Aktuell

ZUSAMMEN
Gruppenausstellung
Malerei / Installation / Fotografie

Kalina Gradeva, Emilien Lorenz, Anna Pfanzelt, Pavel Sinev, Odilia Schröter, Matthias Roth, Miriam Ferstl, Boris Storz und Ingrid Dorner

18. bis 27. Januar 2019

Vernissage 17. Januar 2019 ab 19 Uhr
Mi /Di/Do  18 bis 20 Uhr
Fr/Sa /So   16 bis 20 Uhr

Embryo live feat. Dembo Jobarthe aus Gambia
24. Januar 2019 um 20 Uhr
Eintritt frei – Die Musiker freuen sich über eine Spende!

Dembo Jorbateh – Kora, Gesang
Marja Burchard – Vibraphon, Marimba
Jan Weissenfeldt – Gitarre
Maasl Maier – Bass
Sascha Lüer – Trompete, Sax
Wolfi Schlick – Flöte
Miko Watanabe – Percussion, Drums
Jakob Thun – Percussion

Eine musikalische Begegnung der Gruppe Embryo mit dem Klangkünstler und Kora Virtuosen aus Gambia Dembo Jobarthe, der aus einer Griot Familie stammt und dessen Vater Malamin Jobarteh auch ein sehr bekannter Kora Spieler ist. Im Mittelpunkt stehen die poliphonen Melodien der Kora von Dembo Jobarthe und seinen eigenen Kompositionen. Embryo wird ihn begleiten und mit ihm gemeinsam in die verschiedenen Welten der Musikkulturen reisen. Ein erstmaliges und einmaliges Ereignis.

www.facebook.com/embryo2000
www.embryo.de
https://www.youtube.com/watch?v=DAYsbkr49z4
https://www.youtube.com/watch?v=1SIYdczmHvc

LEIDER ENTFÄLLT DIE FILMVORFÜHRUNG !!!
Der Film ist im Rahmen der Türkischen Filmtage am 23. März um 16.00 Uhr im Gasteig zu sehen!

“DER FOTOGRAF ISTANBULS – ARA GÜLER”
Dokumentarfilm und Publikumsgespräch zur Erinnerung an den Fotografen Ara Güler (1928-2018)
1. Februar // 19 Uhr
Eintritt frei
Die Münchner Regisseure Erdal Buldun und A. Özdil Savaşçı sind den Spuren des weltberühmten Fotografen Ara Güler in Istanbul gefolgt und haben 1998 den Dokumentarfilm “DER FOTOGRAF ISTANBULS – ARA GÜLER” gedreht, mit dem sie ihren Mitmenschen in Deutschland das Werk des weltberühmten Fotografen näher gebracht haben. Ursprünglich wollte Güler Regisseur oder Theaterautor werden. Er wurde aber Fotograf und schrieb mit seiner Kamera Geschichte. Güler war der festen Überzeugung, dass derjenige, der keine Menschen mag, auch kein Fotograf werden kann. Ara Güler ist am 17.10.2018 im Alter von 90 Jahren verstorben. Zum Gedenken an Ara Güler zeigt SinemaTürk Filmzentrum e.V. den Dokumentarfilm der Regisseure Erdal Buldun ve A. Özdil Savaşçı, die beim anschließenden Publikumsgespräch mehr über Ara Gülers Beziehung zur Fotografie verraten und Anekdoten von den Dreharbeiten erzählen werden.

HAYMATLOZ
Dokumentarfilm und Publikumsgespräch
1. Februar 2019 // 19 Uhr
Eintritt frei
Haymatloz – also heimatlos – waren viele deutsche Professoren, die nach der Machtergreifung der Nazis ihre Stellung an deutschen Universitäten verloren, aus dem Dritten Reich flüchteten und Asyl in der Türkei fanden. Atatürk lud Intellektuelle aus Deutschland ein, um an der türkischen Universitätsreform mitzuwirken. Viele Deutsche folgten seinem Ruf: Sie erhielten Schlüsselpositionen an türkischen Universitäten und brachten damit ein Stück Europa in die Türkei. Die Regisseurin Eren Önsöz begleitet fünf Nachfahren dieser Professoren, die ihre Kindheit und Jugend in der Türkei verbracht haben, an Schauplätze in der Schweiz, Deutschland und in der Türkei. Dabei spannt der Film einen faszinierenden Bogen zwischen Gestern und Heute und geht der Frage nach, was von deren Erbe in der heutigen Türkei übrig geblieben ist. Nach dem Film gibt es Gelegenheit zum Gespräch mit der Regisseurin und Protagonist*innen des Dokumentarfilms.

Deutschland 2016, 90 Min., Deutsch und Türkisch mit deutschen UT.  Regie: Eren Önsöz.

RAGE, RAGE AGAINST THE DYING OF THE LIGHT
Ausstellung von Moritz Hauthaler
3. bis 10. Februar 2019
Preview Sa 2. Februar 2019 um 19 Uhr
Vernissage So 3. Februar 12 bis 22 Uhr // um 19 Uhr Eröffnungsperformance
Mo 4. bis Do 7. Februar 15 bis 22 Uhr
Fr 8. bis So 10. Februar 12 bis 22 Uhr
Eintritt frei

In drei unterschiedlichen Videoarbeiten „ELEPHANT I“, „TERRIBLY HAPPY“ und „HELLOGOODBYE“ (Work in Progress) jenen Momenten, die das Vergessene oder Verdrängte bewusst werden lassen. Arbeiten über Raum und Zeit, die den Besucher*innen die Möglichkeit geben sollen, die eigene Existenz zu reflektieren.

„BANDITI E RIBELLI“
Ausstellung
Die italienische Resistenza: Der Widerstand in Italien gegen Faschismus und deutsche Besatzung

12.02.bis 28.02.2019 im Köşk
Öffnungszeiten: täglich 14.00 – 19.00
Vernissage 11.02. 2019 um 19 Uhr im Köşk
Prof. Santo Peli, Historiker, Padua
Steffen Kreuseler, Istoreco Reggio Emilia
sprechen über die aktuelle Diskussion und die Bedeutung der Resistenza in Italien
Musikalische Begleitung: folk“core“ (Rinascita e.V.)

07.03. bis 11.03.2019 im Bellevue di Monaco
Wohn- und Kulturzentrum für Geflüchtete
Müllerstr. 2-6, 80469 München
Öffnungszeiten: täglich 14.00 – 19.00
*Führungen für Gruppen möglich, nach Vereinbarung: 0160 36 68 764

Begleitprogramm Ausstellung BANDITT E RIBELLI

Community Dance Chai – Community Tanz Tee
Lust zu Tanzen? Beim Community Dance Chai/Community Tanz Tee wollen wir uns zusammen bewegen und tanzen. Neue Tänze kennenlernen,  gemeinsam choreographieren und ein gemeinsames Stück entwickeln. Alle können mittanzen – mit oder ohne Vorkenntnisse verschiedener Tanzformen, Stile, Richtungen und Traditionen.

Let’s Dance! At Community Dance Chai we will move together, dance together, get to know new dances – and maybe also choreograph and develop a piece together. Everybody who wants to dance can join- with or without prior dance training or with experience/training in any dance form, style, or tradition.

Termine:
So 20. Januar 2018
So 24. Februar 2018
So 24. März 2018
So 28. April 2018
So 16. Juni 2018
jeweils 16-18 Uhr

Leitung: Sandra Chatterjee sandrachatterjee.net
Anmeldung und Info:
babli@sandrachatterjee.net
Kosten: auf Spendenbasis