation »Isarbalkon«,
Beate Bidjanbeg
Radtour zu Urbanen Gärten, 24. Juni um 13 Uhr
Anmeldung: www.greencity.de/gartenradtour

The Practice Peace Project

PRACTICE PEACE PROJECT
Ausstellung und Festival
1. Juli 2018 14:00 – 23:30 Uhr

Das PRACTICE PEACE PROJECT versteht sich als Plattform für Utopie, Kunst und Aktion, als ein Ort der Begegnung und der Inspiration, als eine Möglichkeit, sich und seine Ideen zu präsentieren und als ein Ansporn, sich zu vernetzen.
PROGRAMM
14:00

Drucken mit der Initiative PEACE OF PAPER & Ausstellung mit Arbeiten von:
NALAN YIRTMAC
GESCHE PIENING
LUZI ILLUSTRELLA
SINA BOUYSSY
MELINA WEISSENBORN
& VERENA LOOSER
15:30 – 16:30
Die Geschichtenerzählerin MOMO HEISS hat für Practice Peace ein eigenes Programm entwickelt.
Sie begleitet sich dabei am Flügel.
Ein Angebot für Kinder und Erwachsene.
17:00
Konzert 1: MANU RZYTKI & ZORO BABEL
18:00
DAVID V.WESTPHALEN richtet einen Abendbrottisch mit selbst gebackenem Brot an.
18:30
Konzert 2: ANNA McCARTHY & SALEWSKI
19:30
Konzert3: PACIFICO BOY (Federico Sanchez)
Eintritt: 5 €

Dein Platz im Konzerthaus

Kommt und redet mit!
DEIN PLATZ IM KONZERTHAUS!
5. Juli 2018 um 18:30
Anmeldung erwünscht: T. 089 4520553-30 // i.berghofer-thomas@kjr-m.de
Wo früher Schornsteine rauchten, Kartoffelknödel hergestellt wurden und sich die internationale Clubszene im Kunstpark Ost traf, wird das NEUE KONZERTHAUS MÜNCHEN entstehen.
Wir als Kreisjugendring München-Stadt können Deine Wünsche und Vorstellungen als Interessenvertretung junger Menschen in der Politik platzieren. Deshalb kommt alle und redet mit: Musiker*innen aus allen Bereichen, Fachleute, Multiplikator*innen und Interessierte, um Ideen für das NEUE KONZERTHAUS MÜNCHEN, zu sammeln!

KÖŞKIVAL

KÖŞKIVAL – BEHINDERUNG IST REBELLION
Inklusive Kunst und Kultur in München – ein Festival!
28. Mai bis 16. Juni 2018
Eintritt frei – Spenden erwünscht!

Da kann ja jeder kommen… . Das Köşkival. Ein inklusives Festival und gleichzeitig Werkschau für die inklusive Kunst- und Kulturszene  sowie ein offenes Angebot für alle, die weit und bunt denken. Jeder kann dabei sein: ob mit oder ohne Behinderung. Das Köşkival ist gelebte Inklusion in Form eines offenen, partizipativen, modularen und sich gegenseitig befruchtenden Kunst- und Kulturfestivals  über Grenzen hinweg: der Sparten, der körperlich, geistig oder seelischen Verfasstheiten, der Generationen, der Kulturen … inklusiv eben.

Tavolata – Zuckerfest

KÖŞKIVAL
Abschlussfest
TAVOLATA – ZUCKERFEST
Tische + Stühle raus auf die Strasse!
16. Juni 2018 ab 18 Uhr vorm Köşk

culture kitchen kocht !
mitgebrachte Speisen erwünscht …

ab 16 Uhr DJs Anna McCarthy + Antenne Danger
ab 20 Uhr EXPRESS BRASS BAND

KÖSKIVAL – Parade

KÖŞKIVAL
Behinderung ist Rebellion!
PARADE vom Sendlinger Tor bis zum Köşk
mit der EXPRESS BRASS BAND und Beatprotest
jetzt am 13. Juni 2018 um 18:45 am Sendlinger Tor!
Höhepunkt des bunten Köşkival-Programms ist die Parade „Behinderung ist Rebellion“ am 13. Juni. Um 18:45 ruft Käptn Wheelchair am Sendlinger Tor (beim Torbogen) zur Rebellion auf. Mit Performances von Abart www.abart-performance.org, dem Kunstobjekt „Kosmos für ein offenes München“ und viel Musik geht’s ins Köşk .
Kopiervorlage zum Verteilen: Kopiervorlage Köskival-Parade 13. Juni 2018
PDF zum Download: All You Need Is Love

Open-Structure

KÖŞKIVAL
GARTENPAVILLON
Open Structure

Roubs Style, Franziska Wirtensohn und Michael Wittmann
Open Structure ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen dem Designer Roubs Style und dem Künstlerduo Franziska Wirtensohn und Michael Wittmann. Open Structure ist als bunter, utopischer Kosmos für ein offenes München zur Parade am 6. Juni beteiligt.  Zum Köskival ist die Struktur einerseits als Treffpunkt, als Ort zum Austauschen und Verweilen, aber vor allem auch als Bühne für alle nutzbar. Die aus einer Vielzahl aus Dreiecken zusammengesetzte Kuppel-Konstruktion nach dem Vorbild der mittlerweile im Internet frei zugänglichen geodätischen Kuppel, des Geodesic Dome nach Richard Buckminster Fuller überspannt als zentrales Bild für Austausch und  Offenheit den Vorplatz des Köşk. Open Structure fungiert im Sinne eines Baukastenprinzips als gemeinsames „Studio“ zum gemeinsamen Treffen, Debattieren, Essen und Musik machen. Sie lädt alle ein!

Das inklusive Atelierprojekt Ortswechsel

KÖŞKIVAL
Das inklusive Atelierprojekt Ortswechsel
Die Ausstellung ist bis zum Abschluss des KÖŞKIVAL am 16. Juni zu sehen und während der Veranstaltungen des Festivals geöffnet!
Künstler*innen mit und ohne Beeinträchtigungen und kunstinteressierte Besucher*innen sind herzlich dazu eingeladen, uns im Offenen Atelier zu besuchen, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auch bildnerisch nach Lust und Laune zu betätigen. Wir freuen uns auf eine lebendige Woche mit vielen Begegnungen und auf die Bilder, die in diesen acht Tagen entstehen werden. Die künstlerischen Ergebnisse des Offenen Ateliers werden im Anschluss an den Ortswechsel in einer Gruppenausstellung während der weiteren KÖŞKIVAL-Zeit zu sehen sein.
Mehr Info unter www.muenchenfueralle.de

Die Wanderbank

KÖŞKIVAL
Setz‘ di nieder. Sei unser Gast!

Die Wanderbank
Kunstaktion von Christiane Huber und Susanne Kurz
7. Juni 2018
10 bis 18 Uhr vor dem Köşk

Kreative Schreibgruppe

KÖŞKIVAL
K
reative Schreibgruppe
7. Juni 2018
16 bis 18 Uhr
Zusammen schreiben, das heißt: Impulse von der Gruppe bekommen, Themen finden, Blockaden überwinden; Träume, Erinnerungen, Gefühle und Gedanken in Worte fassen und staunen, was dabei herauskommt, wenn die Worte zu fließen beginnen. Mitzubringen sind Papier und Stifte.
Leitung: Fabienne Pakleppa

DIE BLINDGÄNGER

KÖŞKIVAL
DIE BLINDGÄNGER
elements
7. Juni 2018
um 18 Uhr vor dem Köşk

Noise Performance

KÖŞKIVAL
Noise-Performance
7. Juni 2018
um 20:30 Uhr

Inklusiver Theaterworkshop Stumme Schreie – Theater ohne Sprache

KÖŞKIVAL
Inklusiver Theaterworkshop
Stumme Schreie – Theater ohne Sprache
8. Juni 2018

10 Uhr bis 18 Uhr
öffentliche Präsentation um 17 Uhr
Die Teilnahme ist kostenlos – maximal 20 Teilnehmer*innen
Anmeldungen: j.meyer@freiebuehnemuenchen.de
www.freiebuehnemuenchen.de
Wenn die Sprache versagt schreien wir. Wenn uns alles über den Kopf wächst, werden unsere Schreie stumm. Die größte Wut und die größte Trauer, die größte Angst und das größte Glück sind mit Worten nicht zu fassen und haben eine unvergleichbare Kraft. Wie sieht Theater aus, das völlig auf den Körper, die Blicke und Mimik reduziert ist?

KONZERT Now Frequency Oscillator

KÖŞKIVAL – KONZERT
Now Frequency Oscillator
8. Juni 2018
um 21 Uhr  / Einlass 20:30
Sebastian Maschat – Perkussion

Matthias Strassmüller – Elektronik
https://soundcloud.com/now_frequency_oscillator

KONZERT DANDARA – Sängerin und Performerin

KÖŞKIVAL – KONZERT
DANDARA – Sängerin und Performerin
Matinée am 10. Juni 2018 um 11 Uhr
Eintritt frei – Spenden erwünscht!
Die Sängerin und Performerin Dandara setzt ihr ureigenstes Instrument – ihre Stimme – für expressive Neuinterpretationen von Songs der Música Popular Brasileira (u.a. Caetano Veloso) und zeitgenössischer brasilianischer Komponisten ein. Auf ihrem neuen Album „Estrangeira“, das zwischen Zürich und São Paulo entstanden ist, macht sie sich auf die Suche nach ihren Wurzeln und danach, was es heißt, zu migrieren. Sie wird von Mauricio Caruso auf der akustischen und der E-Gitarre begleitet. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit Lusofonia e.V. Mehr unter Lusofonia im Internet

Maskenperformance Griechische Götter auf der Flucht

KÖŞKIVAL
Maskenperformance
Griechische Götter auf der Flucht
10. Juni 2018 um 17 Uhr
Die Performance mit ca. 7 Maskenspieler*innen wird prozesshaft entwickelt, ist assoziativ verflochten und dauert etwa 30 Minuten. Persönlichkeiten und Erfahrungen der Darsteller*innen stehen in wechselseitiger Inspiration mit dem antiken Stoff griechischer Mythologie. Poetisch werden Höhepunkte und tragische Situationen angespielt und Bezug zur griechischen Tragödie und ihrer Maskentradition hergestellt. Die gegenwärtige reale Situation Griechenlands ist von Wirtschaftskrise, Flüchtlingselend, aber auch neu erstarkter Eigeninitiative, Kreativität und anarchistischen Tendenzen geprägt. Was macht das mit den alten Bildern der Olympier? Und wie zeigen sich die urmenschlichen Anteile in all der idealisierten Göttlichkeit gerade in Anbetracht der globalen Zusammenhänge?

LESVOS 2018

KÖŞKIVAL
LESVOS 2018
Filmvorführung von
“Sent To Their Deaths” und  “Moria 35”
11. Juni 2018
um 20 Uhr
Die drei Brüder Fridoon, Jalal und Fardin waren Filmschaffende in Afghanistan. Ihre Arbeiten zeigten die Gewalt, die soziale und die geschlechtsspezifische Ungerechtigkeit und übten Kritik an der Regierung, der Polizei und den Taliban. Seit über einem Jahr sind sie nun in Europa. Geschockt von den Zuständen, die sie hier vorgefunden haben, gehen sie ihrer Arbeit weiter nach. Mit ihren Dokumentationen klären sie über die miserablen Lebensumstände, die Menschen, die in Europa Schutz suchen, erleiden müssen, auf.

Lesung – Wanderbank

KÖŞKIVAL
Lesung –
Wanderbank
Christiane Huber und Susanne Kurz

14. Juni um 20 Uhr
Aus den gesammelten Geschichten auf der Bank vorm Köşk und Bänken auf den Bahnhöfen Bayerns entwickelten die Künstlerinnen ein Lesungs-Format, bei dem das Publikum die Ereignisse um die Wanderbank live miterleben kann. Die Wanderbank mit Fotografin und Geschichtensammlerin ist ein Projekt zur Rückeroberung des öffentlichen Raums mit Mitteln der performativen Kunst von Christiane Huber und Susanne Kurz. – Setz‘ di nieder. Sei unser Gast.

Circle Singing

KÖŞKIVAL
circle singing
15. Juni 2018
16 bis 17:30 Uhr
Leitung: Sigrid Moser
Einfach Singen ohne Noten. Circle-Singing ist eine ursprüngliche Form des gemeinsamen Musizierens in der Gruppe. Kurze überschaubare Melodien entstehen aus dem Moment, werden nachgesungen, wiederholt und variiert. Mal klingt es schön, mal lustig, mal schräg… Alle, die auf diese Art und Weise ihre Stimme erklingen lassen wollen, sind willkommen.

Flötenimprovisation

KÖŞKIVAL
Flötenimprovisation von Anna Ultes

15. Juni 2018 um 20 Uhr
Anna ist eine, die Flöte spielt auf der Suche danach, sich zu verlieren. Klänge sind, genau wie Farben und Formen, für sie Welten. Welten voller Möglichkeiten, sich auszudrücken.

Performance Greta Moder

KÖŞKIVAL
performance * transformance – another suitcase piece 

by Greta Moder 2018
15. Juni 2018
um 20:30 Uhr
Eine Figur mit Koffer betritt die Szene. Mit rituellen Handlungen definiert sie den Ort als magischen Raum, Verwandlung passiert. Das Spiel nimmt seinen Lauf. Ansätze aus der theatralen Frühzeit in der kultische Rituale für die Göttinnen*er abgehalten wurden und das Publikum eine Nebenrolle spielte, werden mit einer zeitgenössischen Perspektive –  der Erforschung und Erweiterung der persönlichen  Identität verknüpft.

Chansonkrautfolk Johannes Lotz/ANNE

KÖŞKIVAL
Konzert
Chansonkrautfolk
Johannes Lotz/ANNE
15. Juni 2018 um 21 Uhr

Johannes Lotz bewegt sich musikalisch und textlich zwischen klassischem Chanson und experimentellem Garagenrock, zwischen Pathos und Ironie. In der Band ANNE wird dies durch den Soundwolf gedreht.

KÖŞKIVAL goes Bellevue auch Flucht ist Rebellion!

KÖŞKIVAL goes Bellevue
auch Flucht ist Rebellion!

Can Things Exist Without Time – Ray Moore und Marc Aurel

CAN THINGS EXIST WITHOUT TIME
Ausstellung von Marc Aurel und Ray Moore
12. bis 20. Mai 2018
Vernissage 11. Mai um 19 Uhr
täglich 14 bis 15 Uhr – am 17./18./19. Mai 17 bis 21 Uhr
Eintritt frei

Eva Bauriedl liest aus BRIEFEN von ROSA LUXEMBURG

KÖŞKIVAL
Lesung
29. Mai 2018 um 18 Uhr

KOMMT UND HÖRT  und lasst Euch verzaubern und erschüttern!
Eva Bauriedl liest aus den BRIEFEN von ROSA LUXEMBURG
Mario Knapp  macht die Töne dazu
Anhand ihrer Briefe, die für uns zum großen Glück bis heute überlebten, bietet Rosa L. uns Einblicke in ihr ganz persönliches und intimes Leben, das eigentlich niemals richtig privat war. Wie scharf ihre politischen Reden waren, so sensibel waren ihre Briefe. Eva Bauriedl widmet sich in ihrer Lesung vorrangig den Briefen, die Rosa L. während ihrer Haftzeit im Königlich-Preußischen Frauengefängnis in Berlin Barnimstraße, in der Festung Wronke in Posen und im Gefängnis Breslau schrieb. Welch großes Herz und unbezwingbaren Optimismus diese Frau doch hatte, während die Welt draußen schon begann unter zu gehen und selbst als ihr Ende nahte, war sie immer noch der Überzeugung, es wird sich alles doch noch zum Guten wenden.

Puppentheater

KÖŞKIVAL
teilenteilen – en Spiel für Menschen ab 3
1. Juni 2018 um 11 Uhr

von und mit Eszter Tompa und Julia Giesbert
mit Puppen und Musik von Marja Burchard
„Es geht doch um die Liebe! Um die Liebe als Grundproblem des Seins. Es geht um die Erfahrung, Teil zu sein und dadurch Selbst zu werden.“
(aus: Teilen und Sein von Andreas Weber)
https://vimeo.com/270102549

KONZERT – J.G.G. – DIE LORE -PACIFICO BOY

KÖŞKIVAL
KONZERT –
3 königliche Live–Präsentationen:
J.G.G.
DIE LORE
PACIFICO BOY
3. Juni 2018 um 20 Uhr
Eine Spende für die Musik ist erwünscht!
https://www.facebook.com/jotagegege/
https://www.facebook.com/DieLore1/
https://pacificoboy.bandcamp.com/album/blind-bl-d

Freie Künstler – Absolventen der Kunstakademie München

KULTURTAGE SCHWANTHALERHÖHE
Freie Künstler
Ausstellung von Absolventen der Kunstakademie München
Werke von Klaudia Kolaric, Viktor Rencelj, Ailyn Gueldner, Daniele Rancilio und Katarina Sopcic
5. bis 6. Mai 2018
Vernissage 4. Mai 2018 ab 19 Uhr mit Zoran Imsirović (Klavier) und Milan Djordjevic (DJ)
Sa 14 – 19 Uhr // So 11 – 19 Uhr

Kinderkonzert: Peter und der Wolf

KULTURTAGE SCHWANTHALERHÖHE
Kinderkonzert
Peter und der Wolf
Musikalisches Märchen von Sergei Prokofjew

5. Mai 2018 um 14 Uhr
Eintritt frei
Am Klavier zu 4 Hände: Jana Begin & Zoran Imširović
Narrator: Janosch Fries

Andi und die Affenbande

KULTURTAGE SCHWANTHALERHÖHE
Andi und die Affenbande
Rockmusik für Kinder

6. Mai um 15 Uhr
Eintritt frei
Die Augsburger Kindermusik-Band „Andi und die Affenbande“ verbindet bei ihren aktionsreichen, lustigen Konzerten Musik, Theater und Mitmachaktionen zu einem bunten Konzerterlebnis.

Klavierabend mit Zoran Imširović

KULTURTAGE SCHWANTHALERHÖHE
Klavierabend mit Zoran Imširović
6. Mai 2018 um 20 Uhr
Eintritt frei
Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an.  (E.T.A. Hoffmann )
Musik ist das, was uns bewegt. Nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. Der Pianist Zoran Imširović schafft es immer wieder das Publikum bei zahlreichen Konzerten mit seinem prägenden Spiel zu begeistern.

PROGRAMM
F.Liszt – Funérailles
F. Chopin – Fantasie op.49 f-Moll
F. Chopin – 2 Nocturnes op.27
R. Schumann – Kreisleriana op.16

Kösk-Festspiele

Beginn 20 Uhr
Einlass 19 Uhr
Tickets an der Abendkasse 12 €
30. April – SASEBO // MUSICA POVERA
1. Mai – ENSEMBLE FÜR SYNKRETISCHE MUSIK // LOVERBRAIN & DISKOTÄSCHCHEN

 

Buchpremiere Maximilian Dorner

Buchpremiere
Eine letzte Mail
von Maximilian Dorner
3. Mai 2018 um 19:30 Uhr
www.maxdorner.de

Hinterland und Designschule München

Stadt – Land – Flucht
Ausstellung des Magazins Hinterland
und der Designschule München
20. bis 29. April 2018
Vernissage & Release-Party des Hinterland-Magazins 19. April um 19 Uhr
Finissage 28. April um 19 Uhr
Mo – Fr 17 bis 21 Uhr und Sa/So 15 bis 21 Uhr

Konzert – LAL

Konzert
LAL
23. April 2018 um 20 Uhr
Pay what you can – suggested 5 €
LAL ist ein kanadisches Electro-Duo aus Toronto. Lal hat  – ein dynamisches Spektrum diasporischer Rhythmen erkundend – einen Sound entwickelt, der ihre südasiatischen und westindischen Wurzeln mit Elementen aus Hip-Hop, Soul und Jazz, sowie mit poetischen, provokativen sozialkritischen Lyrics vermischt. Mit einer Gastperformance von Poet Barbra Breeze Anderson, die in ihren lyrischen Narrativen ihre Definitionen von Ort und Heimat, wie auch ihre Erfahrungen der Migration nach Deutschland reflektiert. https://www.facebook.com/barbrabreezeanderson/

LAL are a radical electronic duo from Toronto. Through their exploration of a dynamic range of diasporic rhythms, they’ve developed  a sound the ingeniously integrates their South Asian and West Indian roots with Jazz sensibilities, Hip-Hop, and authentic Soul.  Masterfully blending a synth-based musicality with poetic lyrics that yield an undeniably provocative political statement.With a guest performance by poet Barbra Breeze Anderson, who explores through lyrical narratives her old definitions of place and home while reflecting on her experience as a migrant in Germany. https://www.facebook.com/barbrabreezeanderson/

Konzert Embryo & Karthik Mani

Konzert
Embryo & Karthik Mani
27. April 2018
20 Uhr
Eintritt 10 €
Für Jugendliche ist der Eintritt frei!

Das Trio Clockwork

Konzert
Das Trio Clockwork
12. April um 19:30 Uhr
Eintritt 5 €

Das Trio Clockwork widmet sich mit Violoncello, Hackbrett, Klavier und Synthesizer der experimentellen Musik und gestaltet Klangcollagen, die sich immer weiter entwickeln und ständig im Wandel sind. Elektrobeats mischen sich mit rhythmischen Hackbrettklängen und das Cello schwebt sehnsuchtsvoll über dem antreibenden Fundament des Klaviers.

Konzert – Dine Doneff – Fragments of a Tale

Konzert
Dine Doneff – Fragments of a Tale
13. April um 20:30
Eintritt frei – die Musiker freuen sich über eine kleine Spende

JULIAN HESSE – Trumpet, Flugelhorn
MATTHIEU BORDENAVE – Tenor Saxophone
DINE DONEFF – Double Bass, Percussion
Das neue Projekt des mazedonischen Composer/Multinstrumentalist Dine Doneff, des Münchner Jazztrompeters Julian Hesse und des französischen Saxophonisten Matthieu Bordenave bewegt sich in der Grenzwelt zwischen balkanischer Musiktradition und Jazz.
www.dinedoneff.com

Wo komm ich her, wo will ich bleiben

WO KOMM ICH HER, WO WILL ICH BLEIBEN
Susn Kohl – Anne Völlger – Elisabeth Hedilis Kohl
11. bis 15. April 2018

Vernissage 10. April 18 bis 21 Uhr
Mi bis So 15–20 Uhr
Finnissage 15. April 17 bis 20 Uhr – Konzert von LONELY GUITAR CLUB

The Trouble Notes / Lose your Ties Tour

Konzert
The Trouble Notes / Lose your Ties Tour
20. April 2018 um 20 Uhr
Einlass 19 Uhr
Vorverkauf 11 €  über https://the-trouble-notes-lose-your-ties-release-tour.e.rausgegangen.de
Abendkasse 12 €
The Trouble Notes, das Enfant-Terrible aus Berlin, hat sich zum Ziel gesetzt fernab von Grenzen ihre eigene Definition von Musik und Musikdasein zu leben. Zu dritt bereisen sie die Welt und ihre Wanderlust spiegelt sich auch in ihren Kompositionen wieder. Mit Violine, Gitarre und Percussion Beats kreieren die Virtuosen eine performancereiche Instrumentalmusik, die traditionelle Elemente aus Klassik, Gypsy, Flamenco und Jazz mit den Trends des 21. Jahrhunderts vermischt, oder wie sie es nennen: World Indie Fusion.
www.thetroublenotes.com
www.facebook.com/thetroublenotes
https://www.youtube.com/watch?v=wDLY-fbZeCE

Mach dir ein Bild. Kids behind the Camera

Mach dir ein Bild. Kids behind the Camera.
Ein Fotoprojekt von Marie Köhler

Ausstellung „Mach dir ein Bild. Kids behind the Camera.“
20.3.–8.4.2018 // Jeden Tag von 13–17 Uhr geöffnet
Vernissage: 20.3.2018 // 19 Uhr // mit Musik von der Münchener EXPRESS BRASS BAND
Podiumsdiskussion
3.4.2018 // 19–21 Uhr // Gäste: Fiston Mwanza Mujila, Marie Köhler, Annette Schemmel und weitere Gäste // Moderation: Ruth Fühner vom HR Radio
Fotoworkshop für Kinder und Jugendliche 6 bis 18 Jahre in den Osterferien
4.4.–8.4.2018 // mit Anmeldung unter: koehlermarie@gmx.de
Ort: Kösk // Schrenkstraße 8, 80339 München
Workshop von 9-13 Uhr / Sonntag von 15-17 Uhr
Teilnehmen können 10 bis max. 15 Kinder und Jugendliche, die Teilnahme ist kostenfrei.
Mehr Infos zu „Mach dir ein Bild“ auf:
www.machdireinbild.com
Finissage
8.4.2018 // Präsentation der Workshopergebnisse // Versteigerung der Bilder 16 Uhr mit Kaffee und Kuchen

Konzert und Gespräch mit „Die Arbeiterklasse schreitet ins Paradies“

Konzert und Gespräch mit
Die Arbeiterklasse schreitet ins Paradies
Moderation: Denijen Pauljević
27. März 2018 um 20 Uhr
Der Münchner Autor und Filmemacher Denijen Pauljević trifft die aus Bosnien und Ungarn stammende Band „Die Arbeiterklasse schreitet ins Paradies“. Das Gespräch wird auf Deutsch geführt. Ein Schwerpunkt wird das Thema „Politische und musikalische Dissidenz unter dem Vorzeichen der Migration“ sein.
Der Eintritt ist frei.
Eine gemeinsame Veranstaltung von Köşk und WIR MACHEN DAS. In Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung und der Stiftung :do.

Sascha Henkel + ÖLLINGER+SCHINDLER

Konzert
SASCHA HENKEL SOLO + ÖLLINGER + SCHINDLER

21. März um 20 Uhr
Eintritt frei – die Musiker freuen sich über eine kleine Spende

udo SCHINDLER – reeds
johannes ÖLLINGER – guitar
sascha HENKEL – guitar/electronics
Drei internationale Klangabenteurer der Extraklasse loten die Verbindung von Elektronik und akustischen Klangerzeugern im KÖSK aus, deren die Premieren-Zusammenführung der 3 profunden innovativen Musiker zum Trio birgt viel kreativen und unkalkulierbaren Sprengstoff im Rahmen der improvisierten Gegenwartsmusik. Erlebbar ist live die Formung von ephemeren, extremen, genre-fernen und klischeefreien Klangabenteuern – ein Gipfeltreffen von renommierten Protagonisten der aktuellen Szene der improvisierten Musik, nicht nur in Deutschland.

Nowrooz – Neujahrsfest

zusammen + nebenan -Annegret Hoch und Siegfried Kreitner

zusammen + nebenan
Eine Ausstellung von Annegret Hoch und Siegfried Kreitner 

9. bis 13. März 2018
Vernissage 8. März 2018 ab 19 Uhr – ab 21 Uhr Musik von Canto dei sass
Diana Ebster, Kunsthistorikerin, Kulturreferat München, stellt ihre Zusammenarbeit vor.
Mo bis Fr 16 bis 20 Uhr // Sa/So 14 bis 20 Uhr

Canto dei sass’ – Konzert

Canto dei sass’
Lieder zwischen Liebe und Aufstand

8. März um 21 Uhr  
Eintritt frei – Die Musiker freuen sich über eine kleine Spende!
Dine Doneff –  Kontrabass, Percussion, Gesang
Mathis Mayr – Violoncello, Gesang
Davide Casali Eschmann – Flöten, Gesang
Sie lieben die archaische Frechheit des Volksliedes in den vielfältigen Sprachen und Dialekten des mediterranen Kulturraumes: Spott, Schadenfreude, Sehnsucht, Liebe, Trauer, Wut, Aufruhr – ironisch versteckt bis deftig direkt.
www.facebook.com/cantodeisass/

Fighting for Safe Passage!-Diskussionsveranstaltung

cure for wellness – Sophia Mainka und Ulla Stackmann

cure for wellness
Ausstellung und Vortragsabend
von Sophia Mainka und Ulla Stackmann
21. bis 24. Februar 2018
täglich 15 bis 20 Uhr
Eröffnung & Vortragsabend 20. Februar um 19 Uhr

Ulla Stackmann – Einführung  und Moderation
Bianca Kennedy
Sophie  Stackmann – Architektur des Volksbad
Heike Fröhlich
Pega Mund
Konstantin Klur – Kritik der spätmodernen Badkultur
Katharina Kohm
Adrian Sölch
Anna Müller  – Die Klappe als  quere Heterotopie
Judith Neunhäuserer

ZEHN – Gruppenausstellung

ZEHN
Gruppenausstellung
2. bis 4. März
Vernissage 1. März ab 18 Uhr + performative Soundinstallation von Cosmic Giggle
Fr bis So 14-18 Uhr

Konzert BOSCH und Master of All Four Elements

Konzert
BOSCH und Master for All Elements
2. März um 19 Uhr
Eintritt frei – Die Musiker freuen sich über eine Spende.

like a comet / velvety crashing into a pond – Peter Piek

PETER PIEK – LIKE A COMET / VELVETY CRASHING INTO A POND
Malerei & Installation
2. bis 11. Februar 2018
Vernissage 1. Februar ab 19 Uhr + Konzert Peter Piek live
Mo bis Fr 16 bis 22 Uhr // So 16 bis 20 Uhr –  3. Februar geschlossen

Fr 2.2. Konzert: SHE OWL / Dream-Pop Power Duo aus Turin
Mi 7.2. Eröffnung: SUPERCOOL UNIVERSE / Mode und Collagen
Konzert: BERNHARD EDER / Songwriter aus Wien
Do 8.2. Konzert: S.E.T. Udo Schindler, Sebastiano Tramontana,
Korhan Erel / Deutsch-Türkisch-Italienischen Impro-Trio
Fr 9.2. Konzert: Wackelkontakt / Noise mit Visuals aus Israel
Sa 10.2. Live Performance: ROYA & DAVID aus München
Konzert: PETER PIEK / ArtPop aus Leipzig
So 11.2. Finissage der Ausstellung von Peter Piek und Supercool Universe Konzert: ANJANITA / Flamenco aus Sevilla – anschließend öffentliches Bilderwegtragen
Beginn der Veranstaltungen jeweils um 20 Uhr

www.peterpiek.com

Roya & David

Flamenco Puzzle

ANJANITA/Flamenco aus Sevilla
11. Feburar 20 Uhr
Eintritt 5 €
Die Welt des Flamenco ist groß und facettenreich – sie lässt sich weder auf eine einfache Formel bringen noch an einem einzigen Konzertabend vollständig präsentieren. Doch einige Puzzleteile dieser andalusischen Kunstform tragen die Flamencoforscher und Musiker anjanita y martín in Form von Anekdoten und Fakten sowie musikalischen Einlagen zusammen. Im Laufe der Darbietung wird sich daraus ein kunterbuntes poetisches Klanggefüge ergeben. Wie das fertige Flamenco Puzzle letztendlich aussehen wird, möchten sie anschließend der Phantasie des Publikums überlassen.

Nuit Blanche – Konzert

NUIT BLANCHE
Chansonjazz von Ira Blazejewska und Sebastien Bennett
16. Feburar um 20:30
Einlass 20 Uhr
Eintritt 5 €
Text, Performance und echter Groove. Kernverschmelzung. Sebastien Bennett, nach München verschlagener Pariser, kommt vom Flamenco und Gypsy Swing und hat Chanson schon mit der Muttermilch eingesogen. Ira Blazejewska tummelte sich zwischen moderner Oper, Klezmer und Jazz, um jetzt mit all diesen Zutaten im Gepäck zu ihrer ersten Liebe nicht nur zurückzukehren sondern gleich alles zum Chanson zu machen: französische Klassiker über Standards und Bossas mit eigenen deutschen Texten, jiddische Liebeslieder bis zum unausweichlichen Brecht, alte Kabarettsongs und eigene Stücke.

Schindler Trio

Konzert
Das Schindler Trio
8. Februar 2018 um 20 Uhr

Drei internationale Klangabenteurer der Extraklasse loten die Verbindung von Elektronik und akustischen Klangerzeugern.
Korhan Erel – Türkei/Berlin – Computer, Controller
Udo Schindler – München-Krailling – Blasinstrumente
Sebastiano Tramontana– Italien/München – Posaune, Stimme

Wackelkontakt – Anton Kaun

Julia Schwarz – Close Distances

Close Distances
Malereien von Julia Schwarz
26. bis 27. Januar 2018
Vernissage 25. Januar ab 19 Uhr
täglich 13 bis 17 Uhr

Konzert Isième

Konzert
Isième
17. Januar 2018 um 20:30 Uhr
Einlass 20 Uhr
Eintritt frei
Jürgen, olian und Burkhard spielen Gitarre, Bass und Keyboard, zusammen sind sie Isième. Ihre Stücke machen sie selbst, und zwar wie ihnen der Schnabel gewachsen ist: Statt Drummer gibt es elektronische Beats, statt Gesang lustig-listige Samples. Sie schätzen ungerade Takte und schräge Rhythmen, Einflüsse aus vielerlei Zeiten und Räumen, Lautes und Leises für Kopf, Becken und Bauch – alles, nur keine Schublade: Power-Flower-Dub’n’Roll-Zouk! Oder lieber: Grunge-Hop-E-Core-Afro-Punk? Schwer zu sagen, am besten selber hören!

Das Leben ist kein Ponyhof Theaterworkshop

Theaterworkshop
das leben ist kein Ponyhof?
theater über glück
jeden Sonntag 15-19 Uhr
Der generationsübergreifende Workshop richtet sich an ALLE ab 16 Jahren
mit oder ohne Theaterkenntnisse
Die Teilnahme ist kostenlos
Anmeldung und Fragen theaterworkshop@mail.de
Haben wir das Glück oder hat das Glück uns? Ist das Zufall? In diesem Workshop werden wir mit theatralen Mitteln Glück erforschen und Glücksvorstellungen gemeinsam auf den Kopf stellen. Was macht dich/mich/uns glücklich? Ist dafür Platz in dieser Gesellschaft?
Wenn du Lust hast, dich dem Glück auf die Spur zu machen, dich künstlerisch-kreativ aus zu probieren und gemeinsam mit anderen eine öffentliche Performance auf die Beine zu stellen, dann mach beim Workshop mit. Das erste Treffen ist zum Kennenlernen und Ausprobieren.

Girl To Guerilla – Theaterkollektiv Berlin – Der Reisparteitag

girl-to-guerilla – Das Theaterkollektiv aus Berlin präsentiert:
DER REISPARTEITAG
Dauerperformance
5. Januar 16 Uhr bis 6. Januar 2018 24 Uhr

Widerstand ist – medienkulturwissenschaftliche Fachtagung

WIDERSTAND IST
Eine medienkulturwissenschaftliche Fachtagung zur
M u l t i p e r s p e k t i v i t ä t von W i d e r s t a n d
des Masterstudiengangs “Medienkulturwissenschaft” der LMU
10. und 11. Januar 2018 ab 18 Uhr

Mein Nachbar aus …

Mein Nachbar aus …
Wanderausstellung

6. bis 19. Dezember 2017
Vernissage 5. Dezember ab 18:30
mit einem Theaterstück von Asylart  “Jo Wa—Zusammen? Leben!”

Beginn 19 Uhr
Eintritt frei – Spenden willkommen
6. Dezember Offene Ausstellung  10 bis 13 Uhr
7. Dezember Offene Ausstellung  17 bis 20 Uhr
11. Dezember Community Orchester 20 bis 22 Uhr offen für alle
12. Dezember Offene Ausstellung 17 bis 20 Uhr
13. Dezember Offene Ausstellung – 10 bis 13 Uhr
14. Dezember Offene Ausstellung 17 bis 20 Uhr
19. Dezember Offene Ausstellung 17 bis 20 Uhr

Vom 1. Dezember bis 16. Dezember findet jeweils freitags (17 bis 19 Uhr) und samstags (16 bis 18 Uhr) ein Selbstbehauptungstraining für Mädchen & junge Frauen von 12 –17 Jahren statt.
Anmeldung und Infos:info@onebillionrising-muenchen.de

 

Zwischen den Bildern – Dokumentarfilm

Dokumentarfilm
Zwischen den Bildern (Deutschland 2017, 70 Minuten)
Ein Film von Martin Friedrich
mit Barbara Yelin, Aike Arndt und vielen anderen.
Mittwoch, 13. Dezember 2017 19:30 Uhr
Einlass 19 Uhr
im Anschluss Gespräch mit Barbara Yelin und Martin Friedrich
Eintritt frei

mapping sibiu

mapping sibiu
Ausstellung der Gruppe connect 48/11
24. November bis 2. Dezember 2017
Vernissage 23. November 2017 ab 19 Uhr
Begleitprogramm 1. Dezember 2017 19 Uhr,  Klangforschung + Performance
Mi bis Fr 17:30 -19:30
Sa/So 15 -18 Uhr

Eyot – Fusion Jazz aus Serbien

Eyot – Fusion-Jazz aus Serbien live
4. Dezember um 20 Uhr
ab 19:00 Uhr  Einlass
Eintritt 5.- €
Als stolzer Vertreter einer neuen Generation von europäischen Musikern bricht das serbische Quartett die zeitlichen, geografischen und kulturellen Grenzen des Balkan-Jazz, indem es einen explosiven Cocktail der klassischen Musik mit Art-Rock und traditionellen Melodien kombiniert. Unter dem Spitznamen “Nirvana des Jazz” explodiert Eyot auf der Bühne – das Quartett verleiht Musik mit Kreativität ohne Kompromisse im Gleichgewicht zwischen Minimalismus und Kultiviertheit neues Leben …  mal subtil mal bestial.

Puppen Performance – Work in Progress

Puppen Performance – Work in Progress
Sonntag 19. November 2017 um 16 Uhr
Eine Suche rund um das Thema Teilen und Helfen mit Puppen und Eszter Tompa
und Julia Giesbert.
Für alle Menschen ab vier Jahren.
www.julia-giesbert.de

AMANATIONEN

Schwarze Sterne

Schwarze Sterne – Das Ensemble für synkretische Musik, Manuela Rzytki und der Kösk Chor
Montag 13. November 2017
Einlass 20 Uhr
Beginn 21 Uhr
Tickets:
https://clubzwei.reservix.de/p/reservix/event/1068001
AK 12 €, Kinder bis 15 Jahre frei

Komposition: Carl Oesterhelt
Text: Else Lasker-Schüler

Manuela Rzytki Gesang, Analog Synthesizer
Gertrud Schilde Violine
Joerg Widmoser Violine
Andreas Höricht Viola
Klaus Kämper Violoncello
Sachiko Hara Analog Synthesizer
Salewski Analog Synthesizer
Carl Oesterhelt Analog Synzhes
und dem Kösk Chor

 

ALBUM Release!IPPIO PAYO:”All Depends On Nature”+ TAPSO II (ITA)

ALBUM Release!
IPPIO PAYO – All Depends On Nature + TAPSO II (ITA)
3. November 2017
Einlass 20 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: 5 Euro
https://soundcloud.com/ippio-payo
https://www.facebook.com/ippiopayomusic/
https://www.youtube.com/watch?v=DET1dg3p2-I
https://www.youtube.com/watch?v=t00KGVG92xw

Jooklo Duo & Brandon Lopez

Jooklo Duo & Brandon Lopez
Experimental/Noise/Free Jazz
Mittwoch 25. Oktober 2017 um 20 Uhr
Eintritt 5,-
Virginia Genta: saxophones, Brandon Lopez: bass, David Vanzan: drums
Blowing minds all over the world since 2004 with hundreds of charming performances and some cult records, Jooklo Duo (Virginia Genta on reeds, flutes, piano, percussion and David Vanzan on drums) keeps spreading their powerful and uniquely vibrant sound, deeply rooted in free jazz avant-garde but heavily influenced by traditional folk music, and at the same time open to extreme sound experiments. Over the years the perpetual research for new and challenging combinations has led Genta and Vanzan to form a large variety of ensembles and to collaborate with artists as Bill Nace, Chris Corsano, Thurston Moore, Dror Feiler, Dylan Nyoukis, Hartmut Geerken, Makoto Kawabata, John Edwards, Mette Rasmussen and many others. The duo has also been working with the Merce Cunningham Dance Company alongside John Paul Jones and Takehisa Kosugi, performing for “Nearly Ninety” in main theatres in Madrid and London.

 

EMBRYO FEAT. DEOBRAT UND PRASHANT MISHRA

EMBRYO FEAT. DEOBRAT UND PRASHANT MISHRA
Worldmusic/Experimental/Jazz

Sonntag 22. Oktober 2017 um 21 Uhr
Eintritt: 5 €
Magische Momente echter Weltmusik ergeben sich bei der Begegnung der Gruppe Embryo mit den beiden Klangkünstlern Deobrat Mishra (Sitar) und Prashant Mishra (Tablas), die einer der großen Musikerdynastien der nordindischen Großstadt Benares/Varanasi entstammen. An diesem Abend verbinden sich klassische indische Musik in höchster Vollendung mit den rhythmischen Strukturen europäisch-afrikanischer Herkunft, wie sie der aus dem Jazz und Krautrock stammende Bandleader von Embryo, Christian Burchard, in den vergangenen 40 Jahren entwickelt hat und seine Tochter Marja Burchard jetzt weiterführt.

 

Problems are the music to your answer

Do, 19. Oktober 2017
17 bis 22 Uhr
5 Bands 5 €
DEBO BAND (USA) – Ethio Groove
EMBRYO – Ethno Jazz Punk
KARL HECTOR & THE MALCOUNS – Kraut Rock
KARABA – Jazz Rock
EXPRESS BRASS BAND – Blech Gewitter

Noiseperformance Anton

Table Conversations

TABLE CONVERSATIONS #3 – silent dialogues in space
6. und 7. Oktober 2017 um 20 Uhr
Pay as You Wish – Anmeldung babli@sandrachatterjee.net
Table Conversations ist eine Performance, in der Kommunikationsanleitungen ausprobiert werden. Was zeigt sich im Weglassen des gesprochenen Wortes, in der Intensität der Stille?

Solidarität mit den Frauen auf der Flucht

Solidarität mit den Frauen auf der Flucht
Impulse des politischen Unbehagens
Eine Wanderausstellung, ein interdisziplinäres und transkulturelles Projekt
25. bis 30. September 2017
täglich 18 bis 21 Uhr
Vernissage 26. September 2017 ab 19 Uhr
Finissage 1. Oktober 2017 ab 11 Uhr
Eintritt frei

Schirmfrau: Nicole Lassal
Idee / Organisation / Kuration: Dr. Corina Toledo
Künstler*innen Rita Mascis, Angela Lenk, Suli Kurban, Manina Lara, Fauzia Minallah, Ava Serjouie Scholz, Gloria Gans

Views of Perspective – Fotoausstellung von Jana Roth

Views of Perspective
Fotoausstellung von Jana Roth
Portraits und Geschichten aus Flüchtlingslagern in Kurdistan
20. bis 24. September
Vernissage 19. September ab 19 Uhr mit live Music & Food
Finissage 24. September ab 15 Uhr live Musik & Food & Slam
Do bis Fr 17 bis 20 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Practice Peace Projekt

THE PRACTICE PEACE PROJEKT
Festival vom 12. bis 16. September 2017
Das PRACTICE PEACE PROJECT versteht sich als Plattform für Utopie, Kunst und Aktion, als ein Ort der Begegnung und der Inspiration, als eine Möglichkeit, sich und seine Ideen zu präsentieren und als ein Ansporn, sich zu vernetzen.
Workshop Zeitraum: 12.09. – 15.09.2017
Der Workshop wird auf englisch und deutsch gehalten. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos!
Verbindliche Anmeldung www.thepracticepeaceproject.de/DIE-AUSSCHREIBUNG
16.09.2017 öffentliche Präsentation
Informationen und Programm zum Festival: www.thepracticepeaceproject.de

Ortswechsel – Offenes Atelier für alle.

Ortswechsel. Offenes Atelier für alle.
Kunstschaffende und Besucher*innen verwandeln das Köşk für eine Woche gemeinsam wieder in eine bunte und lebendige Kunstwerkstatt. Das Atelierprojekt wurde dieses Jahr bereits im Rahmen des inklusiven Kulturfestivals Köşkival erfolgreich durchgeführt und findet nun seine Fortsetzung.
4. bis 10. September
täglich von 10 bis 17 Uhr
Das Angebot ist kostenlos – eine barrierefreie Toilette ist vorhanden.
Mehr Informationen und Neuigkeiten zu dem Projekt
www.muenchenfueralle.de

SÜD OST ORT WEST – Werkschau Foto & Filmkollektiv Köşk

SÜD OST ORT WEST
Werkschau Foto & Filmkollektiv Köşk
28. Juli bis 6. August 2017
Vernissage 27. Juli ab 19 Uhr
ab 20 Uhr mit DJ El Presidente
es kocht culture kitchen!
täglich 16 bis 20 Uhr

Rahmenprogramm
30. Juli um 16 Uhr Ausstellungsführung mit Camilla Lopez,
17 bis 22 Uhr „couches“ Videoinstallation & „Guerilla-Ballade“ Video-Live-Performance von Wolfgang Kick
Konzert der Band „Marie Marlene Dietrich“

RUI PEDRO CHAGAS
AISTE DABKEVICIUTE
QUIRIN SOMMER
PRISCILLIA GRUBO
LUKAS LEO MARTI
MARIE KRECKL
TIM DAVIES
DIMITRIS CHANTZARAS
CAMILLA LOPEZ
LISA-MARIE RÜHL
MAASL MAIER
ANNA ZRENNER
SULI KURBAN
ANDREA HUBER
ELENA HUBER

Museumslabor

Offenes Museumslabor im Westend
5. bis 16. Juli 2017  verlängert bis 21. Juli, täglich 17 bis 20 Uhr geöffnet!

Wegen der positiven Resonanzen verlängern wir unsere Ausstellung um fünf Tage.Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch sowie über Objekte, Fotografien, Unterlagen und weitere Erinnerungsstücke zur Geschichte der Münchner Migration.
Eintritt frei
Das Köşk ist barrierefrei zugänglich, verfügt aber nicht über barrierefreie Toiletten.

www.migration-bewegt-die-stadt-blog.de

Programm hier Museumslabor Flyer

keine Flüchtlinge mehr – Fotoausstellung max Kratzer

keine Flüchtlinge mehr
Fotoausstellung von Max Kratzer
4. bis 16. Juli 2017

Vernissage 3. Juli 19 Uhr
täglich 15 bis 19 Uhr

Sezgin csd Konzert

CSD- KONZERT
I AM WHAT I AM forms of love
Sezgin Inceel – Gesang
Maharani Chakrabarti – Klavier
Sonntag 9. Juli 2017 um 19 Uhr
Eintritt frei – Die Musiker freuen sich über eine kleine Spende!

Wieder. Nichts. desto. Trotz

WIEDER. NICHTS. DESTO. TROTZ.
Foto – Text – Werkschau von metromadrid.
24. Juni bis 1. Juli 2017
Sa 24.6. Vernissage ab 19 Uhr
So 25.6. 18 bis 21 Uhr
Di 27.6. 19 bis 22 Uhr
Do 29.6. 19 bis 22 Uhr: Standup metromadrid. ist DER URBANE DORFDEPP und Workshop Humor als Rettung.
Fr 30.6.  ab 20 Uhr : Konzert Evi Keglmaier (Mrs. Zwirbel, Hochzeitskapelle) und Micha Acher (The Notwist, Hochzeitskapelle)
Sa 1.7.  18-21 Uhr Finissage

FADO SUL – Amália

Konzert
FADO SUL – Amália
Freitag 23. Juni 2017 um 20 Uhr – Eintritt 5 €
Daniela Bauer – Gesang
Luís Maria Hölzl – Portugiesische Gitarre
Henrique Miranda de Rebouças – klassische Gitarre

Ortswechsel

Ortswechsel. Ein Kunstprojekt
6. bis 18. Juni 2017

Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Behinderungen verlegen ihr Atelier: Für knapp zwei Wochen arbeiten sie im Kunstraum KÖŞK im Münchner Westend. Interessierte sind herzlich eingeladen, mit den Künstlerinnen und Künstlern ins Gespräch zu kommen und ebenfalls mit ihnen bildnerisch zu arbeiten. So entstehen Begegnungen zwischen Menschen, die ihr vertrautes Umfeld verlassen und Freude daran haben, gemeinsam mit anderen an einem offenen Ort Neues zu schaffen.
Ortswechsel. ist Teil des inklusiven Kunst- und Kulturfestivals KÖŞKIVAL.

Kunstwerkstatt 6. bis 13. Juni jeweils von 10 bis 17 Uhr
Vernissage 14. Juni ab 20 Uhr
Ausstellung 16. bis 18. Juni jeweils von 13 bis 19 Uhr

Bodies, Borders, Migration: Workshop

Workshop
Bodies – Borders – Migration
16. Juni 2017, 19 Uhr

In diesem Workshop entwerfen wir künstlerische Erkundungen und initiieren Community-Dialoge, die sich – unsere persönlichen und ererbten Migrationsgeschichten einbeziehend –  mit den Realitäten von Menschen auseinander setzen, die direkt von dem global wachsenden Wiederanstieg von Xenophobien, (gewaltsamen) Nationalismen, und “Grenz-ängsten” geprägt sind.  Gemeinsam wollen wir die Beziehungen zwischen Körpern und dem Geopolitischen, zwischen persönlicher Erfahrung, dem geteilten “community space” und politischen Kontexten und Entwicklungen be- und hinterfragen. Sandra Chatterjee und Cynthia Ling Lee von der Post Natyam Collective, die den Workshop leiten, werden auch (in progress) Arbeitsmaterialen aus dem derzeitigen Post Natyam Projekt Borders Resurfacing zeigen.Bitte etwas zum Schreiben und bequeme Kleidung in der ihr euch bewegen könnt mitbringen!

In this workshop, we will create artistic explorations and initiate community dialogue that draws on our personal/ancestral migration histories, while engaging with the realities of people who are (in different ways) directly affected by a growing global resurgence of xenophobia, violent nationalism, and border anxiety.  We want to jointly interrogate the relationships between the body and the geopolitical, between individual experience, the shared space of community and political contexts and developments. The facilitators, Sandra Chatterjee and Cynthia Ling Lee of the Post Natyam Collective, will also show glimpses of in-process material from their ongoing project, Borders Resurfacing, which investigates themes of migrations, borders, bodies, and citizenship. Please bring something to write with and wear comfortable clothing that you can move freely in.

Wann/when: Friday/Freitag, 16.06.2017, 19h
Anmeldung/registration: post.natyam@gmail.com
Teilnahme frei/Free.
Sprachen/languages:
(primarily) Englisch, Deutsch

Performance ARTIST – Greta Moder

Performance  ARTIST
aus der Reihe suitcase pieces
von Greta Moder
31. Mai 2017 um 20:30 Uhr

Das suitcase piece ARTIST taucht ein, in schöpferische Aktion und folgt der Frage nach dem Seinszustand der Urheberin dieses Aktes. Verwandlung und Masken, Bewegung, dramatisches Gebaren, Farbe auf Papier. Vielleicht wird etwas Unsichtbares sichtbar. 2000 brachte Greta Moder einen Koffer mit auf die Bühne, oder brachte dieser Koffer sie auf die Bühne? Seitdem macht ihr so ein Reisegepäckstück stets neue verheißungsvolle Verwandlungsangebote und hat sie zu “suitcase pieces” veranlasst.

Comicworkshop mit Alexander Zograf

Eine andere Art zu Reisen
Comicworkshop mit Aleksander Zograf
27. Mai 2017 12 bis 14 Uhr
Unter dem Titel Migrants‘ Stories & A Traveller’s Tales stellt der international bekannte serbische Comic-Künstler Aleksandar Zograf im Rahmen des Comicfestivals München 2017 im iRRland in der Bergmannstrasse 8 aktuelle Arbeiten aus. Zu den Themen des Comic-Journalisten vom Balkan zählt dabei auch die europäische Flüchtlingskrise, genauer: die Schicksale afghanischer und syrischer Flüchtlinge auf der Balkanroute. Begleitet wird er von der Comiczeichnerin Sabine Mayer.
Vorkenntnisse nicht erforderlich – Stifte und Papier sind vor Ort

Sonntagskonzert

Köşkival  – Sonntagskonzert
28. Mai ab 14 Uhr
Cheikh, Die Katie Smokers Wedding Party, Tim Davis Trio, Rumpeln / Anton Kaun, Lachpillenonkel, karaba, Brettern, The Müller Osthold Duo, feat.Andi Kutschera, AWOTT (Asian Woman on a Telephone) + VAT

 

Bikekitchen

Bikekitchen
28. Mai 14 bis 18 Uhr
Wir, die Bikekitchen, bieten euch auf dem Köskival eine kleine mobile Fahrradselbsthilfewerkstatt an. Dabei spielt es keinerlei Rolle, welche Art von Rad du hast, ob du technisch versiert bist, wie alt oder jung du bist, wie gut du deutsch sprichst, welches Geschlecht du hast und was du sonst kannst oder nicht kannst. Das Einzige, was du brauchst ist ein Fahrrad und Lust, das Rad mit oder ohne Hilfe zu reparieren. Wir freuen uns im Gegenzug auf eine kleine Spende, damit der Verein weiterleben kann. Das Bikekitchen Team freut sich auf einen schönen entspannten Schraubnachmittag mit euch.
bikekitchen.de

Performance return of earth – Greta Moder

Performance * return of earth
von Greta Moder
24. Mai um 20:30 Uhr

Das Theater als Institution verdrängte die früheren Kulte. Dann spielten Männer die Frauenrollen auf der Bühne, das ist in vielen Kulturen sogar heute noch der Fall. Es gab eine Zeit in der sich “das Wilde” unmittelbar Ausdruck verschaffte. Körperbemalungen mit Lehm und Pflanzensäften sind Mittel für Verwandlung seit Urzeiten. Ich war auch damals schon da und komme wieder!

anti.go.ne.volk – Inklusives Performanceprojekt

ANTI.GO.NE.VOLK
Ein inklusives Performanceprojekt von im endeffekt
Premiere 21. Mai 2017, 19 Uhr
Performer*innen: Barbara Bogner, Stefanie Fritz, Sása Kanzler, Sophie-Luise Lenk, Jasmina Rezig, Lisiak Tay, Maria Weise

Antigone. Revoluzzerin oder Mitläuferin? Volksvertreterin oder Königstochter? Theaterfigur oder Lebenseinstellung? Der Mythos um sie zählt zu den großen Narrationen unserer Theatergeschichte, er reflektiert die Grundwerte unserer Gesellschaft und fragt nach der Eigenverantwortung des Einzelnen gegenüber einer Gemeinschaft. Wie der Chor in Antigones Geschichte reflektieren und kommentieren die Spieler*innen das Geschehen – auf theatraler Ebene und inmitten ihrer Lebenswirklichkeit. Darin werden sie tatsächlich aktiv, übernehmen
Verantwortung und bauen Hierarchien ab, so dass eine inklusive Gemeinschaft, ein Volk, entsteht.
Das 2016 in München gegründete Kollektiv im endeffekt besteht aus Christina Hommel, Sophie-Luise Lenk, Julia Opitz, Jasmina Rezig und Maria Weise

Lesung aus dem Kreativ Labor der Stiftung Pfennigparade

Lesung aus dem Kreativ Labor der Stiftung Pfennigparade
22. Mai um 20 Uhr

Die Stiftung Pfennigparade ist ein Rehabilitationszentrum für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Das Kreativ Labor ist ein Angebot der klassischen Werkstatt der Pfennigparade mit Schwerpunkt Darstellende Kunst. Drei Künstler aus dem Kreativ Labor lesen selbst erarbeitete Texte: Frau Gammel schlüpft mit Witz und Charme in die Rolle der Hauptperson ihres derzeit sich in der Entstehung befindlichen Buches. Es geht um die frustrierte Hausfrau „Aghate Hintermaier“ und spielt  in den 1960er Jahren. Ihr Mann ist an Demenz erkrankt und darum oder vielleicht auch gerade deswegen springt sie gedanklich auch mal gerne in die Gegenwart und empört sich in der Jetzt – zeit über einen Fitnessstudiobesuch…Stefano Bedrich liebt die freie Improvisation. Hat aber versprochen, sich an diesem Abend auf jeden Fall mit einem vorbereiteten Thema zu befassen – es geht um die Lust am Leben – mehr wollte er nicht verraten. Und von Stefan Rünz hören wir einen berührenden Text über die Auseinandersetzung mit der eigenen Behinderung.

Foto- und Videosalon

Foto- und Videosalon
Der Foto- und Videosalon im Köşk versteht sich als gemeinschaftlicher und utopischer Möglichkeitsraum für Gedanken, Experimente und Begegnungen, in dem gemeinsam Ausstellungsprojekte realisiert werden. Auch regelmäßige Treffen und Besuche von Foto- und Kunstausstellungen gehören zum Programm. Es ist uns wichtig, unterschiedliche künstlerische Positionen und Arbeitsweisen in unsere Projekte mit einzubeziehen und in den direkten Dialog mit Künstler*innen, Interessierten und Experten zu treten.

Info und Anmeldung unter: a.huber@kjr-m.de

Dunkelkammer

Dunkelkammer Workshop
Wir bieten im Kösk Dunkelkammer-Workshops an. Ihr erlernt dort die Grundlagen der Schwarz/Weiß-Filmentwicklung und Vergrößerung. Die Teilnahme an einem Dunkelkammer Workshop ist Voraussetzung, um das Labor nach Absprache selbständig nutzen zu können.

Gerne könnt Ihr einen bereits belichteten Schwarz/Weiß Film mitbringen. Wer keine analoge Kamera besitzt, kann sich auch im Rahmen des Workshops eine bei uns ausleihen und vor Ort fotografieren. In diesem Fall bitte einen unbelichteten Film mitbringen!

Die Kurse finden i.d.R. jeden zweiten Samstag im Monat von 10:00 -16:00 Uhr statt. Die Kursgebühr beträgt 50 Euro. Chemie und Papier sind in der Teilnahmegebühr mit inbegriffen.Wenn Ihr eine komplette Gruppe seid, können wir auch einen individuell vereinbarten Termin vergeben. Das Labor befindet sich im Keller vom Kösk in der Schrenkstr.8.

Coronabedingt können die DUKA-Workshops derzeit nicht angeboten werden. Vielen Dank für euer Verständnis!

Tim Davies Trio

Konzert
Tim Davies TRIO
7. Mai um 16 Uhr
Eintritt frei – Die Musiker freuen sich über eine kleine Spende!
Songs Old and New gespielt von dem Tim Davies Trio. Lieder aus dem Great American Songbook, von den Beatles oder Stevie Wonder werden mit Freude an der Improvisation und dem allgegenwärtigen Geist des Jazz neu interpretiert. Das Trio, mit Bernd Huber an der Gitarre, René Haderer am Kontrabass und Tim Davies Vocals, bietet kammermusikalischen Bar-Jazz vom Feinsten.

Touching the Blank

Touching the Blank
Eine Ausstellung von Kaori Nakajima, Susanne Schütte-Steinig und Mirei Takeuchi
22. bis 28. April 2017

Vernissage 21. April 2017 ab 19 Uhr
menschliche Bodeninstallation Susanne Schütte-Steinig
Finissage 29. April 2017 ab 19 Uhr
White Noise, Markus Muench – Live Sampling, Computer, violin & more – weißes japanisches Essen
22. April 2017, 15 bis 20 Uhr 
Ambient Afternoon Lounge with Special Guests & DJ
23. April 2017, 16 bis 21 Uhr 
Graham Waterhouse, Cello – Experimente mit dem Körper, Susanne Schütte-Steinig – Tea Break
28. April 2017, ab 10.00 Uhr
Experimente mit dem „Nichts“, Prof. Franz Xaver Baier

Öffnungszeiten 26. bis 28. April, Mi bis Fr 16 – 20 Uhr

Exit through Consumption – Max Boström

Exit through Consumption
Max Boström und Z I B A Y O
7. bis 15. April 2017
Vernissage 6. April um 19 Uhr
Finissage 15. April 15 bis 18 Uhr
Fr bis Di 16 – 19 Uhr
und nach Vereinbarung +49 17621710774
www.maxbostrom.com

 

Noch ein Raum – Aiste Dabkeviciute und Maris Kivimäe

NOCH EIN RAUM
Eine Ausstellung von Aiste Dabkeviciute und Maris Kivimäe
29. März bis 2. April 2017
Vernissage 28. März ab 19 Uhr mit DJ-Set von Atlataş
Mi/Do 17 – 20 Uhr
Fr 17 – 21 Uhr
Sa/ So 12 – 20 Uhr

Roya Aßbichler

Warten.
Eine Bewegungsperformance von Roya Aßbichler
Wir sprechen. Wir singen. Wir bewegen. Uns.
1. April 2017 um 19:30 Uhr

The Hot Plate – A Collection Of Advice

THE HOT PLATE
A Collection Of Advice
Eine Ausstellung der Kommunikationsdesignerin Linda Nübling
24. & 25. März 2017
Vernissage 24. März 2017 ab 17 Uhr
Fr 17 bis 24 Uhr // Sa 16 bis 24 Uhr

Half a century +10 – The intuition

VISUAL & PERFORMING ARTS
HALF A CENTURY + 10 – THE INTUITION
25. März 2017 ab 16 Uhr

Veränderung, Self-Awareness, Bewusstsein für das Andere – darum geht es in HALF A CENTURY + 10 – THE INTUITION. Am 6. März 1957 erklärte Ghana seine Unabhängigkeit. Was hat sich seitdem verändert zwischen High und Low, Pop, Kunst und Alltag? Fotografien, Filme und Installationen geben Einblicke in kulturelle Off-Spaces in ghanaischen Hinterhöfen, dokumentieren den Alltag heute und machen die Veränderungen der vergangenen 60 Jahren sichtbar. Abends mischen sich die Bilder mit Beats und ihr könnt euch auf mehrere Special Guests freuen.

Kosmos Ausstellung Montessori Schule

KOSmos
Tape-Art Ausstellung der Montessori Fachoberschule München
21. März 2017 ab 19 Uhr
mit den Bands A§ia und Djs Ratio

 

Value Added – Stanislav Erman

VALUE ADDED
Eine Ausstellung von Stanislav Erman
7. bis 19. März 2017
Vernissage 9. März ab 19 Uhr
Mo bis Do 18 – 20 Uhr
Sa/So von 17 – 20 Uhr
Finissage 19. März 2017 ab 19 Uhr  – es spielt die EXPRESS BRASS BAND
www.erman-art.de

Konzert Sezgin Inceel

Konzert
gemiler giresun’e – schiffe nach giresun
Traditionelle türkische Lieder
Sezgin Inceel (Gesang) und Maharani Chakrabarti (Klavier)
Freitag, 17. März 2017 um 20 Uhr
Eintritt frei – Die Musiker freuen sich über eine Spende!

Paradies fluten – theatrale Installation

paradies fluten
Eine theatrale Installation von Anna Knöller und Natalie Baudy
9. bis 12. März
täglich 16 bis 20 Uhr
Vernissage 10. März ab 20 Uhr

Textvorlage: Thomas Köck
Konzept, Szenografie: Anna Knöller
Dramaturgie, Textfassung: Natalie Baudy
Sounddesign: Florian Paul
Stimmen: Kjell Brutscheidt, Leon Haller, Lavinia Nowak, Nora Schulte
Technik: Andreas Böhm, Markus Floßmann, Stefan Wintersberger
Coding: Volker Möllenhoff
Licht: Martin Czempiel, Tom Stettmeier

Nikita Knikta – Leben und andere Kunst

LEBEN UND ANDERE KUNST
Eine Ausstellung von Nikita Knikta
24. Februar – 5. März 2017
Vernissage 23. Februar 2017 ab 19 Uhr
Mo, Di, Mi, Do, Fr – 15 bis 20 Uhr, Sa/So – 12 bis 19 Uhr
und nach Vereinbarung 0179 916 0148

Neuland Lesung

Theater Ich und das Ding

Theater
ICH UND DAS DING
Initiative Ausstellungspark und Mittelschule an der Ridlerstraße
17. Februar 2017 um 19.00
Eintritt frei – Spenden erlaubt
Im Anschluss: Tombola der ungeliebten Dinge und Dinge zum Essen und Trinken.
Gemeinsam mit der Deutschförderklasse der Mittelschule an der Ridlerstrasse und dem Musiker John Jones entwickelten Initiative Ausstellungspark (Judith Huber und Angelika Krautzberger) in einem einwöchigen Workshop ein Theater-Ding über die Dinge. Mit Musik und Gesang. Ausstattung: Sina Gentsch.

nowhere else – Katharina Deml – grafzwack – Johannes Schreiner

n o w h e r e   e l s e
Katharina Deml – grafzwack – Johannes Schreiner
Zeichnung, Fotografie, Skulptur und Installation

4.-11. Februar 2017
Vernissage 3. Februar 2017 ab 19 Uhr mit Lesung von Sara Magdalena Schüller
Finissage 11. Feburar 15-18 Uhr mit Kaffee und Kuchen !!!
4./5./9./10. Februar 16-19 Uhr
und nach Vereinbarung info@grafzwack.net

Keramik Workshop: Masken Büsten Menschenbilder

KERAMIK WORKSHOP
mit Peter Tischler
4. und 5. Februar 2017
14 bis 18 Uhr
Der Workshop ist kostenfrei
Anmeldung p.r.tischler@t-online.de

 

 

Community Music Orchester

Mitmachen!
Das Community Music Orchester

Wir freuen uns auf neugierige Menschen aller Altersstufen, die Lust haben zu musizieren, zu singen und Instrumente auszuprobieren, Musikstücke und Lieder zu schreiben und zu arrangieren und miteinander einzustudieren. Im Community Music Orchester wollen wir gemeinsam Musik machen, die Welt der Geräusche und Töne entdecken und erleben, wie man als Gruppe zu einem Klangkörper zusammenwächst. Dieses “Orchester für alle” bietet Begegnungen zwischen Generationen, Nationen, Musikstilen, Kulturen und vor allem MENSCHEN.
Musikalische Vorbildung ist nicht unbedingt erforderlich – alle sind willkommen, mit und ohne Instrument! Einfach vorbeikommen!

Leitung: Marja Burchard (Express Brass Band / Embryo), Wolfgang Berg (Münchner Philharmoniker), Wolfi Schlick (Express Brass Band)

Jeden Montag (außer in den Schulferien): 17:30 bis 19:30 Uhr  im Köşk

Anmeldung unter 0173 380 56 15
community-orchester@gmx.de

Bericht über das Community Music Orchester auf dem BR:

Empire Theater im Januar 2017

EMPIRE
Eine mehrteilige Theaterinstallation von Rohtheater
nach Texten von Negri, Bloch, Urasawa u.a.

mit: Bülent Kullukcu, Dominik Obalski und Anton Kaun

Empire #5 : Ausstellung vom 26. bis 29. Januar 2017
26. Januar 19:30 bis 22:30 Vernissage mit Performance
27. Januar 18 bis 21 Uhr
29. Januar 15 bis 18 Uhr
Eintritt frei

Empire #6 : Theaterinstallation
28. Januar 2017, 20:30 Uhr
Tickets: 16 €/10€ ermäßigt. Vorbestellungen unter generationaldi@gmx.de

Empire #7: PrintRMagazin Folge zum Projekt, das bei allen Veranstaltungen ausliegt
Empire #8: Filmfolge zu sehen auf rohtheater.tumblr.com/

Weitere Informationen http://rohtheater.tumblr.com und https://soundcloud.com/rohtheater

EMPIRE ist eine Produktion von Rohtheater und wird durch eine Projektförderung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München ermöglicht.

Comic Camp Werkschau

Emanationen

Konzert Titus Waldenfels und Monika Lichtenegger

KONZERT
Wenn ich dahin gehe, wo du herkommst
12. Januar 2017 um 20 Uhr
Eintritt frei  – die Musiker freuen sich über eine kleine Spende

Mit europäischen Chansons, Kunstliedern von Schubert und Weill, amerikanisch beeinflusstem Blues von Titus Waldenfels und Kompositionen des in Deutschland lebenden Irakers Saad Thamir sowie mit Texten über Menschen im Krieg aus der europäischen und arabischen Kultur weben die vier Musiker Monika Lichtenegger (Sopran), Saad Thamir (Komposition, Gesang, Perkussion), Titus Waldenfels (Gitarre, Geige, Komposition), Kinan Shehdeh (Gesang), Florian Burgmayer (Tuba, Akkordeon) einen Teppich, der auf den mächtigen Kräften der Kunst zwischen den Welten fliegen kann.

Wünsche

No bizz session

Wintersause

Wintersause im Köşk!
20. Dezember 2016 ab 19 Uhr

Es spielen die BLUE DOLPHINS – es kocht CULTURE KITCHEN

Empire Theater

EMPIRE
Eine mehrteilige Theaterinstallation von Rohtheater
nach Texten von Negri, Bloch, Urasawa u.a.

mit: Bülent Kullukcu, Dominik Obalski, Anton Kaun
Schauspiel: Samuel!Koch (16.12.)

Empire 1 : 13. Oktober 2016 (Premiere) 20:30 Uhr im Köşk
Empire 2 : 11. November 2016, 20:30 Uhr – Container Collective
Empire 3 : 23. November 2016, 20:30 Uhr – Favoritbar
Empire 4 : 16. Dezember 2016, 20:30 Uhr – Köşk, mit: Samuel Koch
Empire 5 : Ausstellung vom 26. bis 29. Januar 2017, jeweils 13:00 – 21:00 Uhr im Köşk
Empire 6 : 28. Januar 2017, 20:30Uhr, im Köşk

Empire+1: Es entsteht ein PrintRMagazin zum Projekt, das bei allen Veranstaltungen ausliegt
Empire+2: Es entsteht ein Film zum Projekt, der ab 13.10. online zu sehen sein wird

Tickets: 16 €/ 10€ ermäßigt. Vorbestellungen unter generationaldi@gmx.de

Weitere Informationen http://rohtheater.tumblr.com und https://soundcloud.com/rohtheater

EMPIRE ist eine Produktion von Rohtheater und wird durch eine Projektförderung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München ermöglicht.

Reviermarkierung

REVIERMARKIERUNG
gereinigt, desinfiziert, gepflegt
Rauminstallation & Performance
von Gülcan Turna / Deutschland und Türkei
mit Vogelfutter für das Hirn
&
Klaus Erich Dietl, Colin Djukic, Thomas Glatz, Martin Krejci,
Stephanie Müller, Doris Schlatterer, Sigi Wiedemann

Samstag 17. Dezember 2016
ab 19 Uhr, Performance 20 Uhr
Sonntag 18. Dezember 2016 14 bis 18 Uhr
Dauerperformance “Fladenknödl”
eine türkisch-deutsche Wandlung
eine deutsch-türkische Leidenschaft

 

 

Archiv der weggeworfenen Dinge

Das Archiv meiner entsorgten Dinge
Franz-Xaver Donaubauer
9. bis 11. Dezember 2016
Vernissage 8. Dezember ab 19 Uhr mit DJ Suresheen
Fr 9. Dezember 16 bis 19 Uhr, ab 19 Uhr Kleidertauschparty
Sa 10. Dezember 13 bis 19 Uhr, cycle up workshop von 13 bis 16 Uhr
So 11. Dezember 13 bis 17 Uhr Finissage mit Heißgetränken

Pension Noise#5

Pension Noise#5
10. Dezember 2016 um 20 Uhr
mit: Mooncup Accident (CZ, Prag), Tagar (München), E.L.K.H.T  (München)

Die Anhörung / Anschauung Pico Be

ANHÖRUNG AM 11. DEZEMBER UM 20 UHR IM KÖŞK ENTFÄLLT WEGEN KRANKHEIT !!!!

 

Identitätslos-Tierisch-Emotionsgeladen

Identitätslos – Tierisch – Emotionsgeladen
Installative Performance oder performative Installation
von Sophia Mainka und Cäcilia Heinze
1. Dezember 2016 von 19 bis 22 Uhr

Nostalgia Cosma Mollenhauer

nostalgia
Konzert & Illustrationen

by Cosma Joy
singer songwriter
slow english folk pop
3. Dezember 2016 um 20 Uhr
Einlass 19:15
Eintritt frei

Kaleidoscope-The Black Sea-Fotoausstellung

Kaleidoscope. The Black Sea
Fotografien von Florian Bachmeier, Orhan Cem Çetin, Artur Bondar, Ramin Mazur
Vernissage 10. November ab 18 Uhr
11. – 20. November 2016
Fr/Sa/So 15 bis 19 Uhr

Gespräch mit Florian Bachmeier auf BR 2

Was ich sehe

Was ich sehe, wohin ich gehe, wovon ich träume …
Perspektiven junger Geflüchteter in München
2. bis 6. November 2016
Mi bis Fr 18 bis 22 Uhr
Sa 15 bis 23 Uhr, So 20 bis 23
Finissage Sa 5. November ab 18 Uhr
DJ Sharony // Bar & Buffet // Feuershow // Live Music Acts
19 Uhr: Community Music Orchestra
20 Uhr: Duo Areito

Jugendkultur und politische Bildung passt das zusammen

SPOKEN WOR(L)D
Jugendkultur und politische Bildung – passt das zusammen?
Vortrag und Diskussion
mit Kübra Gümüsay (Bloggerin und Netzaktivistin), i,Slam und Pastinaken
3. November um 19 Uhr

Poetry Slam mit i,slam

SPOKEN WOR(L)D
Poetry Slam
mit i,slam
4. November 19 Uhr

Party
ab 22 Uhr
mit DJANE NIMIX
es kocht culture kitchen

 

Spoken World

SPOKEN WORLD
Wortkunst – Festival
3. bis 4. November
Eintritt frei

Workshops für Jugendliche mit iSlam und den Pastinaken am Vormittag in den Bibliotheken Am Gasteig,Giesing,Hasenbergl und im Münchner Forum für Islam, sowie Podiumsdiskussion, Poetry Slam und Party am Abend im Kösk.

Programmflyer als PDF

Kulturkick Redaktion

Möchtest Du ein KulturKick Redaktionsmitglied werden? Dann komm zum Schnuppern:
Donnerstag, 20. Oktober um 17.30 Uhr bis 19 Uhr
Jugendprojekt für 14 bis 21Jährige
Anmelden können sich Schüler, Azubis, Buftis und FSJler.

Für das Redaktionsteam sind wir auf der Suche nach jungen Leuten, die Interesse an Konzerten, Theater, Ausstellungen oder Kino haben und die sich gerne aktiv für KulturKick engagieren möchten und Ihre Medienkompetenzen verbessern wollen.

Mehr Infos und Anmeldung: www.kultur-kick.de

Comic-Gespräch

Öffentliches Gespräch
Illustration and beyond – visual storytelling in Deutschland und Israel
So 23. Oktober 19 Uhr

Die Künstlerinnen und Kuratorinnen der Ausstellung Outside the Box (super+CENTERCOURT), Heiner Lünstedt (Leiter des Comicfestival, München), Rainer Schneider (Kurator der Werkschau Isabel Kreitz, Kunstraum Köşk) und Barbara Yelin (Künstlerin, München) im Kunstraum Köşk ihre Arbeit vor, sprechen über Schnittstellen und Ausstellungspraktiken von Comic und Illustration und geben Einblick in ihre kreative Praxis zwischen Deutschland und Israel.

Tal Granot (Künstlerin Outside the Box, Tel Aviv)
Lena von Geyso (Kuratorin Outside the Box, Berlin)
Heiner Lünstedt (Leiter des Comicfestival, München)
Elisabeth Pichler (Kuratorin Outside the Box, Berlin)
Rainer Schneider (Kurator der Werkschau Isabel Kreitz, Kunstraum Köşk, München)
Noa Snir (Künstlerin Outside the Box, Jerusalem/Berlin)
Barbara Yelin (Künstlerin und Preisträgerin des Max und Moritzpreis als beste deutschsprachige Comic Künstlerin 2016, München)

Klimaherbst Buchvorstellung

Die Welt reparieren
Open Source und Selbermachen als postkapitalistische Praxis. Eine Buchvorstellung
16. Oktober 11 bis 13 Uhr

Weltweit experimentieren neue Akteure mit kleinteiligen Lösungen für die Nahrungsmittel- und Energieproduktion, aber auch für Design und eine für alle zugängliche Technik. Jenseits von Markt und Staat entstehen faszinierende Formen des kollaborativen Produzierens, Reparierens und Tauschens, die die industrielle Logik des 20. Jahrhunderts herausfordern und sogar auf den Kopf stellen. Die Buchvorstellung eröffnet einen Blick in die neuen »Labore« gesellschaftlicher Transformation in Wort und Bild.

Referentin: Dr. Christa Müller (anstiftung)
Eintritt frei – ohne Anmeldung

Munich Popart

MUNICH POP ART
In – Groß – Modern – Neon!
Vernissage 6. Oktober ab 18 Uhr
7. – 9. Oktober 2016
14 bis 20 Uhr

 

Tunay Aynwanderunksland

Kalonoma

KALONOMA
Jahresausstellung des jungen Künstlerkollektivs
23. bis 25. September 2016
Vernissage 22. September ab 19 Uhr
täglich 11 bis 22 Uhr

Colored Gigs – Siebdruck

COLORED GIGS VOL. VIII
Sex, Druck und Rock´n´Roll
International Silkscreen Gigposter Exhibitions
17. bis 18. September
Vernissage 16. September ab 19 Uhr
täglich ab 14 Uhr

Migration und kulturelle Bildung im ländlichen Raum

MIGRATION UND KULTURELLE BILDUNG IM LÄNDLICHEN RAUM
5. bis 13. August 2016
Vernissage 4. August ab 16 Uhr
täglich 11 bis 19 Uhr
Finissage 13. August ab 15 Uhr mit interkulturellem Musikprogramm
bekaa blues
Fotodokumentation aus dem Flüchtlingscamp im Bekaa Tal im Libanon von Isván Velsz und Erol Gurian
ewigkeit
Peter Tischler
Arbeiten von und mit Kindern aus der Gemeinschaftsunterkunft in der Ewigkeit

 

Heute.Morgen.Lärm – Noise Festival

HEUTE. MORGEN. LÄRM
Noise-Festival
28. August 18 Uhr

Mikio Saito – Gaststipendiat im Münchner Ebenböckhaus – zeigt ausgewählte Animationen und Kunstfilme aus dem japanischen Untergrund

Beim leckeren Picknick seid Ihr eingeladen zu spontanen Experimentalsets und Performances.
Mit dabei sind Aoi Swimming (Tokio), Cup&Saucers (Sapporo), Otaco (Sapporo), Justine Maxelon (Brüssel) und weitere Künstler*innen aus dem Umfeld von ALLIGATOR GOZAIMASU.
Verpackt ist das Ganze im Gewand einer Lo-Fi Teezeremonie, verstärkt mit einer extra Portion DIY-Punk Spirit. Extravagante Dissonanzen treffen auf Minimal-Casio-Tunes.

Eintritt und Picknick auf Spendenbasis

 

Kanu Bau

FLYER_URBANINDIAN_KÖSK_Hinten-WEB_web

Musik Session

MAKING MUSIC NO CRIME
Musik-Session
22. Juli 2016
ab 19:30

Kitti & Joy – inviting freinds

Kitti & Joy – inviting friends
Performance Convention on June 7th, 2016
Over 50 friends invited!
Ongoing projection from June 7th to 12th – all night long!
Celebrate the video with us:
June 8th from 9 pm.

Roya Aßbichler

Eine Kollage geschrieben und gebildet von Roya Aßbichler
Acht Stimmen sprechen und singen, werden laut und leise, lachen und reden allein und gemeinsam, werden wirr und ganz klar.
Ein Video dazu von Annelie Boros mit Valerie Pachner.
Und Du im Publikum.
14. Juni 2016
20 Uhr
Eintritt 5 €, ermäßigt 3 €

 

Moondog

Flyer2

Mehr als LMU Kunstpädagogen

The future is this – David le Viseuer und Michael Pfitzner

THE FUTURE IS THIS – AT A DIFFERENT TIME
Ausstellung von David le Viseur und Michael Pfitzner
9. bis 17. Juli
Do– So 16-19 Uhr
nach Vereinbarung info@dlvmp.com

Vernissage 8. Juli 2016 ab 18 Uhr
Finissage 17. Juli 2016 ab 16 Uhr
Podiumsdiskussion
Kunstausstellungen – Ein analoges Relikt in der digitalen Welt?
17 Juli, 18.00 Uhr

www.dlvmp.com

 

Sorolla – Kunsthalle “Bilder meiner Lieben”

Kooperation mit der Kunsthalle München zur aktuellen Ausstellung
“Joaquín Sorolla – Spaniens Meister des Lichts”

BILDER MEINER LIEBEN
Eine Foto-Aktion zur Ausstellung

Samstag, 7. Mai 2016
in der Zeit von 13 bis 18 Uhr
Kunsthalle München

Werdet Teil eines Gemäldes! Wir projizieren Sorollas Werke auf eine Leinwand. Stellt euch davor und schlüpft in die Rolle seiner Figuren. Als Erinnerung gibt es ein Foto zum Mitnehmen.
Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre haben freien Eintritt, bitte anmelden bei a.huber@kjr-m.de, weil das Kartenkontingent begrenzt ist.

KUSL is homeless

KuSL is homeless
21. bis 23. April 2016

Vernissage 21. April 2016   ab 19 Uhr
Livemusik mit Bella

Freitag 22. April ab 18 Uhr
Livemusik mit der Express Brass Band

Samstag, 23. April ab 14 Uhr
Finissage und Verlosung
Livemusik mit Liann

 

Teesalons

Dreizehnter Teesalon
21. April 2016 um 17 Uhr

Jelly in our hands-Ena Lukas Hannah

JELLY IN OUR HANDS
Everything in Life Starts with Protein.
Lukas Hoffmann, Hannah Mitterwallner und Ena Oppenheimer

8. bis 17. April 2016
Vernissage 7. April 2016   ab 19 Uhr
Fr – So 17-20 Uhr
und nach Vereinbarung
unter me@e–n–a.com

 

 

Lesung Brüder Sadinam – Unerwünscht

Lesung und Diskussion mit den Autoren
BRÜDER SADINAM – UNERWÜNSCHT

19. April 2016 um 19 Uhr
Eintritt frei
Anmeldung unter bayernforum@fes.de oder www.bayernforum.de

 

Book Release Pastinaken raus + migrantenstadl

BOOK RELEASE PARTY IM DOPPELPACK
Pastinaken raus! + migrantenstadl

Montag, 21.3.2016, ab 20 Uhr
im KÖŞK, Schrenkstraße 8, 80339 München

Mit Dj Ü und Noise-Performance von Rumpeln, Getränken und ambulanter Integrations-Operation
Barrierefrei + Eintritt frei!
Eine Veranstaltung von migrantenstadl + Die Färberei im Köşk

Zu den Ausstellungen „Pastinaken Raus!“ 2011 in der Färberei und 2013 im Gasteig und den daraus resultierenden Aktionen „RAUS REVUE – wer ist hier der Nazi“ 2014 und „NOISE OF HEIMAT – Perlen der abendländischen Hetzkultur“ 2015 in den Münchner Kammerspielen, erscheint nun das Handbuch „Pastinaken Raus!“, eine Sammlung von Hintergrundtexten, Anekdoten und ganz konkrete Anregungen für alle, die sich mit den leider nicht mehr schleichenden Manifestierung rechter Tendenzen in der Mitte unserer Gesellschaft befassen wollen. Herausgegeben von Matthias Weinzierl und Till Schmidt im Auftrag der Färberei.

www.pastinaken-raus.de

Über fünf Jahre als Blog erfolgreich, versammeln Tunay Önder und Imad Mustafa in ihrem Buch migrantenstadl ausgewählte Texte und Collagen. Provokative Überschriften, ehrliche Reflektionen, politische Lyrik und Dada: migrantenstadl mischt Politik, Kultur und Migration.

www.dasmigrantenstadl.blogspot.com

Auf der BOOK RELEASE PARTY werden die druckfrischen Bücher mit viel Musik und Fingerspitzengefühl in die Gehirne transplantiert. Kommt vorbei oder integriert euch.

Tanzworkshop Michelle Moura

Workshop mit Michelle Moura
Choreographische Partituren
Montag, 14., Dienstag, 15., und Mittwoch, 16. März 2016
jeweils von 18 bis 21 Uhr

WORKSHOP FÄLLT WEGEN KRANKHEIT AUS!!!!
Wir geben den neuen Termin so bald wie möglich bekannt!

6 bis 15 Teilnehmer aller Altersgruppen
Sprache: Englisch
Unkostenbeitrag: 30 € , frei für Menschen ohne Arbeitserlaubnis oder Einkommen
Anmeldung: a.huber@kjr-m.de

Partituren ordnen in diesem Workshop die Schrittfolgen und Wege an, die im selben Takt und gemeinsam als Chor ausgeführt werden. Dieselbe Partitur wird immer wieder in verschiedenen Formen kombiniert, so dass diverse räumliche Bilder und Verhältnisse entstehen. Ausgehend von ganz einfachen Zutaten werden wir eine offensichtlich komplizierte Choreographie ausführen, wobei „Choreo“ als „Chor“, als das „Vielfältige“ und auch die „Vervielfältigung“ gedacht wird.

Menschen jeden Alters und mit oder ohne Vorkenntnissen im Tanz sind eingeladen, sich auf ein kollektives Arbeiten einzulassen, das sich auf Konzentration, Erinnerung, Fokus, Rhythmus und motorisches Geschick stützt.

Michelle Moura ist Performerin und Choreographin und lebt in Curitiba, Brasilien. Ihre Arbeit beschäftigt sich mit performativen und praktischen Strategien, psychophysische Veränderungen zu erreichen. Ihre Stücke sind eine Mischung aus Tanz, Performance und Sound: BLINK (2015), FOLE (2013), Big Bang Boom (2012) und CAVALO (2010) wurden in Brasilien, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Chile, Argentinien und Uruguay gezeigt.

Eine Veranstaltung der Plattform PLUSbrasil von HumaVida und Lusofonia e.V. Mit freundlicher Unterstützung des Künstlerhauses Villa Waldberta, des Kulturreferats München und des Köşk, einer Einrichtung des Kreisjugendrings München-Stadt.

Bavaschôro featuring Balangandãs

Bavaschôro featuring Balangandãs
Gemeinsames Konzert der bayerisch-brasilianischen Chôro-Band aus München und den Gästen aus dem brasilianischen Curitiba
Fr 18. März 19:30
Eintritt frei, Spenden erbeten

Jam Session

Sa 19. März 10 bis 14 Uhr
Workshop Brasilianische Musik mit Gabriel Schwartz

Die Teilnehmer erfahren in diesem Workshop die Vielfalt der brasilianischen Musik. Virtuose Melodien mit Jazzharmonik und diversen populären brasilianischen Rhythmen (chôro, samba, valsa, maxixe, frevo e baião) bis hin zur Improvisation.

Kosten Workshop: 30 €, Musikalische Grundkenntnisse werden vorausgesetzt.
Anmeldung Workshop auf: www.marcioschuster.com/#!master-class/qhtjc

JAM SESSION
Roda de Chôro und Feijoada – brasilianische Musik und Bohneneintopf
Sa 19. März ab 15 Uhr
Die Münchener Band Bavaschôro lädt zu einer brasilianischen Jam-Session ein mit der Gruppe Balangandãs aus Curitiba (Brasilien). Wer will, bringt zur „Roda“ sein Instrument mit!!! Kulinarisch wird das ganze vom bekannten Bohnengericht begleitet.

Eintritt mit Essen (ohne Getränke): 10 € / erm. 5 €
Anmeldung Jam-Session auf: www.bavaschoro.de

Culture Kitchen Kochsalon

20. März ab 15 Uhr
CultureKitchen lädt zum KochSalon

Culture Kitchen ist eine private Initiative und mehr als nur ein Kochprojekt. Münchner*innen verschiedenster Herkunft treffen sich und bereiten gemeinsam
Essen zu. Im Zentrum steht die Begegnung. Die meisten Rezepte und Gerichte stammen aus den Herkunftsländern der Kochaktivisten, die nach München geflohen sind. Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus lädt CultureKitchen zum KochSalon: Wir erweitern unsere Kochsession um inspirierende Gespräche und aktuelle Berichte befreundeter Initiativen zum Thema Flucht und das Leben danach. Jede*r ist eingeladen, sich zu beteiligen: sei es beim Kochen oder beim Austausch. Bringt Neugier und Appetit.

Für Essen & Getränke gilt: Zahl so viel Du magst

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Deswegen bitte anmelden unter info@culturekitchen.org

POMMES SCHRANKE-BBK-Pfennigparade

POMMES SCHRANKE
Die Groupe
Smirage in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Bildender Künstler
4. – 13. März 2016
Vernissage 3. März 2016   ab 19 Uhr
Auftritt: Ute Heim und ihr Prärieorchester
Fr/Sa/So/Mi, 04./05./06./09.03., 15-19 Uhr

OPEN WESTEND 11. bis 13. März
Fr 18-21 Uhr, Sa 12-20 Uhr, So 12-21 Uhr
Finissage Sonntag, 13.03.2016 ab 19 Uhr                     

 

Turning Tables

“Turning Tables” ist ein neues Projekt zur Integration von Flüchtlingen mit einem holistischen Ansatz aus Training, Mentoring, interkulturellem Austausch und Praktika in der Gastronomie. Wir laden alle Münchner ein vorbeizukommen, um an unserem Kochevent teilzunehmen und mehr über unser Projekt zu erfahren.
Euch erwartet folgendes Programm:

• “cook-off” (Kochwettbewerb): Jede Gruppe erhält die notwendigen Zutaten, um ein köstliches Gericht zu kreieren, das von einer Jury bewertet wird.
• Besondere Gerichte aus dem mittleren Osten und Afrika werden zusätzlich von Experten zubereitet.
• Gemeinsames Essen der zubereiteten Gerichte.
• Diskussion und Gespräche über die Rolle von interkulturellem Verständnis im Kontext von Integration.
• Kurze Vorstellung des Projektes “Turning Tables” und unseren aktuellen Aktivitäten

Komm vorbei zum Kochen, Austausch und natürlich köstlichen Gerichten!

Bitte meldet euch bis zum 23.2.2016 unter dem Event Ticket Link an:
http://www.thrive-international.org/registration-crowdfunding-turning-tables/
Die Kosten betragen 5€ pro Teilnehmer an der Abendkasse.

SÜD-Fotoausstellung

„SÜD“
Fotos von Stefan Loeber, Julius Matuschik, Stephan Rapke, Max Rempe
12. bis 21. Februar 2016
16-20 Uhr, 15./16. Februar geschlossen
Vernissage 11. Februar 2016 // ab 19:30 Uhr

Turbowerk Theater

“Hände hoch, das ist ein Übervoll!”
Performance/Theaterstück von “Turbowerk MUC – Das Theaterkollektiv”

SO 14.02.2016 um 20.00 Uhr
SA 20.02.2016 um 20.00 Uhr 

Einlass: 30 min. vor Spielbeginn
Eintritt: 10.- / 7.- erm. / frei für Menschen ohne Arbeitserlaubnis oder Einkommen

Karten reservieren und weitere Infos unter www.turbowerk-muc.com   
oder per Email an karten@turbowerk-muc.de

Occurence Part II

OCCURENCE PART II
Ein Kunstprojekt von Stephanie Maier
22. Januar bis 7. Februar 2016
Do/Fr 17-20 Uhr, Sa/So 15-19 Uhr
Vernissage 21. Januar 2016 // 19 Uhr

Lesung / LENA GORELIK 28. Januar 19:30 Uhr
Konzert / CANDELILLA 3. Februar 20:00 Uhr // Eintritt frei


Gregory Rivkin- Matthias Gmelin Quartett

Konzert
Das Gregory Rivkin-Matthias Gmelin Quartett
The Music of Art Farmer and Jim Hall
Di 9. Februar 20:30
Einlass 20:00 Uhr
Eintritt 5 Euro

 

occurence im Schaufenster

Occurence im SCHAUFENSTER
Youjin Yis zeigt 3-D-Drucke und Zeichnungen
Herzog-Wilhelm-Str. 6
bis 7. Februar

Sinn – Pestalozzi Gymnasium

(…) SINN (…)
Eine eigen
initiierte Kunstinstallation von Schülerinnen und Schülern
des Pestalozzi-Gymnasiums
Vernissage 8. Januar 2016 // 18 Uhr
Finissage 12. Januar 2016 // 18 Uhr
9. Januar bis 11. Januar 2016
Sa bis Mo 16 bis 19 Uhr

Das Nichts im leeren Raum

DAS NICHTS IM LEEREN RAUM
Eine performative Ausstellung
Vernissage 15. Januar 2016 // ab 17 Uhr
15. bis 17. Januar 2015 // 17-21 Uhr
www.angewandte-raumaneignung.de

Schöne Zeit

Titus Waldenfels Neujahrskonzert

Titus Waldenfels & Monika Lichtenegger
Von Schubert nach Schwabing
Gerader Blues & Schräge Operette
Titus Waldenfels: Gitarre, Violine, Banjo, Steel Guitar, Foot Bass
Monika Lichtenegger: Gesang
7. Januar 2016 um 20 Uhr
Eintritt frei – Monika und Titus freuen sich über eine Spende!

Instrumentalstücke von Titus Waldenfels treffen auf ausgewählte
Schmuckstücke aus dem klassischen Repertoire von Monika
Lichtenegger.

Um 5

UM FÜNF
Ausstellung mit den Künstlerinnen
Tülay Akcan, Çiğdem Akyiğit, Nazlı Alkaya, Ece Gauer und Gülbin Ünlü

Vernissage 4. Dezember 2015 // 19 Uhr
5. – 12. Dezember 2015 // 16-19 Uhr
täglich um 17 Uhr Türkischer Çay

Workshop EBRU-Malerei (Malen auf Wasser)
Mittwoch, 9. Dezember, 17-18 Uhr
Anmeldung unter m.bucher@duekkan-muenchen.de

Bedouin

BEDOUIN
Fotografien von Stefan Loeber
Vernissage 16. Dezember // 19 Uhr
Do 17.12. – So 20.12 von 11-20 Uhr und Di 22.12. von 11-20 Uhr

Kontrastmitte 1

KONTRASTMITTE 1
Ein Ausstellungsraum wird zum Labor und verändert sich sukzessive.
Michael Rösch, Jörg Loose und Ena Oppenheimer
Vernissage 20. November 2015 // 19 Uhr
21. – 28. November 2015
Fr bis So 17 – 20 Uhr und nach Vereinbarung 0173-4629020

All inclusive – Offenes Atelier für alle

“All inclusive? Offenes Atelier für alle“
2.
bis 15. November 2015
Das Offene Atelier ist ein Ort für alle. Es lädt zum gemeinsamen künstlerischen Tun ein. Dabei bekommen Interessierte die Möglichkeit, einander zu begegnen und sich auszutauschen. Die Arbeiten, die im Offenen Atelier entstehen, sollen auch ausgestellt werden. Studierende des Aufbaustudiengangs Bildnerisches Gestalten und Therapie von der Akademie der Bildenden Künste begleiten das Offene Atelier.”
Hier das Programm

KLUB7 Behind the Block

KLUB7. BEHIND THE BLOCK
Vernissage 16. Oktober ab 18 Uhr
17. bis 29. Oktober
Mi–So 12 bis 20 Uhr

Klub7Workshop

Neue Münchner Schauspielschule

NEUE MÜNCHNER SCHAUSPIELSCHULE
Offene Probe
ANGRIFFE AUF ANNE von Martin Crimp
Freitag, 9. Oktober, 20 Uhr im Köşk, Eintritt frei
Die Studierenden der Abschlussklasse der Neuen Münchner Schauspielschule (NMS) geben Einblick in ihre aktuelle Probenarbeit. Als Gäste des Köşk im Münchner Westend entwickeln sie mit dem Regisseur Vincent Kraupner ihre Version der szenischen Collage ANGRIFFE AUF ANNE nach Texten von Martin Crimp. Das Stück des englischen Dramatikers beschäftigt sich mit der Frage, wie man einer Person habhaft werden kann, über die man nur Dinge weiß, die andere über sie sagen. Was macht das mit einer Person, die auf diese Weise umrissen wird? Was passiert, wenn die unterschiedlichen Informationen, die man über einen Sachverhalt bekommt, sich widersprechen oder ein völlig absurdes Bild ergeben? Die Besucher der Offenen Probe im Köşk erwartet kein fertiges Stück, sondern eine offene Versuchsanordnung, die sich situativ verändern kann. Die Künstler*innen erhalten dadurch eine neue Perspektive auf ihren aktuellen Arbeitsstand.Eintritt ist frei. Die Premiere findet am 22. Oktober im Theater Drehleier statt.

Manga im Kösk

PROGRESSED
Interaktive Ausstellung von Karin Nagao, Auron Zoe und Marie Kataoka
Vernissage Sa 26. September ab 17 Uhr
27. September bis 3. Oktober
täglich 15 – 21 Uhr

So 27. September/ Fr 2.Oktober:
16 – 18 Uhr Manga-Workshop
18 – 20 Uhr Anime-Workshop
10,- € pro Person/Tag
Anmeldung unter: 1workshop@web.de

 

Coloured Gigs

COLORED GIGS München
Siebdruck Gigposter Ausstellung

Fr 18.09.2015 18-23 Uhr / Sa/So 19./20.09.2015 14-19 Uhr
Künstler aus Dresden, München, Hamburg, Leipzig, Düsseldorf, USA, UK, Österreich, Italien, Spanien, Holland

Ausstellung Super ICH

SUPER ICH
SELFIE-Ausstellung
11. bis 13. September
17-20 Uhr
Zwei Wochen werkelten fünf junge Künstlerinnen gemeinsam an Fotografien, Performance-Sequenzen und Pappkulissen. Nun freuen sie sich, ihre erste Gruppenausstellung zu präsentieren. Unter dem Motto SUPER ICH inszenierten sie sich in unterschiedlichsten Rollen und Szenerien, die vom 11. bis 13. September der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

projekt_gefoerdertLogo_Friedrich-Stiftung_web

 

Selfie Workshop

SUPER ICH
Selfie-Performance
Workshop & Ausstellung

WANN? In den Sommerferien vom 31.8. – 4.9. &  7. – 11.9., jeweils 9 – 16 Uhr.
Ausstellung der Selfies: 11. – 13.9. 2015, 17 – 20 Uhr
WO?  Köşk München, Schrenkstr. 8
WER?  Alle von 11 – 15 Jahren
WIEVIEL? Teilnahme frei, Unkostenbeitrag für Verpflegung erwünscht
ANMELDUNG & INFO?  0174/9641000, julia@whatyousee.eu, 

superich-workshop.tumblr.com

projekt_gefoerdertLogo_Friedrich-Stiftung_web

München ist Dreck – Stadtmagazin

MÜNCHEN IST DRECK Teaser/Happening
Ausstellung/Videokunst/Installation/Musik

31. Juli um 19 Uhr
Eintritt 5€ oder Spende

München Ist Dreck soll das neue Stadtmagazin mitten aus der Münchner Subkultur werden. Es ist eine Plattform für Musiker, Veranstalter, Künstler der gesamten Münchner DIY-szene. Ein Ort für Vernetzung, Zusammenarbeit und Gemeinschaft.

Grenzen fairschieben

grenzen fairschieben text_web

Westendzirkus

Der Westend-Kinderzirkus präsentiert die Sommershow:
KRONOS IN DER KISTE

25. Juli 2015
17:30 Uhr im Köşk 

Erwachsene     5 Euro
Kinder              2 Euro

Der Westendzirkus entdeckt eine eigenwillige Lösung, wie die Götter des Olymp sich wieder mit ihrem Vater, Kronos, versöhnen. Wenn da nicht noch diese Giganten dazwischen kämen und allerlei artistischer Unfug!

Leitung: Christiane Fuchs, Ausbildung an der Scuola Teatro Dimitri, Schweiz.

FINISSAGE Turn out

Finissage “TURN OUT”
Di 14. Juli ab 18 Uhr
Am Plattenteller: Zorome, Hansaboy & Special Guest

 

Turn out – Christian Leitna u.a.

TURN OUT
Ausstellung mit Martin Hast, Oh – Seok Kwon, Christian Leitna, Magnus Thorén und Tim Wolff

1. bis 14. Juli 2015
Eröffnung 30. Juni  ab 19 Uhr
Öffnungszeiten nach Vereinbarung Tel.: 0176-211 325 07 oder turnout.art@gmail.com

 

Gestrandet und verwurzelt – Comic-Reportagen über München

Gestrandet und verwurzelt – Comic-Reportagen über München
5. bis 14. Juni 2015

Vernissage 4. Juni ab 20:30 im Köşk
14 bis 20 Uhr während des Comicfestivals
und 11. bis 14. Juni 2015, 17 bis 20 Uhr

Jam im Westend

Westend. Zwei Fotoserien – Fotografien von Natalie Squire und Matthias Mondon

Westend. Zwei Fotoserien
Fotografien von Natalie Squire und Matthias Mondon im Rahmen der Kunst- und Kulturtage 2015 Westend

18. bis 20. Juni 2015
täglich 17 bis 20 Uhr
Finissage 20. Juni 2015 ab 17 Uhr

Germanys Next Schrottmodel

WORKSHOP
Germanys Next Schrottmodel


Was:
Modenschau mit Werken aus Recyclingmaterial
Wo: KÖŞK Kunstraum, Schrenkstraße 8, München Westend
Wann: 9., 16. und 23. Juli 2015- jeweils 16-19 Uhr
Show am 23. Juli ab 19 Uhr
Wer: Leitung Kissi Baumann, Kostümbildnerin und Kunsttherapeutin
Für: 10 Mädchen ab 13 Jahren
Anmeldung: tina@spark-initiative.org, Tel.: 0157-56551325

Verwandeln und Verkleiden mit Recyclingmaterial wie Altpapier, Plastik, Sondermüll, ergänzt durch Tape, Heißkleber und Farbe wer/ was/ wie will ich sein? Endlich mal richtig übertreiben, sich trauen, sich zeigen. Wir können uns jeden Tag neu erfinden! Nichts hält ewig!

Schrott Motion

WORKSHOP
Schrott Motion

Was: Stop Motion Film aus Recyclingmaterial als Visuals für die Show
Wo: KÖŞK Kunstraum, Schrenkstraße 8, München Westend
Wann: 17. Juli 2015- 16-20 Uhr
Show am 23. Juli ab 19 Uhr
Wer: Leitung Hannah Skopnik, Kunstpädagogin M.A.
Für: 5 Jungen ab13 Jahren

Im Stop Motion- Workshop “Schrott Motion” erstellen wir mit Hilfe von Recyclingmaterial animierte Kurzfilme. Die Jungen im Alter von 12-16 Jahren lernen die verschiedenen Stop Motion Arten kennen (Zeichentrick, Bricktrick,Legetrick, Knettrick, etc.), entwickeln eine Idee, erstellen ein eigenes Storyboard undsetzen es unter Anleitung um.

Impro á la Turka und Bavaschóro

Impro á la Turka und Bavaschôro
Improtheater und Musik im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus

Sonntag, 22 März 2015 um 16 Uhr
Eintritt: 11 €, ermäßigt 6 €
Karten nur an der Abendkasse

Treffen sich ein Bayer, ein Türke und ein Brasilianer in der Gartenlaube, dann gibt es großes Theater! Deutsch-Türkisches Improvisationstheater gemeinsam mit brasilianisch-bayrischer Kaffeehausmusik am Sonntagnachmittag auf der Bühne des Köşk. Ein Programm, das über sprachliche und kulturelle Grenzen hinweg Einblick in die wunderbare Vielfalt unserer Gesellschaft gibt.

Weitere Infos: www.bavaschoro.de