Das Westend tafelt…

Grafik: Matthias Weinzierl

Es wird weiter getafelt …
„Das Westend tafelt” endet am 21. Mai – Die Münchner Tafel übernimmt den Ausgabestandort.
Nach 42 Tagen gibt „Das Westend tafelt“ an Himmelfahrt, den 21. Mai 2020,  zum letzten Mal Essen aus. Der Grund hierfür ist äusserst erfreulich: Die Münchner Tafel eröffnet exakt eine Woche später ihre neue Ausgabestelle an der gleichen Stelle. Die Verteilung von zubereiteten Gerichten geht zwar zu Ende, aber die Versorgung von bedürftigen Menschen mit kostenlosen Lebensmitteln geht weiter. Um in den Genuss der Lebensmittelspenden der Münchner Tafel zu kommen, ist ein Berechtigungsschein erforderlich. Die Münchner Tafel hat bereits angekündigt, die bisherigen Gäste von „Das Westend tafelt“ dabei zu unterstützen, die hierfür erforderlichen Unterlagen zu bekommen.

Auch die Helfer*innen von „Das Westend tafelt“ helfen den Gästen beim Übergang und spendieren – Dank der Förderung der Stiftung Obdachlosenhilfe – am letzten Tag zur Mahlzeit noch ein Brotzeit-Sackerl mit einem Essensgutschein für die Augustiner Bräustuben.

Danke! Danke! Danke!
„Das Westend tafelt” bedankt sich bei seinen zahlreichen ehrenamtlichen Helfer*innen, den Masken-Näher*innen, seinen großartigen Kooperationspartner*innenn, den beteiligten Musiker*innen und natürlich bei den großzügigen Geldgeber*innen und Unterstützer*innen. Namentlich waren das: Augustiner Brauerei, Augustiner Bräustuben, Bezirksausschuß 8 Schwanthalerhöhe, Bayerisches Rotes Kreuz Kreisverband München, Bayerisches Rotes Kreuz Team Bayern, ev. luth. Auferstehungskirche, evangelische Verein Westend, Initiative „Solidarität statt Hamsterkäufe”, Kongr. der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Kösk/Färberei KJR München-Stadt, Ligsalz 8, Paulaner Gruppe, Roomers Hotel München, Wohnungsge­nossenschaft West, Solicity München, Coronahilfe des Sozialreferats der LH München, Stiftung Obdachlosenhilfe Bayern, Pachmayr Getränkegroßhandel, Aqua di Monaco, Hamberger Großmarkt, Edith Haberland Wagner Stiftung, kath. Kirchengemeinde St. Rupert, Frauenwohnprojekt Westend und viele Privatspender*innen.
Mit Hilfe dieser Spenden konnte „Das Westend tafelt” etwa 10.000 warme Mahlzeiten ausgeben. Wir wünschen der Münchner Tafel und ihren Mitarbeiter*innen viel Glück bei ihrer wichtigen Arbeit!