COMPUTER ME! 2-tägiger Workshop zur Entwicklung eines XR-Games

COMPUTER ME!
2-tägiger Workshop zur Entwicklung eines XR-Games
für Kinder & junge Erwachsene ab 10 Jahren und für alle über 60 Jahre

1. und 2. Oktober 2022
jeweils von 11 bis 17 Uhr
Köşk | Schrenkstr. 8 | 80339 München

Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung: oe_werkstatt@kjr-m.de

You and me and our XR-Game – lasst uns zusammen ein Computerspiel machen!
In diesem 2-tägigen Workshop werden die Spieler*innen zu Spieleentwickler*innen. Gemeinsam entwickeln Kinder, junge Erwachsene und Senior*innen ein für sich maßgeschneidertes, browserbasiertes Mixed-Reality-Minispiel.
Das Projekt bietet Gelegenheit für Jugendliche und Senior*innen, gemeinsam etwas zu erleben – real und virtuell –, neue Perspektiven kennenzulernen und vermutlich auch die ein oder andere Gemeinsamkeit zu entdecken. Dabei experimentieren wir mit innovativen digitalen Anwendungen, wir setzen uns mit aktuellen Themen wie digitale Teilhabe auseinander, entwickeln Lösungen und werden zu aktiven Gestalter*innen im digitalen Raum.
Workshopleiterin ist die Medienkünstlerin und Medienpädagogin Aida Bakhtiari, die auch unsere Ö_Digitalwerkstatt betreut.

So läuft der Workshop ab
Am ersten Tag schauen wir gemeinsam mit Rubén Granados Hughes und Simone Engelhardt (beide von der Innovations- und Zukunftsagentur Shape of New / Mitarbeiter des BR) in die Zukunft! Was wird uns wohl erwarten? Können wir die Zukunft vorhersagen oder verändert unsere Vorhersage die Zukunft? Wir werden Fragebögen erstellen und Interviews führen. Und so den Rahmen für unser Minispiel in Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) ausloten und konkrete Ideen entwickeln.
Am zweiten Tag steht die Umsetzung der Ideen im Mittelpunkt. Benutzt wird hierfür die Plattform CoSpaces. Es ist jede Menge Zeit, um eure eigenen virtuellen Welten zu bauen, zu experimentieren, sich auszutauschen und natürlich auch zu testen. Zum Abschluss wird das XR-Game im Köşk ausgestellt und präsentiert – und natürlich online für alle zugänglich gemacht!

Muss ich was mitbringen?
// Ihr könnt euer eigenes, aufgeladenes Tablet + Ladekabel mitbringen und entweder vorab die App „CoSpaces.edu“ installieren oder wir machen das zusammen vor Ort – bitte Passwort / Apple-ID nicht vergessen!
// Ihr habt kein eigenes Gerät? Kein Problem, sagt Bescheid, wir haben das passende Equipment für euch!

Fotos: KI generiert / Open Source; Andrea Huber
Gefördert durch

Als die Welt rückwärts gehen lernte

Kinder|Puppen|Theater
ALS DIE WELT RÜCKWÄRTS GEHEN LERNTE | RELOAD ON THE ROAD
Ein musikalisches Empowerment mit Performer*innen + Puppenspiel

Für alle ab 7 Jahren
Eintritt frei, Spenden willkommen

Mittwoch, 12. Oktober 2022
Zwei Vorstellungen – Beginn 9 Uhr und 11 Uhr
Köşk | Schrenkstr. 8 | 80339 München

Im Zentrum von „Als die Welt rückwärts gehen lernte“ stehen zwei Kinder, die abends mit dem gleichen Gefühl ins Bett gehen: Die Welt nicht zu verstehen. Joshi ist neun und trägt gerne Kleider, Mira mag keine Regeln. Am liebsten will sie sonntags in die Schule und dienstags auf gar keinen Fall. Warum ist die Welt so stinknormal und ultranervig noch dazu? Eines Morgens wachen beide in einer anderen Welt auf. Alles ist umgedreht, aufgedreht und einfach ganz anders.

Mit „Als die Welt rückwärts gehen lernte“ hat die Münchner Autorin Lena Gorelik ihr erstes Theaterstück für junges Publikum geschrieben. Das Stück ist nominiert für den Deutschen Kindertheaterpreis, und wurde in der Inszenierung von Monstergirls am PATHOS Theater zu den Mühlheimer Theatertagen 2022 eingeladen.
Im Rahmen der Sonderförderung Kinder- und Jugendtheater des Kulturreferats München entstand eine mobile Version des Stücks für Klassenzimmer und alle Orte für junge Menschen.

/ Bei den beiden Aufführungen am Mittwoch, 12. Oktober um 9 und 11 Uhr handelt es sich um Schulvorstellungen für die Mittelschule an der Ridlerstraße, doch es sind auch alle anderen Interessierten ab 7 Jahren herzlich willkommen!

// Das Stück kann unter schule@pathosmuenchen.de gebucht werden. Schreiben Sie uns gerne für genauere Informationen!

Foto:

Entweder jetzt oder später

AUSTAUSCH | BESTANDSAUFNAHME | AUSSTELLUNG | MUSIK
ENTWEDER JETZT ODER SPÄTER
Eine Gruppenausstellung, kuratiert von Sebastian Mayrhofer und Emanuel Wadé
23. September 2022 | 18 Uhr
Köşk, Schrenkstr. 8, 80339 München

In der nur einen Abend langen Veranstaltung geht es um ein Treffen von Künstler*innen für Künstler*innen & Publikum. Dabei ziehen sich die Kuratoren Sebastian Mayrhofer und Emanuel Wadé so weit wie möglich zurück, um Platz für einen möglichst offenen Diskurs zwischen den Künstler*innen zu schaffen: Was ist passiert in der Pandemie, als sich alle eingegraben haben? Was ergibt sich für die Zukunft?

Nehmt gerne die Arbeiten mit, über die ihr sprechen möchtet und am Ende des Abends könnt ihr diese wieder mit nach Hause nehmen. Oder kommt vorbei – einfach um zu schauen, zu hören, zu diskutieren. Wir freuen uns über keine Ausstellung im herkömmlichen Sinne, sondern über einen Austausch über Ästhetik und Strategien sowie über eine Bestandsaufnahme im großen, schnellen und einfachen Format. Die Kuration forciert dabei nicht ein Thema, sondern bestimmt nur die Geschwindigkeit. Für die musikalische Untermalung ist gesorgt. Die Bar ist geöffnet.

Foto: Emanuel Wadé

KURZ IM QUADRAT auf dem OLYMPIATURM

KURZ IM QUADRAT am 9. und 10. Juni auf dem Olympiaturm

Wir beraumen ein kurzfristiges Wiedersehen an! Wir treffen uns in extrem luftiger Höhe, denn am 9 & 10. Juni 2022 heißt es endlich endlich wieder KURZ IM QUADRAT und diesmal auf dem Münchner Olympiaturm!

Programm am Donnerstag, den 9. Juni | 17:00 – 22:00 Uhr:

17:00 Uhr | SHARONIE
SHARONIE pumpt euch Riddims und Beats, zuverlässig und sweet! Die zwei Ladies wissen was ihr braucht und kramen tief in ihrem facettenreichen Repertoire um euch zum schwitzen zu bringen.Beeinflusst von der Liebe zur Musik und den großen Sounds Jamaikas und Lateinamerikas sorgen Sharonie stets für gute Vibes und Soundextasen.

18:30 Uhr | ABRISS PUBQUIZ (DJ)
Das Abriss Pubquiz bringt eure Birnen gewaltig zum rauchen. Bildet Banden und rätselt mit uns 1,5 Stunden lang! Garantiert: Spaß, Spaß, Spaß!

20.00 Uhr | ANTON KAUN (DJ)
Randmusik dirket aus der Rumpelkammer. Irgendwo zwischen Rausch und abgebrochenen Beats werden DJ Skills mit schamloser Eleganz
umschifft. Nach dem Unwetter kommt die Sonne!

Programm am Freitag, den 10. Juni | 17:30 – 22:00 Uhr:

Team M4A*
Wir sind M4A, sechs junge Kreative Menschen die zusammen Events bestehend aus Kunst und Musik organisieren. Wir laden euch ein gemeinsam mit uns den Abend mit live music auf dem Olympiaturm zu verbringen. Es performen: @pl.acidpixie | @adb.ts + @babydragoran | @kostasxkara × @_afro_m | @rick_the_og | @blessedbekyojin | @raympolo

HINWEIS für Tag #01 und #02: Die Plätze auf dem Olyturm sind limitiert. Wer sich hier verbindlich anmeldet, kann sich eine kostenfreie Fahrt (zwischen 17.00 und 19.00 Uhr) in die luftige Höhen des Olyturmes sichern. Hier gilt die Devise: First come, first serve. Ihr bekommt eine Rückmeldung mit Euren Zugangsdaten. Schreibt immer euren Wunschtag dazu!

KUNST IM QUADRAT ist ein offenes Angebot für ALLE – jede*r kann dabei sein, ob jung oder alt, ob mit oder ohne Behinderung. KUNST IM QUADRAT ist eine gemeinsame Initiative von GLOCKENBACHWERKSTATT, KÖŞK (Kreisjugendring München-Stadt) und LUISE

Foto: Andrea Huber

VOGELWANDERUNG mit MATHIAS GÖTZ

VOGELWANDERUNG IN DER FRÖTTMANINGER HEIDE

Mittwoch, 8. Juni 2022
von 6 bis 9 Uhr
Treffpunkt: HeideHaus, Admiralbogen 77, 80939 München (an der U6-Haltestelle Fröttmaning)

> Für alle, die gerne spazieren gehen
> Kostenfrei, Spenden willkommen
> Bitte Verpflegung und – falls vorhanden – Fernglas mitbringen.
> Bei Regen muss die Vogelwanderung leider ausfallen.
> Verbindliche Anmeldung: oe_werkstatt@kjr-m.de

Der Musiker und Vogelstimmen-Experte Mathias Götz lädt zu einer Vogelwanderung ein – an einen ganz speziellen Ort, der sich in Münchens Norden nicht sofort vermuten lässt: ins Naturschutzgebiet Fröttmaninger Heide, einer Landschaft, die früher als militärischer Truppenübungsplatz diente, inzwischen von der Natur zurückerobert wurde und zahllose ungeahnte Schätze aus Flora und Fauna birgt.

Lasst euch um 6 Uhr morgens von der einzigartigen Atmosphäre dieser so gegensätzlichen Naturlandschaft einnehmen, von den Gesängen von Feldlerche, Schwarzkelchen und Co. verzaubern und vom absoluten Vogelgehör des Mathias Götz die Musik der Natur näher bringen!

Bild: Mathias Götz / A. Schönhofer

Fotoausstellung & Filmscreening: DURCH DAS AUGE DER KAMERA – ETHNOLOG*INNEN TEILEN IHREN BLICK

Fotoausstellung & Filmscreening
DURCH DAS AUGE DER KAMERA – ETHNOLOG*INNEN TEILEN IHREN BLICK
12.-19. Mai 2022

Programm
12.5., ab 19 Uhr: Vernissage mit Musik von Carmina Reyes
19.5., ab 17 Uhr: Filmscreening von Masterstudierenden der Visuellen Anthropologie

Öffnungszeiten
12.5., ab 19 Uhr
13.5. | 14.5. | 15.5, jeweils 14-18 Uhr
18.5., 18-21 Uhr
19.5., 16-22 Uhr

Köşk, Schrenkstraße 8, 80339 München
Zutritt barriere- und kostenfrei, Spenden willkommen.

In der Ausstellung DURCH DAS AUGE DER KAMERA – ETHNOLOG*INNEN TEILEN IHREN BLICK präsentieren Ethnologiestudierende der LMU München ihre Arbeiten aus dem zweisemestrigen Seminar „Zu einer Praxis ethnografischer Fotografie”. Der Kurs fand unter Anleitung, Inspiration und Unterstützung von Ethnologen, Fotografen und Filmemacher Martin Saxer von Oktober 2020 bis Juli 2021 statt.

Die Studierenden beschäftigten sich intensiv mit der Frage, wie fotografisches Arbeiten als Forschungsmethode funktionieren kann. Hierzu entwickelten sie eigene Ansätze, die die Kamera und die sozialen Interaktionen in der Zusammenarbeit von Ethnolog*innen und Akteur*innen ins Zentrum ihrer Forschung stellen.

Die Ausstellung zeigt Werke von Claudia Di Paolo, Eduardo García, Sophie Lösch, Charlotte Obert.

Beim Screening am 19. Mai werden audio-visuelle Forschungen zu den Themenfeldern Asyl, (Laura Horky, Zétény Bartos), Nachhaltigkeit (Magdalena Warner, Rosalie Röhr, Matús Bednar), Mensch-Objekt-Beziehungen (Philomena Härdtlein), sozialökologische Transformation (Nouri Freund, Daniela Graf, Luisa Marten, Joanne Rousset-Rupé) sowie trans* und Online-Dating (Katharina Neumaier, Miriam Homer) filmisch vorgestellt. Weitere Infos auf der Website des Ethnologischen Instuts der LMU München.

Wir empfehlen weiterhin das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.
Fotos: Claudia Di Paolo, Eduardo García, Sophie Lösch, Charlotte Obert.

FRÖHLICHE +++ TSCHÖ MIT Ö +++ WIR SEHEN UNS IM NÄCHSTEN JAHR!

Foto: Andrea Huber

FRÖHLICHE +++ TSCHÖ MIT Ö +++ WIR SEHEN UNS IM NÄCHSTEN JAHR!

AB 11. JANUAR 2022 SIND WIR WIEDER ERREICHBAR!

 


GESPRÄCHSHAUS 2021

GESPRÄCHSHAUS 2021 in der FÄRBEREI

Bonjour, Jung, Älter, Älteste, Stockjung,
Du bist herzlich eingeladen zu sprechen.
Wir teilen Wörter, Essen, Bilder, Ideen und Zeit.

Wann:
21. November 2021 | 5. /19. Dezember | 2. Januar 2022
jeweils von 14 bis 17 Uhr

Wo:
FÄRBEREI, Claude-Lorrain-Straße 25 / Rgb.

Unser gemeinsames Thema:
Konservieren // Ausstellen

Wir arbeiten mit verschiedenen Gesprächsformaten, testen und probieren sie mit anderen aus. Ziel dieser Treffen ist ein generationenübergreifender Austausch – eine Gruppe zu bilden, die Lust hat, 2022 ein theatralisches Format zu performen mit Caitlin van der Maas aus den Niederlanden. Sie spricht gerne mit jungen und alten Menschen, weil es für sie immer erfrischend ist, den Tag aus einem anderen Blickwinkel zu erfassen.

Was ist ein theatralisches Format?
Z.B. ein Gespräch führen und niederschreiben als Dialog. Einander interviewen und das Gesagte in Szene setzen. Zusammen kochen und nur quatschen, dabei aber z.B. beim Essen versuchen, die Gewohnheiten von jemand anderem zu übernehmen … Spielereien, Umschreibungen, Gesellschaft und Performance im weitesten Sinne.

Interesse? Melde dich an unter gespraechshaus2020@gmail.com

Hier geht’s zum GESPRÄCHSHAUS-Teaser!

* Bitte beachtet die Hygieneregeln vor Ort: Es gilt die 2G-Regel und eine FFP2-Maskenpflicht. Schüler*innen gelten als getestet – bitte Schüler*innen-Ausweis mitbringen!

Foto: Caitlin van der Maas

KunstRedaktionsLabor: FILM-JOURNALISMUS

KuReLa analog
WORKSHOPREIHE FILM-JOURNALISMUS
in Färberei & Glockenbachwerkstatt

Kunst sehen, hören, machen und darüber berichten, das ist KuReLa – das KunstRedaktionsLabor! Im Oktober machen wir einen Ausflug in die Filmkritik:
Gemeinsam Filme gucken, über Filme reden, über Filme schreiben und die Ergebnisse veröffentlichen. Auf Insta, Twitter, YouTube oder in einem Online-Filmmagazin.

ABLAUF & TERMINE

I. Einführung in Filmkritik – sucht euch EINEN Termin aus:
am 19.10.21 ODER 21.10.21
jeweils 16:30-18:30 Uhr
in der Färberei, Claude-Lorrain-Str. 25 / Rgb.

II. Film schauen
am 29.10.21 / 16:30-18:30 Uhr
in der Färberei, Claude-Lorrain-Str. 25 / Rgb.

III. Filmkritik schreiben
am 30.10.21 / 11-17 Uhr
in der Glockenbachwerkstatt, Blumenstr. 7

empfohlenes Alter: 14-18 Jahre

Du willst mitmachen? Dann schreib bitte eine E-Mail mit Alter, Telefonnummer und deinem Wunsch-Einführungstermin an Milena Velasquez: velasquez@kulturraum-muenchen.de

Jede*r ist zu diesem Filmkritik-Workshop eingeladen (empfohlenes Alter: 14-18 Jahre) – es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Und jede*r kann über das schreiben und reden, was wir gemeinsam gesehen haben.
Unsere Filmkritik-Workshopreihe besteht aus drei Terminen an unterschiedlichen Tagen: Nach einer kleinen Einführung in Filmkritik, in der wir Ausschnitte alter und neuer Jugendfilme anschauen und darüber reden, sehen wir uns den Film Kabul Kinderheim an, der erst im November in die Kinos kommt. Nach dieser „Pressevorschau“ machen wir uns ans Schreiben und/oder Podcasten und schließlich an die Veröffentlichung eurer Filmkritik.

WER MACHT DIESE WORKSHOPREIHE?
Axel Timo Purr ist Redakteur des Online-Filmmagazins artechock. Nach Feldforschungen in Ostafrika zu modernen (Anti-)Hexereibewegungen, dem informellen Sektor sowie welt- wirtschaftlichen Einflüssen auf individuelle Biografien arbeitet er seit 2001 publizistisch zu Afrika-, Literatur- und Film-relevanten Themen für artechock, die Süddeutsche Zeitung und die NZZ.
Antoni Kolakowski ist 18 Jahre alt und derzeit Praktikant bei Färberei & Köşk. Bei diesem Workshop ist er nicht nur Gastgeber und Technikexperte, sondern auch der erste Teilnehmer auf der Liste.

**Bitte beachtet die Hygienevorschriften: 3-G-Regel. Abstand, Maske in Bewegung bzw. falls der Abstand nicht gewahrt werden kann**

KuReLa ist ein Projekt von KulturKick / KulturRaum e.V., Zenetti Treff, Färberei & Köşk; gefördert von bkj / BMBF / Kultur macht stark / Künste öffnen Welten

THEATER APROPOS

THEATER APROPOS
MUSIK | THEATER | LITERATUR | INKLUSIV

Ein musikalisch-literarischer Abend
am 13. Oktober | Beginn: 19:30 Uhr, Einlass: 19 Uhr
im Köşk, Schrenkstraße 8
Eintritt frei | Spenden für die Künstler*innen sind willkommen

Nach dem vom Publikum mit großer Begeisterung aufgenommenen Auftritt im Juli im Feierwerk München gibt das Theater Apropos erneut Einblick in die breit gefächerten musikalischen und schauspielerischen Fähigkeiten des Ensembles, das unter anderem eigene Lieder und Texte präsentiert.
Unter der künstlerischen Leitung von Anton Prestele (Musik & Regie) und Burchard Dabinnus (Regie) präsentiert das inklusive Ensemble einen musikalisch-literarischen Abend von Blues und Pop bis Hip-Hop und „Kleine Zwischenfälle“ aus dem aktuellen Stück „Nehmen Sie die Untersuchungspille“ nach Daniil Charms.

* Bitte beachtet die Hygieneregeln vor Ort: Es gilt die 3-G-Regel, das Abstandsgebot und eine medizinische Maskenpflicht. Bringt bitte euren 3G-Nachweis mit und zeigt diesen am Eingang vor. *

www.theater-apropos.de/  |  www.ariadne-ev.de/

Fotos © Benjamin Schmidt

 

 

Spielart: NOSE – Making sense of scents

SPIELART @ KÖŞK
NOSE – Making sense of scents
22.10. – 06.11.2021 |  täglich von 17-22 Uhr geöffnet

Kuratiert von Eva Neklyaeva
Eintritt zu allen Veranstaltungen frei

NOSE ist eine Reihe von duftenden Nächten im KÖŞK, ein tägliches, kostenloses Veranstaltungsprogramm kuratiert für Euren Geruchssinn. Lauscht dem Geruch des letzten Waldes auf Erden. Folgt den duftenden Routen von Gewürzmigrationen. Nehmt ein Klang- und Duftbad. NOSE ist in diesem Jahr das olfaktorische Zentrum von SPIELART. Hier widmen wir uns den gleichen Themen wie im Rest des Festivals – aber mit unseren Nasen.
Der Geruchssinn ist der erste Sinn, den wir von Geburt an benutzen. Düfte lösen direkt Emotionen und Erinnerungen aus und haben einen Einfluss darauf, wie wir uns fühlen, wie wir uns zu Orten und Menschen verhalten. Geruch ist ein kulturelles Phänomen. Die Art und Weise, wie wir Gerüche artikulieren und Bedeutungen um sie herum schaffen, ist kulturell und sozial definiert. Das Programm von NOSE schöpft aus dem Reichtum der jüngsten soziologischen Forschung über die Art und Weise, wie Düfte Osmologien schaffen – Wertesysteme, die Gerüchen zugeschrieben werden. Welche Rolle spielt der Geruch als Mechanismus von Othering (Fremd-Machung)? Welche Beziehung besteht zwischen Geruch und Macht? Wie kann die Kreation von Düften zugänglicher gemacht werden? Wie leicht lassen wir uns durch Gerüche manipulieren? Können wir Düfte hören, wie wir Musik hören würden? NOSE bietet Eurem Geruchssinn ein tägliches Abenteuer, inspiriert von Minna Salamis Konzept des sinnlichen Wissens: „Wenn etwas sinnlich ist, wirkt es nicht nur auf unsere Sinne, sondern auf unser ganzes Sein – auf Geist, Körper und Seele.“

Es wird Performances geben, Installationen, Konzerte, Workshops, Vorträge, Aktivitäten für Kinder. Kommt mit Eurer Familie, Euren Freund*innen, Euren Liebsten. Die Bar ist immer geöffnet.

Ausführliche Infos zum Programm findet ihr auf der SPIELART-Website.
Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

**Bitte beachtet die Hygieneregeln vor Ort. Es gilt die 3-G-plus-Regel, das Abstandsgebot und eine medizinische Maskenpflicht.**

Fotos: Pomo, Varun Narain, Veronika Wagner, Hugo Sanchez, Simone Schlögl, Spielart

KURZ IM QUADRAT @the.tent

Hurra! Wir sehen uns alle wieder!

KURZ IM QUADRAT
am Samstag, 9. Oktober zu Gast @ THE TENT im Kapuzinerhölzl

The Tent wird am 9.10. zum Quadrat – auf Euch warten: coole Workshops, feine Musik, warmes Lagerfeuer, anspruchsvolles Tischtennis, kühles&heißes Trinken, lecker Snacks solange der Vorrat reicht … gerne auch Essen und Trinken mitbringen!
Los geht’s um 16 Uhr. Bringt eure Picknickdecken, Kinder, Proviant, Freund*innen, warme Jacken und Decken und Unterhosen mit. Die unglaublichen MOON NOT WAR spielen um 20 Uhr endlich ihr Nachholkonzert vom KUNST IM QUADRAT, drum herum gibt’s tanzbare DJ-Musik, die Ö-Malwerkstatt und Video im Quadrat.

Alles ist draußen, deshalb gibt es das KURZ IM QUADRAT nur bei trockenem Wetter. Die Wetterprognosen stehen gut!

SO KOMMT IHR DA HIN
THE TENT Munich
In den Kirschen 30
80992 München
https://smex-ctp.trendmicro.com:443/wis/clicktime/v1/query?url=www.the%2dtent.com&umid=083ba019-0259-4f5e-8ddf-481613c8b6ad&auth=3d32978613b11eb2116bd2fd320d99e7dfb672c3-3851d39b5a847cdc030ffcb26a3dd63bc33d4641

PROGRAMM
ab 16 Uhr

Dj Antosch legt polnischen Hip Hop auf
Dj verkratzer alias Anton Kaun
Ö-Malwerkstatt mit Sabine Mayer und Anna Gienidou

Video im Quadrat – Genelabo fährt zu abendlicher Stunde mit seinem Projektionsradl vor und schmeißt Visuals zum Sound in den Himmel, in die Natur, auf Wände oder was auch immer sich finden lässt.

20 Uhr
MOON NOT WAR ist eine Band, die mit Bleifuß fährt. Anna McCarthy (vocals, bass), Antenne Danger (vocals, keys), Shino Plum (guitar) und 2-d Torso (drums) machen abgründige Songs über Sex, Liebe, Hass, Herzschmerz, Wut und Euphorie, mal heiter, mal aber auch ganz humorlos. Dabei haut McCarthy Sätze wie Everyday is a making love to me day (Vengeance) oder It’s a summer of war (Summer of War) mit einer umnachteten Selbstverständlichkeit raus, die die vermeintliche Ambivalenz solcher Zeilen sofort demaskiert. Das klingt dann auch musikalisch ähnlich kompromisslos, die Gitarre blechern, das Schlagzeug staubtrocken, der Bass knarrt, nur das Keyboard orgelt sich mit den gelegentlich hereinbrechenden Backgroundchören in einem angenehmen Pathos. Hätte Lydia Lunch mit The Fall als backing band Lieder von Kurt Weill vertont, hätte das vielleicht auch ein bisschen so geklungen. MOON NOT WAR – eine mysteriöse Band die man selten zu Gesicht bekommt, die sich aber bereits mit Ian Svenonius und Laetitia Sadier (Stereolab) die Bühne geteilt haben.

Fotos: Fabian Beger, Andrea Huber

** Vielen Dank an das wundervolle Team von The Tent, an Neustart Kultur und ans Sozialreferat für die Unterstützung! **

 

Orte der Sehnsucht – Rechercheausstellung

ORTE DER SEHNSUCHT eine partizipative Rechercheausstellung
>>> wÖnach Sehnst du Dich? <<<

Kennst du das, wenn dich plötzlich die SEHNSUCHT überkommt? Sie reißt dich aus dem Alltag heraus und führt dich in ungeahnte Weiten? In die Vergangenheit oder die Zukunft, unter Wasser oder in die Wolken? Erzähl uns, wonach du dich sehnst? Denn wir suchen SEHNSUCHTSORTE! Als SEHNSUCHTSORTE versteht man Räume, die den idealen Rahmen bilden, um seine Vorstellungen umzusetzen.

Deine Antworten sammeln wir unter dieser Umfrage.

Wir sind bis 2. Juli 2021 immer dienstags von 15 bis 18 Uhr vor Ort im MaximiliansForum. Bring uns gerne deine Geschichten, Fotos, Fundstücke vorbei.

>> Es gibt aber auch die Möglichkeit, das Material per E-Mail zu schicken: oe_werkstatt@kjr-m.de Oder poste deine Bilder oder Videos über den Hashtag #Sehnsuchtsrecherche und verlinke uns @faerberei_koesk <<

Die Recherche findet statt im Rahmen des Projekts MaximiliansForum + Ö. Denn FÄRBEREIKÖŞK haben sich das MaximiliansForum als Sehnsuchtsort ausgesucht, und docken mit ihrem Projekt „Ö-Das Kunstlabor“ in einer langfristig angelegten Zusammenarbeit an den Kunstraum an. Hier entstehen in den kommenden Monaten in Workshops Kunst, Konzerte und Dialog.

Ein Projekt von Camilla Lopez.

Foto: Barbara Hartmann Tumba

Kultur in Zeiten von Corona

Kultur in Zeiten von Corona
EintrittFrei für zu Hause
Kulturraum e.V
hat für euch unter eintrittfrei-muenchen.de ab sofort Hinweise zu kostenlosen Streaming-Angeboten: Von Online-Live-Konzerten und -Events bis hin zu Filmen und Podcasts.

DAS WAR UNSER ERSTES Ö-DAS KUNSTLABOR

So war unser Geisterlabor ….

… filmisch festgehalten

Spaß hat`s gemacht. Wir freuen uns auf die zukünftigen Ö – Kunstlabore mit ALLEN!
Bleibt gesund …

 

TAVOLATA – Straßenfest

TAVOLATA – Straßenfest
von der Ligsalz8 bis zum
Köşk
Tische + Stühle raus – essen und feiern!
3. August 2019 von 16 bis 24 Uhr

Culture Kitchen kocht !
Express Brass Band / Raphael und Franz machen Musik für dich /
Voodoo Phones / Autozynik …  u.v.m.

Wir feiern auf der Straße von der Ligsalz 8 bis zum Köşk eine echte Tavolata. Culture Kitchen kocht, wir kochen und alle bringen etwas mit. Ab 16 Uhr spielt die Express Brass Band und dann geht es weiter mit einem bunten Rahmenprogramm, dem Eintrudeln des Freiraum Konvois und Bands, Bands, Bands. Unser Motto: Raus auf die Straße – gemeinsam an einen Tisch – essen, trinken und verweilen! Bringt T-shirts und Taschen mit, es wird gesiebdruckt.

Ippio Payo feat.Tom Wu + Tapso II (ITA)

KONZERT
Ippio Payo feat.Tom Wu + Tapso II (ITA)
Achtung: Tapso II mussten leider die ganze Tour absagen! Dafür werden Bosch aus München spielen!
BOSCH sind zwei Menschen, Gitarre, Synthesizer, Looper, Drummaschine, Bohrmaschine, sowie Eimer/Gießkannen oder Ähnliches.Der Musikstil wurde als „Electronica Spielart des Kraut Rock“ oder „Neubauten-für-Arme“ bezeichnet.
Freitag 3. Mai 2019
Beginn: 20 Uhr// Eintritt: Hut geht rum!
IPPIO PAYO (Echokammer):ist das Alter Ego von Josip Pavlov – Musiker und Komponist aus dem Lebens- und Arbeitsumfeld München. Prägendes Mitglied diverser Bands – Majmoon, Das Weiße Pferd, The Grexits, Zwinkelman, NAQ. IPPIO PAYO: „All Depends On Nature“ ist Josips erstes solo release. Das Album wurde, mit Tom Wu am Schlagzeug, 2016 in den Westend-Studios München aufgenommen. Produziert von Tobias Laemmert (Protein). Die ausschließlich instrumentalen Kompositionen für Saiteninstrumente wachsen sich zu polyrhytmischen Geflechten aus. Hypnotisch und narrativ ist ihr Kontinuum – eigene Zeitläufe entstehen und mit ihnen ein neuer Ort. Motivvariationen ergeben beim Hören einen Kuleschow–Effekt: Der suggerierte Ort der Entstehung transformiert und wandert von Vorstellung zu Vorstellung.
https://www.facebook.com/ippiopayomusic
https://soundcloud.com/ippio-payo
VIDEO:
https://www.youtube.com/watch?v=DET1dg3p2-I
https://www.youtube.com/watch?v=3KshXoAvXz8

Rebellionsabend

Behinderung ist Rebellion!
14. Juni 2017
Deswegen: Rollt, hinkt und lauft mit am 14. Juni 2017 vom Hauptbahnhof – Seitenausgang Bayerstraße!
Die Express Brass Band begleitet uns!

Treffpunkt: 18:45 Uhr
Start 19:00 Uhr
Falls sich die Route ändert, Infos unter www.koeskival.de
Alle Zustpätkommer, Dazustoßende, Abbrechende, sich anderweitig Umtuende und Zaungäste sind uns willkommen. Wir rebellieren nicht gegen, sondern für Gespräche auf Augenhöhe, buntere Etiketten, für bedingungsloses Hinschauen. Das Köşkival endet mit einer großen Parade durch das Westend hinauf auf den Laufsteg. Nicht, was wir anhaben, zählt. Nicht, wie wir gesehen werden, zählt. Einzig zählt, wer wird sind. Ob mit oder ohne Einschränkung. Eine Modenschau schließt das inklusive Festival im Kösk ab, unter dem freien Motto: Da kann ja jeder kommen! – Und wenn jemand sein eigenes Motto mitbringen will, soll sie, er oder alles dazwischen es tun. Die Express Brass Band spielt – und wir feiern: uns, das Leben in all seinen Farbspielen.

Köşkival

Köşkival
Inklusive Kunst und Kultur in München – ein Festival
20. Mai bis 14. Juni 2017
DA KANN JA JEDER KOMMEN -Siebenunddreißig Tage künstlerische Darbietungen, Essen, Trinken und Verweilen, ……
Das Köşkival ist gelebte Inklusion in Form eines offenen, partizipativen, modularen und sich gegenseitig befruchtenden Kunst- und Kulturfestivals, über Grenzen hinweg: der Sparten, der körperlich, geistig oder seelischen Verfasstheiten, der Generationen, der Kulturen … inklusiv eben. Das Köşkival lebt von seiner Offenheit für alle Akteure wie von größtmöglicher Flexibilität auch während der Festivalzeit. Neue Projekte können entstehen und werden in das Programm eingewoben.
Bei Interesse bitte eine Mail an: Koeskival@gmail.com

Das Köşkival ist ein Gemeinschaftsprojekt des Köşk/Kreisjungendring und des Kulturreferates der Landeshauptstadt München.

Graffiti – Livemalaktion

Graffiti – Livemalaktion mit STEM
ab Montag 22. Mai ca. 15 Uhr bis 28. Mai
Am Müllhäuschen in der Schrenkstraße 8 wirds bunt. Kommt vorbei und schaut dem Künstler STEM beim Sprayen zu!

MAKULA*TÜREN –Maskenensemble

MAKULA*TÜREN
Auftritt des Maskentheaterensembles
1. Juni
18-19 Uhr

Angelockt von experimentell ungewöhnlichen Geigenklängen entwachsen verschiedenartige Figuren mit Masken aus Möglichkeiten rund um Makulaturpapier – zerknüllt, verrissen, beschrieben und entwickelt  –  das Widerständige als mutige Daseinsberechtigung bekommt Raum mit dem berühmten Zitat von Melville „I would prefer not to“.
Leitung: Cornelia von Gosen und Greta Moder

Jacke wie Hose

Jacke wie Hose – was rockt hier?
Hans Kotter & Christian A. Zschammer 2016 / 86 min.
2. Juni 20:30 Uhr
Weltpremiere des musikalischen Dokumentarfilms / dokumentarischen Musikfilms über die in einem Inklusionsprojekt gegründete Band Jacke wie Hose. Die Filmemacher sind anwesend.
Im Anschluss: Deejaying im Zeichen der Rock’n’Roll People Vol.1-Vol.5.

Maskenspiel – inklusiver Theater-Workshop der Freien Bühne München

Maskenspiel
Inklusiver Theater-Workshop der Freien Bühne München
2. Juni 2017
Beginn 10:00 Uhr
Präsentation  17:30 Uhr
Ende 18:30 Uhr
Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldungen an Jan Meyer: j.meyer@freiebuehnemuenchen.de

Wie können wir Geschichten erzählen, wenn unser Gesicht hinter einer Maske versteckt ist? Wie können wir unsere Gefühle ohne Mimik zum Ausdruck bringen? Und wie verändern wir dabei unsere Bewegungen? In diesem inklusiven Workshop suchen wir gemeinsam nach Antworten und neuen Ausdrucksmöglichkeiten. Wir werden mit den sogenannten „neutralen Masken“ experimentieren und kleine Szenen erarbeiten. Geleitet wird der Workshop von Jan Meyer, dem Regisseur und Künstlerischen Leiter der Freien Bühne München/FBM e.V.

Comic Camp

Erstes Münchner COMIC-CAMP

Info-Nachmittag zum Fragen und Ausprobieren

4. Oktober 2016, 15:00 Uhr Jugendtreff M10©ity
Maßmannstraße 10, 80333 München
1.Teil Workshop
15. und 16. Oktober 2016 im Literaturhaus
2.Teil Workshop
22. und 23. Oktober 2016 im Köşk
3. Teil: Comic Camp
2. bis 6. November 2016 im MTV Jugendhaus Dießen mit Übernachtungen
Alter 15 bis 25 Jahre
Interessen Comics, Zeichnen, Geschichten erzählen
Sprachen Deutsch oder Englisch
Kosten Einmaliger Unkostenbeitrag €20. Der Workshop ist finanziert vom KJR Kulturreferat München
Anmeldung: kulturprojekte@kjr-m.de

Weitere Infos hier Comiccamp_Einladung

Bavaschôro featuring Balangandãs

Bavaschôro featuring Balangandãs
Gemeinsames Konzert der bayerisch-brasilianischen Chôro-Band aus München und den Gästen aus dem brasilianischen Curitiba
Fr 18. März 19:30
Eintritt frei, Spenden erbeten

Eröffnung Köşk

Mittwoch, 13. Mai 18 Uhr
Festliche Eröffnung des Köşk
Begrüßung durch Stadtrat Haimo Liebich und KJR-Vorstandsmitglied Julian Schulz

Für musikalische Unterhaltung sorgen u.a. „Schôrosembava“ mit Kaffeehausmusik aus Brasilien mit bayerischen Anklängen und die Band „Raphael und Franz machen Musik für dich“ mit satirischen Chansons.

Garten

Gartenkunst neu interpretiert: Wir wollen dem KÖSK einen Garten schenken, der Aufenthaltsort, Treffpunkt, Ruhezone und Spielplatz für alle ist: Der zum Verweilen im Grünen einlädt, wo der Gast hier eine Frucht naschen, Blumen hegen, dort frische Kräuter ernten kann. Wo wir die Grenzen verschieben von Stadtraum und Garten. Und auch die Grenze vom Kunstraum KÖSK und der Umgebung.

Die Grünfläche rund um das flache Glashaus wollen wir als Experimentierfeld verstehen, wie Stadt oder Stadtteilleben aussehen kann: Rückeroberung von Teer, Beton und Stein durch Pflanzen, Ausprobieren, Lernen und Wissen tauschen rund um Gartenbau, Obst und Gemüse pflanzen, pflegen und verarbeiten, Theaterspiel und Open-Air-Vernissage, Gartenfest im Großstadtkontext.

Der Prozess des Wachsens, Erblühens, Überwucherns, Verdrängens, Verwachsens, Welkens und Vergehens steht im Zentrum der gärtnerischen Aktivitäten und soll auch Teil künstlerischer Auseinandersetzungen werden. Neben dekorativen Blüten sollen wuchernde Pflanzen, aber auch direkt vor Ort verzehrbare Kräuter, Obst und Gemüse das Gartenbild prägen. Betonflächen können mit Moosgraffiti gestaltet werden und so pflanzlich die Berührung von Kunst und Natur hergestellt werden.

Das Gartenprojekt ist offen und lädt alle ein, sich zu beteiligen das gemeinsame Grün als Kunstprojekt zu begreifen und zu gestalten. Und natürlich sich immer wieder dort aufzuhalten, Gartengast zu sein und die Veränderungen mitzuerleben.

Wenn Ihr Interesse habt, dann schickt eine Mail an: garten.koesk@kjr-m.de

Der Garten wird gefördert von der
anstiftung-logo-4c_web