LIVE-GRAFFITI

Kennt ihr es, das unscheinbare Müllhäuschen schräg vor dem Köşk? Seine blassen Tage sind vorbei, denn im Rahmen des KÖSKIVALS wird es bunt! Der Künstler STEM verleiht dem Häuschen ein ganz neues Outfit – und erzählt hier im Blog ein wenig mehr über sich und seine Kunst.

Wer bist du und was machst du?
Mein Pseudonym ist STEM, bürgerlich Fabian Bertler, ich bin 30 Jahre alt und wohne in München.

Wie verlief deine “Graffiti-Karriere”?
Ich habe schon von klein auf gemalt und gezeichnet und schnell den Wunsch gehegt, Maler zu werden bzw. festgestellt, dass es das ist, womit ich mein Leben verbringen möchte. Während ich zu Grundschulzeiten hauptsächlich Comicfiguren entwarf, kamen mit 13 Jahren die ersten Begegnungen mit Graffiti. Nachdem ich mich einige Jahre mit Schriftzügen beschäftigt hatte, fing ich an abstrakter zu werden, um eine Art Formsprache zu entwickeln. So würde ich meine Arbeit mit zeitgenössischer Urban Art als treffender bezeichnet sehen. Neben Wänden besprühen und der Suche nach dem eigenen Stil  besuchte ich die Glas- und Schmuckfachschule in Neugablonz und verließ diese 2008 als Glas- und Porzellanmaler/Veredler. Seitdem arbeite ich als freischaffender Künstler.

Was ist für dich das spannende am Graffiti? Welche Motive und Themen interessieren und inspirieren dich besonders?
Inspiration für Bildideen kann fast alles sein, kurzum das Leben an sich. Momentan arbeite ich an analytischen Bildern über Fleisch…

Graffiti – Livemalaktion mit STEM
22.-28. Mai
www.koeskival.de