Ausstellungen

work-in-progress (Livestream)
7. Dezember 2021
17:00 bis 19:00 Uhr

Offizielle Eröffnung (Livestream)
in Anwesenheit der Fotografin und Journalistin Cinzia D’Ambrosi
8. Dezember 2021
17:30 bis 20:00 Uhr

BaSHBozouki’s (Live-Performance / Livestream)
in Kooperation mit Migration macht Gesellschaft e.V.
10. Dezember 2021
ab 19:00 Uhr

Öffnungszeiten
Mi-Sa 17:30 bis 20:00 Uhr // So 15 bis 17:30 Uhr

* Bitte beachtet die Hygieneregeln vor Ort: Es gilt die 2G-Plus-Regel und eine FFP2-Maskenpflicht.

Zum Livestream geht’s hier!

Die aktuellen Ereignisse an der polnisch-belarussischen Grenze verdeutlichen, wie sehr geflüchtete Menschen von physischer und psychischer Gewalt betroffen sind.

Mit diesem Thema, der Misshandlung und den Menschenrechtsverletzungen von Geflüchteten und Flüchtenden an europäischen Grenzen sowie den dazu beitragenden Umständen, beschäftigt sich die Dokumentar-Fotografin Cinzia D’Ambrosi in ihrem Fotoprojekt „Hate Hurts“. Vom 7. bis 17. Dezember zeigt sie Ausschnitte ihrer Arbeit in einer Fotoausstellung im Köşk.

Die Dokumentar-Fotografin und Journalistin ist Aktivistin für Menschenrechte und spezialisiert auf Migration, Formen von Gewalt und Frauenrechte. Oft kooperiert sie dabei mit NGOs oder Stiftungen. Sie ist seit über 12 Jahren auf diese Weise aktiv. Das fotografische Projekt „Hate Hurts“ begann 2015. Seit dem zeichnet Cinzia D´Ambrosi die Auswirkungen dieser gewalttätigen Vorgänge an den EU-Grenzen auf. Ziel ihres Projekts ist es, die strukturelle Gewalt gegen Geflüchtete aufzuzeigen.

FRAGMENTE EINES STAATSBANKETTS ZU EHREN DES DEMOS
in der Botschaft der Unruly Ghosts

Ausstellung
28. November bis 3. Dezember
2021

Eröffnung der Ausstellung:
So 28.11.2021 um 15 Uhr
Eintritt frei – Spenden erwünscht

Öffnungszeiten des Ausstellungsraums:
Sonntag     28.11.21     15 Uhr bis 20 Uhr
Mittwoch    01.12.21     15 Uhr bis 20 Uhr
Freitag       03.12.21     15 Uhr bis 20 Uhr

>> Die Ausstellung ist vom 28.11.21 bis zum 03.12.21 von außen  einsehbar <<

Beteiligte Künstler*innen:
Kristin Brunner, Klaus Erika Dietl, Molly McDolan, Friederike Förster, Sebastian Giussani, Jakob Hentze, Margarete Hentze, Phoebe Lesch, Daniel Man, Stephanie Müller, Gerburg Neunteufl, Pipina Schickaneder, Viviane Podlich, Esther Pschibul, Silvia Wienefoet

Künstlerische Leitung:
Kristin Brunner, Friederike Förster, Margarete Hentze

Leitung der digitalen Botschaft der Unruly Ghosts:
Viviane Podlich

Wie haben uns die letzten 2 Jahre geprägt? Wie hat sich die Gesellschaft in der pandemischen Zeit verändert? Wie verhalten sich Repräsentation, Demokratie und Digitalisierung zueinander?
Diesen Fragen stellte sich das Künstler*innenkollektiv UNRULY GHOSTS  und präsentieret nun diese Konfrontation in einer hybriden Ausstellung im KÖŞK. Die Besucher*innen sind eingeladen, die Fragmente des Staatsbankett zu Ehren des Demos zu erleben.
Die Ausstellung zeigt die Auseinandersetzung des Kollektivs über die Veränderungen der globalen Wirtschaft, des menschlichen Miteinanders und Kommunikation der letzten Jahre. Geboten werden Fragmente von Performances, Happenings und Interaktionen interdisziplinär arbeitender Künstler*innen.
Die hybride Ausstellung entsteht in Wechselwirkung analoger und digitaler Bestandteile. Der physische Raum des KÖŞKs wird um den digitalen Raum des Botschaftsgebäudes der UNRULY GHOSTS erweitert, einem fiktiven Gebäude, das man mit dem Smartphone betreten kann.
Das Medium des hybriden Banketts bietet köstliche Widersprüche: Das metaphorische Speisen weckt Sehnsüchte nach gemeinsamen Feiern und steht dabei in starkem Kontrast zu unserer Corona-Realität. Das Staatsbankett als Mittel demokratischer Repräsentation mit seinen an aristokratischer Etikette orientierten Abläufen offenbart dabei undemokratische Prozesse in unserer Gesellschaft.

Mehr Infos unter: unrulyghosts.de

* Bitte beachtet die Hygieneregeln vor Ort: Es gilt die 2G-Plus-Regel und eine FFP2-Maskenpflicht.

Foto: Unruly Ghosts Streitfeld © www.stereoacht.com 2020